Blinnenhorn


Published by D!nu , 5 July 2016, 20h36.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 3 July 2016
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Mountaineering grading: PD+
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I   Gruppo Grieshorn 
Time: 5:00

Eigentlich wollte ich heute auf dem Dammastock stehen. Doch bereits bei der Anfahrt bei Göschenen lies sich erahnen, dass das Wetter auf dem Furka alles andere als Sonnig sein würde. Da ich auch das Wetter im Bedrettotal studierte und dort blanke Sonnen prophezeit wurden, änderte ich mein Gipfelziel um, zum Blinnenhorn. Das Blinnenhorn stand schon einmal auf der Liste, aufgrund fortgeschrittener Zeit, entschieden wir uns dazumal dann aber den kürzeren Zustieg auf den Corno-Rosso zu machen, welcher nicht weniger Attraktiv ist (persönlich hat er mir besser gefallen als das Blinnenhorn - weniger Leute und interessanter im Aufstieg).

Für den Aufstieg nahm ich dieselbe Route wie dazumal beim Corno Rosso, diesmal lediglich mit Skiern an den Füssen. Der Gletscher war dieses Mal noch ziemlich eingeschneit, die mittelgrossen Gletscherspalten kamen noch nicht zum Vorschein, was mir erlaubte, quer über die Spaltenbrücken auf direktem Weg zum Blinnenhorn zu gleiten. In der Mitte des Griesgletschers benutzte ich die linke Gletscherrampe um auf's Hochplateau zu gelangen. Der Aufstieg zum Blinnenhorn Gipfel befindet sich auf der Südseite des Gipfelaufbaues, der Gesamte Aufstieg war bis auf eine kleine Felspartie mit den Skiern machbar. Auf dem Gipfel wütete - für die aktuelle Jahreszeit - ein sehr kühler Wind. Die Aussicht bzw. das Panorama war vom Besten. Die Walliser sowie die Berner Hochalpen stachen dabei besonders heraus.

Für die Abfahrt suchte ich mir eine Strecke aus, bei der ich immer fahren konnte. Dies ist auf dem Hochplateau eine Herausforderung. Trotzdem: Ich querte direkt unter der Blinnenhorn Felspartie (Achtung Steinschlag) und zog in langsamer Fahrt möglichst mit der Höhe haltend bis zur Lücke bei P.3026. Dort benutzte ich den westlichen Gletscherteil, welcher hier durch eine Felszone getrennt ist. Es war ein Genuss, den Gletscher hinunter zu fahren, die Wetter- und Schneeverhältnisse waren vom Besten. Beim Griessee entschied ich mich jeweils die Ostseite zu begehen, hierbei könnte die Westseite die bessere Wahl sein (weniger Schneefelder und eine kürzere Strecke).


Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 27 July 2016, 21h43
Gratulation!


Post a comment»