Piz Davo Lais, 3.027m, Bike&Hike


Publiziert von Andi75 , 6. September 2018 um 13:37.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum: 5 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: Tasna Gruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 1650 m

Der Piz Davo Lais befindet sich am östlichen Rand der Silvretta Gruppe. Der Name "Davo Lais" bedeutet "hinter den Seen". Auf der südlichen Seite befinden sich tatsächlich drei reizvolle Bergseen, die einen Besuch wert sind. Im Sommer wird der Berg selten besucht, eher im Winter von der Heidelberger Hütte oder dem Skigebiet von Scoul. Technische Schwierigkeiten gibt es keine, was bei der leichten Schneeauflage im Gipfelbereich von Vorteil war. 
 
650 Hm Bike
1.000 Hm Hike
 
Von Sent im Inntal und von Vna führen Fahrwege Richtung der Alpe Pra S. Flurin, 2.030m, weshalb ich mich für eine Bike&Hike Tour entschied. Ich wählte zuerst das öffentliche ungeteerte Strässchen ins Val Sinestra zu einem altehrwürdigen Kurhaus (in dem es angeblich spukt). Ein Stück davor bei Chavirz Pitschen stellte ich das Auto ab und fuhr mit dem MTB mit etwas auf und ab über Chavriz Grond, La Crusch, Alp Patschai zur Pra S. Flurin.

Hier ginge es entweder weiter das Val Laver hinein und in einem südlichen Bogen (weiter) oder kürzer und dafür steiler direkt das Val Davo Lais hinauf. Ich nahm die kürzere Variante, welche es dann auch ermöglicht, alle 3 Seen zu besuchen. Anfangs mittelsteil auf Grashängen geht es bis ca. 2.500m. Dann queert man den steilen Grashang ziemlich weit oben in den hinteren Talkessel hinein (Tierspuren/Pfade). Nun flacher durch eine Senke und einen weiteren Aufschwung zum obersten See auf 2.656 m. 
 
Rechts um den See herum führt ein markierter Steig zur Fuorcla Davo Lais, 2807 m. Nun beliebig und weglos den Schlusshang zum Piz Davo Lais hinauf. Ich wählte eine Variante über links/den Westhang und zum Schluss den einfachen Westgrat.

Die Aussicht dominiert das Fluchthorn und über einen größeren Teil des Aufstiegs der Piz Tasna im Süden. Leider gab es früh Quellwolken, so dass die Sicht etwas eingeschränkt war.
 
Beim Abstieg ging ich im Sattel vor dem obersten See östlich zum kleinen mittleren See (etwas mühsames Blockwerk), danach einen steilen Hang zum untersten See hinunter. Am Auslauf gelangt man über Grashänge wieder ins Val Davo Lais.

Tourengänger: Andi75


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»