Ruta de los Volcanes


Publiziert von Kottan , 28. Juni 2017 um 19:43.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » La Palma
Tour Datum:11 März 2017
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Strecke:20 Km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Bus nach Fuencaliente oder mit dem Mietauto nach El Pilar

Die Ruta de los Volcanes ist eine der bekanntesten Wanderungen auf der Kanareninsel La Palma und beinhaltet die komplette Überschreitung der Cumbre Viejo, des "alten Gebirges". Nach einigen Touren auf Teneriffa und La Gomera wollten wir diese Wanderung als krönenden Abschluss unseres Urlaubs an einem schönen Tag im März unternehmen.

Start der Tour ist beim Refugio el Pilar, im dichten Nadelwald in der Mitte der Insel. Wir parkten das Leihauto auf einem der vielen Parkplätze und machten uns, mit viel Brotzeit bepackt, auf in den Tag. Der Weg ist markiert und führt hinter den Picknickplätzen den Hang hinauf. Ich suchte am Anfang noch nach einem direkteren Weg, der gleich auf den Vulkanrücken führt, doch nach erfolgloser Suche setzten wir den Weg auf dem Hauptpfad fort. Nach einer Weile erreichten wir die Stelle, an der 2014(?) noch ein großer Waldbrand tobte, schwarzer Lavaboden und abgebrannte Pinien bestimmten das Bild. Bis hierher ist die Strecke auf für Mountainbikes geeignet, da der Pfad recht breit ist, nun führte er aber etwas schmaler an der westlichen hangseite entlang. In einer Scharte zwischen zwei Vulkanen zweigten wir links vom Hauptweg ab und gingen sehr steil die Montana de los Charcos hinauf, ein Vulkan, bestehend aus mehreren Gipfeln. Nach einer Weile zog der Hauptweg von rechts hinauf und wir waren wieder auf diesem, der nun in recht frischer Vulkanlandschaft in Richtung Pico Nambroque führte. Den Abzweig zum Gipfel findet man nach einem beeindruckendem Tiefblick in einen Vulkankegel auf der linken Seite des Weges. Der Pfad führte uns auf den anfangs noch bewachsenen Kegel und schließlich auf die freie Gipfelfläche des Vulkans. Zurück auf dem Hauptweg führte dieser nun entlang des letzten Vulkanausbruchs aus den Siebziger Jahren entlang, einmal wieder zweigten wir links vom Hauptweg ab um auf den eigentlichen Gipfel der Deseada zu steigen, der auf der linken Seite des Krater liegt. Dort machten wir dann auch unser Picknick, gefolgt von einer längeren Pause im Schatten.

Danach ging es eigentlich nur mehr bergab, anfangs noch ohne Wald, dann durchquerten wir einen Pinienwald, der sich wiederum mit einer sandigen Dünenlandschaft abwechselte, links und rechts immer wieder kleinere Vulkankegel. Nach der letzten geraden kam hinter einem Absatz der Volcán Mrtin in Sicht, den ich noch auf dem Weg mitnahm, während die anderen untenherum liefen. Der letzte Abschwung führte nocheinmal durch sehr schöne Vulkanlandschaft schließlich wieder in den Wald und bald zum Ort Fuencaliente.

Dort organisierten wir uns ein Großraumtaxi, dass uns wieder zum Refugio El Pilar brachte, wo wir ins Auto stiegen und den Abend auf unserer Terrasse ausklingen ließen.

Diese Wanderung ist ein Muss bei jedem La Palma-Aufenthalt und für jeden konditionierten bergwanderer zu schaffen. Aufgrund der großen Hitze zumindest im Sommer ist das Frühjahr besser geeignet, da dann milde Temperaturen die Aufstiege erleichtern.

Tourengänger: Kottan


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»