Dombesteigung in Folge Wintereinbruch abgebrochen....


Publiziert von RainiJacky , 15. August 2017 um 15:06.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:12 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2100 m
Abstieg: 2100 m
Strecke:Randa, 1408m - Domhütte SAC Uto, 2940m - bis Einstieg Festijoch, ca. 3650m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit ÖV bis Randa
Unterkunftmöglichkeiten:Dom-Hütte SAC
Kartennummer:Schweiz Mobil (Ausdruck)

...zu viel Schnee im August. Tourabbruch war vor dem Einstieg auf das Festijoch angesagt.

Als diesjähriger Jahreshöhepunkt stand die Besteigung des Doms an. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Doch der Reihe nach:

In Randa angekommen, liess der Regen bereits langsam nach und wir stiegen zuversichtlich hoch zur Domhütte. Bereits auf 2000müM lag erster Schnee, welcher uns noch nicht gross beindruckte...

Unser Aufstieg führte uns an der neu eröffneten längsten Hängebrücke der Welt vorbei, welche wir beim Abstieg noch überqueren werden. Beim Einstieg in die "blaue Zone" - Aufstieg über die Felspartien, welche mit Ketten und Seilen gesichert sind - hoch zur Domhütte, war vorsicht angesagt. Viel Schnee lag auf und zwischen den Felsen - der Aufstieg war rutschig.

Die Hüttencrew war sehr freundlich und das Abendessen war super gut, sogar mit Nachgang. Die Tagwache war zenteral organisert: Licht an um 02:25, Frühstück ab 02:30 und die ca. 35 Hüttenbesucher/innen und Dombesteiger/innen machten sich fit für den heutigen Tag, Abmarsch ca. 03:00 Uhr...

Unser Walliser-Bergführer-Kamerad Beat führte die ganze Crew über den Festigletscher an, machte die ganze Spurarbeit in Front für alle - in der Dunkelheit waren gute Gletscher- und Ortskenntnisse notwendig - und brachte uns nach ca. 3.5h sicher bis zum Festijoch. Der Neuschnee lag hier bereits ca. 40cm tief. Infolge Schnee benötigen wir über 1h länger bis an den Fuss des Festijochs. Die Felspartie hoch zum Joch zeigte sich vereist und verschneit. NB: der Hüttenwart riet den Aufstieg über den Festigrat ab, es sei zZ zu gefährlich, der Aufsteig auf den Dom sollte man über die Normalroute begehen...

Nach kurzer Situations-Analyse von Beat hiess es leider Übungsabbruch, zurück zur Hütte. Uns war klar, das ein Aufstieg über den Hobärg-Gletscher auf den Dom mit der heutigen Schneesituation nicht durchführbar ist. So machten wir uns alle wieder auf den Abstieg zur Hütte, der Tross von ca. 35 weiteren Berggängerinnen folgten uns nach...

In der Hütte anngekommen, machte Beat uns den Vorschlag, dass wir morgen den Galenstock besteigen könnten. Super Idee, wir machen natürlich mit, so eine Gelegenheit lassen wir uns nicht entgehen. So steigen wir ab nach Randa und überquerten beim Abgang noch die längste Hängebrücke der Welt (muss man/frau gemacht haben...) Sommerliche Temperaturen erwarteten uns in Randa - kaum vorzustellen, dass wir vor ein paar Stunden noch im knietiefen Schnee standen und die Tour des Jahres nicht absolvieren konnten.

Nächster Fix-Punkt: Furkapass mit Tatendrang für den morgigen Tag, die Besteigung des Galenstocks.


Tourengänger: RainiJacky


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS II
27 Jul 17
Dom 4545m · Sherpa
T4+ WS+ II
13 Aug 17
Dom, per Zufall über den Festigrat · MunggaLoch
WS+
23 Jul 18
Dom beim zweiten Versuch · Frangge
T4+ WS+ II
10 Jul 10
Dom 4545m · as68
WS II WS+

Kommentar hinzufügen»