Ortstock, 2717m


Publiziert von Linard03 Pro , 7. März 2018 um 05:33.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:24 Februar 2018
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT4 - Schneeschuhtour
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Ortstockgruppe   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1260 m
Abstieg: 1580 m
Strecke:Gumen - Bützi - Furggele - Ortstock - Ortstockhaus - Grotzebüel (18.5km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Linthal, Braunwaldbahn, Gumenbahn

V.a. die nicht vorhandene Zeit (Geschäftsreisen), z.T. auch unpassendes Wetter und entsprechendes SLF verhindern für mich diesen Winter weitgehend Touren. Umso schöner, wenn's wieder mal klappt - und dann gleich bei Kaiserwetter!
Der Ortstock wird im Winter selten begangen, was auch die entspr. Hikr-Einträge bestätigen. Unser Bergführer bestätigte ebenfalls, dass der Ortstock selten per Ski gemacht werde. Per Schneeschuhe schon gar nicht - aber genau dies hatten wir vor.

Unser BF hatte die Tour in den letzten Jahren immer wieder ausgeschrieben, konnte jedoch nie durchgeführt werden. Die Verhältnisse müssen passen. Speziell wenn Regen & Föhn drin waren, ist die Tour zu gefährlich. Dies erklärt, weshalb nun so viele Teilnehmer (12) dabei waren. Eigentlich nicht so mein Ding; hat aber gut gepasst. Und mit einem 2. Führer war auch die Sicherheit gewährleistet.


Mit der "early-bird" Bahn (06.30 Uhr) sind wir nach Braunwald hinaufgefahren. Kurzer Fussmarsch zur nächsten Bahn und hinauf zum Berggasthaus Gumen. Dort bestaunten wir den Sonnenaufgang, machten uns bereit und zogen los.

Wir folgten mehrheitlich dem Sommerweg, welcher soweit bekannt ist. Ein erster steiler Aufstieg erfolgt zur Unteren Bützi (2078m). Die obersten ca. 50Hm absolvierten wir zu Fuss, da es zu steil wurde. Nach einem wieder etwas gemässigteren Abschnitt erreichten wir die Bützi (2155m).

Nach einer kurzen Pause genossen wir die herrliche Landschaft, welche uns in einem Auf- und Ab über die Karrenfelder führte. Vorbei am imposanten Flätstock erreichten wir den Kessel unterhalb des Höch Turm. Inzwischen hatte sich eine einheimische, 12-köpfige Skitourengruppe zu uns gesellt (witzig; zwei 12er-Gruppen, ansonsten war niemand unterwegs ...).

Gemeinsam stiegen wir den steilen Kessel hinauf; die Skitürler im gewohnten Zick-Zack, wir etwas direkter. Der Zusammenschluss fand unterhalb der Furggele (2394m) statt, wo es die grosse Wechte zu übersteigen galt (auch wurden hier schon Tunnels gebohrt ...). Wir fanden einen entsprechenden Durchschlupf und man half sich an der exponierten Stelle gegenseitig.

Auf dem Sattel trennten sich unsere Wege abermals: während die Skitürler den Ortstock zunächst westseitig umgingen, folgten wir der direkten Linie der Krete entlang - und somit wiederum mehrheitlich dem Sommerweg. Bei der Kette verloren wir allerdings ziemlich viel Zeit, da der Fels vereist war und nicht alle Teilnehmer damit umgehen konnten.

So kam es, dass wir mehr oder weniger wieder alle gleichzeitig den Gipfel des Ortstock (2717m) erreichten. Was für eine grandiose Aussicht! Wolkenloser Himmel bescherte uns die Maximalsicht. Nach ca. 30 Min. Pause und obligatem Gipfelfoto brachen wir wieder auf. Zurück ging es auf demselben Weg. Bei der Wechte konnten wir gefahrlos auf dem Hosenboden runterrutschen; ein Heidenspass! Wohl die längste Rutschbahn ...

Danach zog sich aber der Rückweg arg in die Länge - und dies bei mittlerweile brütender Sonne, welche T-Shirt-Wetter aufkommen liess. V.a. die zahlreichen, kleinen Gegenanstiege stiessen bei mir (wie üblich) nicht auf Gegenliebe ... Hatte ich bis dahin keine Mühen, musste ich plötzlich kämpfen und die fehlende Kondition / Praxis machte sich jetzt bemerkbar. Als wir die Bützi schliesslich wieder erreicht hatten, war ich jedenfalls total platt.

Nach einer Pause ging's jetzt jedoch (fast) nur noch runter. Diesmal hatten wir nämlich nicht mehr den Ausgangspunkt (Gumen) als Ziel, sondern stiegen direkt zum Ortstockhaus (1770m) ab. Dort gab's erfrischende Getränke und Kuchen. Schliesslich verabschiedeten sich die einen bereits, während andere noch sitzen blieben.
Wir (also die Letzten ...) brachen dann ebenfalls auf, stiegen noch bis Grotzenbühl (1559m) ab und fuhren mit der Bahn nach Braunwald und schliesslich noch gar bis Linthal hinunter.

Fazit:
eine anspruchsvolle und nicht alltägliche Schneeschuh-Tour, welche v.a. auch wegen der Länge nicht zu unterschätzen ist. Herrlich war's, in dieser grandiosen Landschaft bei Kaiserwetter unterwegs gewesen zu sein!

Bewertung:
ob WT4 oder WT5; da konnte ich mich jetzt nicht festlegen - aber WT4 ist wahrscheinlich nicht so falsch (ansonsten lasse ich mich gerne eines Besseren belehren ...)

Tourengänger: Linard03


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 39271.gpx Ortstock0
 39272.gpx Ortstock0a

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (13)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Ortstock mit Bergführer ?
Gesendet am 7. März 2018 um 07:03
Hi Richard,

Also so schwierig war der Wanderberg sicher nicht oder? Wir waren im April vor 18 Jahren gar ohne Schneeschuhe unterwegs: www.hikr.org/tour/post667.html

Gruss, Andi

Linard03 Pro hat gesagt: RE:Ortstock mit Bergführer ?
Gesendet am 7. März 2018 um 07:15
Hoi Andi,

normalerweise definitiv ein Wanderberg - aber nicht im Hochwinter. Das hättest Du bei diesen Bedingungen mit Bergschuhen vergessen können ... Im April kann das u.U. schon wieder ganz anders aussehen.
Und ja, mit meinem Lieblingsbergführer, weil wir dies schon immer mal vorhatten ;-)

Gruss, Richard

Bikyfi hat gesagt: Toller Bericht und noch tollere Bilder
Gesendet am 7. März 2018 um 07:43
Hallo Richard,

danke für den tollen bericht. Ich bin sehr angetan von dieser Tour und werde sie mir mal im Hinterkopf behalten. Die Bilder sprechen für sich. Ein traumhaftes Gebiet welches ihr da erkundet habt.

Gruss, Alex

Linard03 Pro hat gesagt: RE:Toller Bericht und noch tollere Bilder
Gesendet am 7. März 2018 um 19:12
Hallo Alex,

freut mich, wenn ich Dir ein paar Anregungen liefern konnte!

Gruss, Richard

Chrichen Pro hat gesagt:
Gesendet am 7. März 2018 um 07:54
Hallo Richard,

Eine geniale Tour, sehr schön beschrieben und fotografiert! Ich kann mir gut vorstellen, dass im Winter einige Stellen recht anspruchsvoll sind.
Im Sommer kann man die Stelle mit der Kette rechtsseitig über eine schmale Rinne umgehen. Das ist sogar fast einfacher. War das im Winter so nicht möglich/sinnvoll?

Schöne Grüsse, Christian

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 7. März 2018 um 19:15
Hallo Christian,

Danke für Deine Rückmeldung. Es ist so, dass es im Winter 2-3 anspruchsvolle Passagen gibt, welche man im Sommer kaum wahrnimmt.
Eine vernünftige Umgehung der Ketten-Stelle ist mir allerdings nicht aufgefallen ...

Gruss, Richard

Chrichen Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. März 2018 um 07:56
Den Vergleich zwischen Sommer und Winter finde ich immer spannend. Es ist genau so wie Du schreibst. Interessanterweise gibt es ja bei gewissen Touren auch das Umgekehrte: Stellen, die im Winter viel einfacher oder angenehmer sind als im Sommer. Geröllhalden oder kleine mit Schnee eingewehte Felsstufen zum Beispiel. Andererseits kann ein einfaches Wanderweglein im Winter fast unpassierbar sein...
Das ist gut möglich, dass die Umgehung der Ketten-Stelle im Winter nicht funktioniert. Das war im Sommer schon auch steil und kraxelig.

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. März 2018 um 20:24
absolut einverstanden; manche Stellen sind im Sommer einfacher als im Winter und umgekehrt.
Bei der Kette war das ganze Gelände etwas heikel: abgeblasen und eisig. Die einzige Alternative wären Steigeisen gewesen, welcher bei uns aber im Rucksack blieben

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 7. März 2018 um 12:34
Gratulation Richard, mit Schneeschuhen bestimmt anspruchsvoll, die Tour (im Sommer schon mal via Bäretritt unternommen) macht mich richtig an - vielleicht auch mal mit einem BF. Danke für den tollen Bericht und die schönen Bilder! LG Ruedi

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 7. März 2018 um 19:18
Merci - und gern geschehen, Ruedi!
Die Bärentritt-Version im Sommer ist sicher auch interessant. Werde ich vielleicht auch mal unternehmen ...

LG, Richard

Primi59 hat gesagt:
Gesendet am 11. März 2018 um 17:12
Tolle Tour ! super Bilder und Bericht, gratuliere dir herzlich zum Ortstock mit Schneeschuhen !!

Lg Priska

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. März 2018 um 21:53
Hallo Priska,
herzlichen Dank für Deine Rückmeldung! Ist ja Dein Gebiet; da muss ich Dir nicht extra vorschwärmen ... ;-))
LG, Richard

Primi59 hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. März 2018 um 17:38
nein, extra vorschwärmen brauchst du nicht ;-)
bin zwar noch nie auf dem Ortstock gewesen, aber deine Bilder zeigen mir wie schön es ist :-))
Gruss
Priska


Kommentar hinzufügen»