Weissmies 4017m (SE/NW-Überschreitung)


Publiziert von shinny , 10. August 2016 um 14:25.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 7 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 1 Tage
Strecke:Almagellerhütte SAC - Bergstation Hohsaas
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Saas Almagell
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Saas Grund
Unterkunftmöglichkeiten:Almagellerhütte SAC

Weissmies 4017m – Überschreitung bei perfekten Bedingungen

Tour mit dem SAC Rossberg, Tourenleiter Adi, Gruppengrösse 6 Personen.
 
Hüttenzustieg mit Chrigel auf die Almagellerhütte SAC über Saas Almagell 1670m nach Furggstalden 1893m, danach via Erlebnisweg mit seinen beiden Hängebrücken als schönen Einstieg für die Tour zur Almagelleralp 2194m wo wir eine gemütliche Pause geniessen. Flott geht’s später dem Säumerweg hoch zur Almagellerhütte SAC 2894m. Zeitbedarf ca. 2.5 Std.
 
Wir geniessen die Sicht auf die umliegende Bergwelt und entdecken einen jungen Steinbock, später noch eine kleine Gruppe von 4 Tieren.
 
Das Klettern an den ‚Dri Hornlini‘ nehmen wir als eines unserer Projekte auf…
 
Am späteren Nachmittag treffen Adi und die 3 weiteren Teilnehmer ein. Es folgt eine kurze Besprechung des morgigen Ablaufes. Bis zum Sonnenuntergang über der Mischabelgruppe um 17.50 Uhr bleiben wir draussen.
 
Die Nacht in der vollen Almagellerhütte SAC ist überraschenderweise relativ ruhig. Pünktlich um 3.30 Uhr stehen wir auf, frühstücken und sind um 4 Uhr bereit. Es ist Sternenklar jedoch genügend warm, so dass ich nur einen Pullover und eine dünne Windjacke für den Aufstieg benötige.
 
Der Aufstieg zum Zwischbergenpass 3268m erfolgt im Licht unserer Stirnlampen und ist gut zu finden. Wir steigen weiter auf und ziehen im Licht der ersten Sonnenstrahlen unsere Gstältli an und seilen uns in 2 x 3er Seilschaften an: Adi, Anita, Moni / Chrigel, Sebi, ich. Es herrschen sehr gute Bedinungen: fast windstill und im Sonnenschein steigen wir über die Firnfelder in trittfestem Schnee auf. Bald schon erreichen wir den Felsgrat und beginnen die genussvolle Kraxlerei! Nach den letzten Metern im Grat erreichen wir den Gipfel des Weissmies 4017 m gegen 8.30 Uhr. Auch hier kaum Wind, geniessen wir die Rundsicht in alle Himmelsrichtungen.
 
Für den Abstieg ziehen wir die Steigeisen an. Diesmal in folgenden 2 x 3er Seilschaften: Adi, Sebi, Moni / ich, Anita, Chrigel. Stetig geht’s hinunter. Und wen treffen wir im Aufstieg mit einem Gast an: unseren Bergführer Aldo welcher uns auf der Skitour auf das Strahlhorn mit anschliessender Abfahrt nach Zermatt im April 2015 begleitet hat. Dankend nehmen wir seinen Tipp an, die von allen (!)  benutzte Auf- und Abstiegsspur kurz zu verlassen und somit die hier vorhandene, aber nicht sichtbare grosse Spalte/Spaltenzone zu umgehen. Es folgen Eisabbrüche und 3 Schneebrücken über Spalten (wovon ich eine als eher kritisch einstufe). Wir erreichen das Bergrestaurant Hohsaas 3142m um 11 Uhr (eine Stunde früher als Adi gerechnet hat) nach gut 7 Stunden.
 
Fazit:
 
Trotz einer Gruppe von 6 Personen, aufgeteilt in 2 x 3er Seilschaften, war der Zeitbedarf klein. Von Beginn (Almagellerhütte SAC) bis zum Ende (Bergrestaurant Hohsaas) dauerte die Tour 7 Stunden. Dies in stetigem Tempo, ohne Hast und wenigen Pausen.
 
Bedingungen:
 
Wetter: Sonne, kaum Wind (auch auf dem Gipfel)
Berg: Der Aufstieg erfolgte in trittfestem Firn, ohne Steigeisen. Die Steigeisen wurden auf dem Gipfel für den Abstieg angezogen. Min. 3 Schneebrücken über Spalten. 


Herzlichen Dank für die tolle Tour :)

Tourengänger: shinny


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 WS II
T3 WS II
T4 WS+ II
T3+ WS+ II L
24 Sep 14
Weissmies Überschreitung · D!nu
WS II

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 10. August 2016 um 18:34
Gratuliere Euch zur Tour - toll, dass Ihr bei solch traumhaften Bedingungen diese fantastische Tour geniessen konntet!

Viva Rossberg! ;-)

Cheers

shinny hat gesagt: RE:
Gesendet am 10. August 2016 um 20:15
Danke - es waren wirklich traumhafte Bedingungen.



Kommentar hinzufügen»