Piz Vadret - Piz da las Sterlas


Publiziert von matt , 9. September 2016 um 12:05.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum: 8 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Muottas Muragl - Fuorcla Val Champagna - westl. Geröllfeld - Sattel - Nordostgrat - Piz Vadret - Nordotsgrat - Piz da las Serlas - westl. Geröllfeld - Lej Muragl - Margun - Muottas Muragl
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto oder ÖV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Auto oder ÖV
Kartennummer:5013 - Oberengadin

Eigentlich wollte ich schon lange einmal auf den Piz Muragl, aber bei meinem ersten Besuch in diesem Gebiet anfangs August habe ich mit dem Piz Vadret ein anderes attraktives Gipfelziel entdeckt. Im Gegensatz zum Piz Muragl scheinen am Piz Vadret die Geröllpassagen etwas kürzer zu sein.

Dank der UBS-Aktion kommt man diesen Sommer für günstige CHF 10.- auf Muottas Muragl. So starte ich kurz vor 9 Uhr meine Tour auf den Piz Vadret. Zuerst folgt man dem Wanderweg zum Lej Muragl und steigt dann kurz vor dem See zur Fuorcla Val Champagna auf.

Beim Wegweiser geht man geradeaus weiter in Richtung des Geröllfeldes auf der Westseite des Piz Vadret. Ab hier muss jeder den für sich idealen Weg selbst suchen. Grundsätzlich sollte man aber dem Felssporn auf der linken Seite folgen, da lässt es sich am Besten aufsteigen.
Ich stosse schon bald auf eine Wegspur und folge dieser bis hinauf zum Firnfeld im Sattel zwischen Piz Vadret und Piz da las Sterlas.

Anstatt geradeaus über das Firnfeld zum Nordostgrat weiterzugehen, steige ich dieses hoch bis zum Übergang ins Geröll und quere dann zum Norostgrat. Das erweist sich aber als keine gute Variante, denn das Geröll ist extrem lose (auch die grossen Steine) und ich muss aufpassen keine Steinlawine loszutreten.
Nachdem der Norostgrat erreicht ist, geht es in einfacher "Kletterei" dem Gipfel entgegen. Dieser ist nach knapp zwei Stunden erreicht.

Der Ausblick ist wirklich beeindruckend. Nach einer ausgiebigen Rast steige ich wieder über den Nordostgrat ab und statte noch dem Piz da las Sterlas einen Besuch ab. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen wie auf engstem Raum ganz verschiedene Gesteinsformen anzutreffen sind.

Anschliessend geht es auf dem Geröllfeld wieder hinunter in Richtung Fuorcla Val Champagna. Da ich nicht den gleichen Weg zurückgehen will, quere ich unter dem Geröllfeld zur Fuorcla Muragl und steige dann zum Lej Muragl ab.
Im Gegensatz zu anfangs August ist es heute ziemlich ruhig hier. Der weitere Weg führt mich durch das Val Muragl zurück zum Ausgangspunkt.

Fazit
Ein sehr schöne Tour, welche aber in den Geröllfeldern etwas anstrengend sein kann. Der Aufstieg sieht aus der Ferne wesentlich steiler aus als er in Wirklichkeit ist. Die Geröllfelder direkt unter dem Gipfel sollten gemieden werden.
Da nicht unmittelbar höhere Gipfel um den Piz Vadret sind, ist das Gipfelpanorama absolut beeindruckend. Falls noch genügend Zeit und Energie vorhanden ist, kann diese Tour noch beliebig erweitert werden (Piz Muragl, Segantinihütte, Il Corn, ...).

Tourengänger: matt


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»