Barfuss von Malbun auf Schönberg


Published by Patrik Dentsch , 26 August 2015, 12h32.

Region: World » Liechtenstein
Date of the hike:23 August 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: FL 

Ich war mir bis 24h Stunden davor  nicht wirklich sicher ob ich nun von Malbun aus zur Gampalpe oder eben zum Schönberg hinauf soll. Ich hab mich dann entschieden meinem Lieblingsberg wieder mal einen Besuch abzustatten, diesmal aber mit einem Bericht hier auf Hikr.org.

Start in Malbun

Ich fuhr also am Sonntag morgen nach dem Frühstück mit dem Auto nach Vaduz und von dort mit dem Bus nach Malbun,  Haltestelle Jörraboda. Beim Restaurant Vögeli geht es dann den Saasweg vorbei an der wunderschönen Friedenskapelle hinauf auf das Saasförkle. Neu gibt es hier einen Forscherweg für Kinder und Familien. Einen passenden Rucksack mit Utensilien kann man direkt beim "Schlucher-Treff" gegen ein Depo ausleihen.

Saasförkle - Schönberg

Beim Saasförkle angekommen verlässt man den Alpwirtschaftsweg und begibt sich nach links auf den Trampelpfad/Wanderweg, welcher hier natürlich gut gekennzeichnet ist. Beim Trackingpunkt 54 gibt es dann eine Abzweigung, links geht es Richtung Kelchle (einem kleinen Kipfel für Kletterer) hinauf Richtung Stachlerkopf und Kapuziner. Diesen Weg lassen wir links liegen und gehen rechts ein wenig hinunter ins Tal. Hier ist die Wegmarkierung nicht mehr so gut und man darf sich ein wenig orientieren, was aber keine grosse Schwierigkeit ist. Teilweise dem Trampelpfad und den kleinen Geröllhalden folgend und hinaufwatschelnd gehe ich mehr nach rechts hinauf um dann dem Zaun entlang auf dem Gipfel zu kommen. Hierbei eröffnet sich ein wunderbares Panorama auf die benachbarten Berge sowie das Valorschtal. Kinder sollten hier ein wenig vorsichtig sein, es geht wenige Meter hinter dem Zaun teilweise geradewegs nach unten, was man nicht unbedingt will. Auf dem Gipfel dann blies am Sonntag ein recht kalter Wind und es war nicht wirklich gemütlich und ohne Jacke (welche natürlich zu Hause im Schrank hing) eine sehr frische Angelegenheit. Der Wind sollte dann noch bis Bergle mein stettiger Begleiter sein, sehr zu meinem Leidwesen.

Doch die unglaubliche Aussicht und vor allem die Weitsicht bis zum Bodensee entschädigt alle Strapazen und momentante Temperaturgefühle. Ich packte also meine Salamibrötli und Bananen aus und genoss mehr oder weniger den Mittag zusammen mit den anderen Wanderern. Nachdem aber der Föhn ein wenig stärker wurde und langsam dunklere Wolken aufzogen machte ich mich auf den Abstieg Richtung Bergle.

Der Abstieg Richtung Bergle

Der Weg Richtung Bergle war sehr klein und eng, ich musste aufpassen, dass ich nicht stolpere, da man meistens in der Wegrinne runtergeht. Zu den "Schlüsselstellen" seht ihr mehr im Video. Für Wanderer mit normalen Wanderschuhen kein Ding, wir Barfüssler könnten hier eventuelle nasse und kalte Füsse bekommen, wobei die Schuhe nach ein paar Minuten wieder trocken sind. Dennoch gut, dass ich hier die dickeren Socken (Fingersocken) anhatte. Auf Bergle angekommen empfingen mich schon von Weitem Esel und Kühe auf der Weide. Ich hielt Ausschau nach Kälbern und deren Mutterkühe, welche ich dann in aller Gemütlichkeit und respektvollem Abstand (Die Sicht im Video trügt) umwanderte. Bei der Hütte begrüsste mich dann (wahrscheinlich) die Hirtenfamilie welche gerade am grillen war. Solch ein Häusschen hätte ich auch gerne, abgelegen, kein Strom, mitten in der Natur.

Von da ab ging es durch den Wald und nochmals durch ein Bachbett bzw. kleien Rüfe Richtung Saas Stall. Ab dort bewegt man sich wieder auf dem Alpwirtschaftsweg welcher Richtung Malbun führt. Wer hier wieder auf den Saasweg will muss links abbiegen und das Stück hinauf. Wir gehen den Weg aber nach Rechts und kommen dann oberhalb der Schneeflucht am Ende des Skilifts wieder hinaus. hier bieg ich Links ab und begebe mich auf der Wiese/Weg hinauf nach Malbun zum Schluchertreff. Hier nun endete mein Wandertag und die gut 13 Kilometer machten sich in den Waden bemerkbar. Und auch der Magen vermeldete gähnende Leere, so dass ich mich im Schluchertreff nach ner vernünftigen Mahlzeit umsah. SchniPo und das Alpen Pale Ale einer Liecht. Brauerei geordert. Bier kam sofort, SchniPo nach geschlagenen 40 Min.! Die Bedienung entschuldigte sich mehrmals bei mir und für das lange Warten gab es dann noch nen feinen Espresso auf's Haus.... das nächste Mal werde ich mich wieder ins Vögeli begeben....durch sowas muss man sich ja nicht den Tag versauen lassen, oder?


Frohe Grüsse aus dem Sumpfland
Patrik Dentsch


Hike partners: Patrik Dentsch


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 26738.gpx GPS Track

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
20 Jul 13
Schönberg · Runner
T3
T3
T3
3 Oct 13
Schönberg (2104m) · Pasci
WT2
17 Feb 13
Auf zum Schönberg! · ossi86

Comments (1)


Post a comment

stockloch says: ganz barfuss
Sent 26 August 2015, 13h54
Cooler Bericht. Ich bin mir am überlegen, ob ich Mal barfuss den Mürtschenstock erklimmen soll. Runter würde ich natürlich Schuhe tragen. Das richtige Barfuss-Gehen ist nochmals einiges toller als mit den komischen Zehenschuhen und funktioniert vor allem bergauf sehr gut.
Gruss


Post a comment»