Lenzspitze 4292 NNE-Grat - Traverse Nadelhorn 4327m


Published by Lulubusi , 3 August 2015, 23h03.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:27 July 2015
Mountaineering grading: AD
Climbing grading: 3 (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 2 days
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 2600 m 8528 ft.
Accommodation:Mischabelhütte
Maps:LK 1:25000 BL1328 Randa

Lenzspitze Südlenz 4294m ENE-Grat – Nadelhorn 4327m

Endlich geht es wiedermal auf eine grössere 4000er Runde. Und dies mit guten Freunden und meiner besten Tourenpartnerin. Auserkoren ist die Lenzsspitze inkl. Verbindungsgrat zum Nadelhorn.

 

Mit netten Menschen die man gerne um sich hat eine tolle Hochtour zu unternehmen, was gibt es schöneres. Unser Ziel gehen wir von der Michabelhütte an.

 

Aufstieg Mischabelhütte

Von Saas Fee wählen wir die faule Variante. Der nächste Tag wird lang genug. Also fahren wir erstmal mit der Gondelbahn „Hannig“ gondeln wir erstmal zur Station Hannig P.2336. Hier wendet man sich nach links „Südwesten“ und folgt dem horizontalen Wanderweg der durch die letzten felsigen Südausläufer vom Mällig führt und erreicht nach einem kurzen Abstieg den Torrenbach P.2283. Nun um die alte Moräne zum Turrenbach P.2300 (Brücke) Von diesem Steg geht es durch Wiesen und Blöcke zu P.2419.

Dem Kamm der vom Unteren Distelhorn P.2638 her kommt bis in die Mulde P.2711  (Wiese und Blöck) folgen, so umgeht man das U. Distelhorn auf seiner linken Seite. Dort hält man sich in die Felsen (rechts) durch die sich der Bergwanderweg hindurchschlängelt. Wenig später erreicht man die Felsrippe westlich des Distelhorns. Auf dem mässig ansteigenden Kamm hält man sich westwärts, folgt der gut mit Eisenbügel und Drahtseilen versicherten Rippe und erreicht zum Schluss ein Bergpfad der in unzähligen engen Kehren zur Mischabelhütte P.3335 führt.

 

Aufstieg Lenzspitze

Von der Mischabelhütte P.3335 führt ein Weg westwärts gegen P.3620, über eine Felsrippe bis zum Hohbalmgletscher hinauf. Entweder betritt man diesen knapp unterhalb P.3620 oder verfolgt die Felsrippe weiter ohne Schwierigkeiten bis zu P.3815. Nun folgt man dem Grat und steigt meist rechts (N) etwas unterhalb der Gratkante, über Schuppen bis zu einem ersten Steilstück. Hier einige Meter nach links (S) queren und schliesslich durch ein kurze Couloir auf den Sattel am Fuss des grossen Gendarm. Diesen erklettert man meist direkt.

Erst über Platten direkt zu einem Absatz zu Beginn des nächsten Steilstücks. Dieses direkt oder ev. erst leicht links halten und so auf den grossen Gendarm. Über eine Abseilstelle ca. 4m (kann auch abgeklettert werden) erreicht man ein kurzes horizontales Gratstück welches zum Gipfelaufbau und somit zum Frühstücksplatz führt.

Ein gut erkennbares Band führt nach links durch die Wand aber offensichtlich in sehr brüchiges Gesteine hinein. Besser klettert man direkt hoch, eine Verschneidung weist den Weg. Anschliessend kann man links (Süden), etwas unterhalb der Gratkante über Bänder queren (ca. 50m, brüchig), dann nach rechts auf ein flacher Gratstück austeigen.

Besser klettert man direkt hoch, zum Schluss des Aufschwungs nach rechts in eine Lücke im Grat und direkt über den Grat. „Fels 3a“ So erreicht man auch das flachere Gratstück.

Von hier führt ein schöner, teilweise schmaler Firngrat auf den Gipfel P.4294. Kurz vor dem Gipfel legt sich der Grat langsam zurück. Je nach Verhältnissen kann hier auf die Felsen ausgewichen werden.

 

Traverse Nadelhorn

Von der Lenzspitze steigt man über den leichten NW-Grat zum Nadeljoch P.4208 ab. Der Grat ist teilweise mit Schnee bzw. Firn bedeckt, was Steigeisen notwendig machen kann. Vom Nadeljoch folgt man direkt dem Grat. Dieser besteht aus vier grossen und unzähligen kleinen Türmen. Diese werden vorteilhafterweise allesamt überklettert. „Fels 3a-3b am vorletzten grossen Turm“ Umgehung der Türme in der Flanke ist teils sehr brüchig.

Am vorletzten grossen Turm erst dem Grat folgen „ca.1SL“, anschliessend nach links unter einem kleinen Dach durch queren, danach senkrecht hoch.

 

Die Türme bestehen meist aus gutem, griffigem, bestem Kletterfels. Die grösseren Türme sind alle mit Eisenstangen ausgestattet, so dass man bequem abseilen kann. Zum Schluss über den leichter werdenden Grat zum Gipfel des Nadelshorn P.4327.

 

Abstieg Nadelhorn

Der Abstieg vom Nadelhorn erfolgt über dessen Normalroute. Man folgt dem NE-Grat bis in das Windjoch hinunter.

Erst besteht der Grat aus teilweise brüchigem Gestein. Rechts (SE), etwas unterhalb der Gratkante bis in eine Verflachung im Grat absteigen. Hier wechselt man auf die linke, Südwest Seite. Von hier im Firn, ein paar Felsen (in Gehrichtung) links umgehen bis in das Windjoch P.3850 hinunter. Bei Vereisung kann diese Traverse (Umgehung) heikel sein. Dann bleibt besser auf den Felsen „Fels 2a“

Vom Windjoch steigt man über den unterhalb des Ulrichshorn liegenden Hangs in die Gletschermulde des Hohbalmgletscher ab. Ungefähr auf 3630m durchquert man nun im Halbrund den Gletscher zur Felrippe hin, die vom Hohbalmgletscher zur Michabelhütte P.3335 hinunter führt. Die Felsrippe betritt dort wo sie sich gänzlich nach Westen abdreht. Den Wegspuren und Markierung folgend zurück zur Hütte.

 

Von der Hütte dem Hüttenweg folgend zurück nach Saas Fee.

 

Ausgangspunkt

Mischabelhütte

 

Ziel

Lenzspitze 4294m – Traverse – Nadelhorn 4327m

 

Anforderungen

Fels bis bis 3c franz. Schwierigkeitsgrat, selbst abzusichern, häufig schmal und ausgesetzt, Firn zwischen 35-40°. Wegfindung bei guter Sicht klar. Gute Ausdauer und Seilhandhabung. Bei guter Seilhandhabung kann häufig am laufenden Seil geklettert werden.

 

Rückzug bei Schlechtwettereinbruch sehr schwierig!

 

Material

Komplette Gletscherausrüstung, 2-3 Zackenschlingen, 1-2 Friends. 2 Express, 30m Einfachseil besser 40m

 

Allgemeine Info

Zeit für die gesamte Tour inkl. Pausen.

 

Hütten Info

Sehr schöne, Hütte mit bester Bewirtung.

 

Fazit

·         Super schöne Hochalpine Klettertour

·         Sehr lohnende Tour

·         Geniale, lange Gratüberquerung

·         Ein Klassiker

·         Stetes auf und ab in der Traverse zum Nadelhorn etwas lästig

 

Genaue Route

Mischabelhütte P.3335, P.3620, Lenspitz Ostgrat, Lenszpitze P.4294, Nadelhorn P.4327, Windjoch P.3650, Mischabelhütte P.3335, Saas Fee P.1792

Almagellerhütte P.P.2894, Zwischenbergpass P.3268, Weissmies P.4017, Hohsaas P.3101

 

Alternativ

Nadelhorn

Ulrichshorn

Nadelgrat (Dirruhorn, Hohbärghorn, Stecknadelhorn)


Hike partners: Lulubusi, Stiefel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4 D III F
AD III
D
D III
28 Jun 09
Lenzspitze NNE-Wand · 3614adrian
D III

Comments (4)


Post a comment

Sputnik Pro says:
Sent 4 August 2015, 23h04
Hi Pasci,

Herzliche Gratulation zur gelungenen Überschreitung! Die Fotos machen gerade Lust endlich wieder einmal einmal einen CH-4000er zu besteigen!

LG, Andi

roger_h Pro says:
Sent 2 September 2016, 08h45
Sali Pasci

Coole Sache! Wenn alles gut geht, werde ich am Dienstag diese Überschreitung machen!
Dank deinem Bericht freue ich mich nun noch mehr darauf!

Gruss
Roger

Lulubusi says: RE:
Sent 5 September 2016, 09h15
Da wünsche ich Dir doch ganz viel Wetterglück. Da kannst du dich drauf freuen! Ne super Tour.

Drück die Daumen dass es klappt!

Mach doch Rückmeldung, würd mich interessieren wie du die Tour findest.

Gruss Pascal

roger_h Pro says: RE:
Sent 5 September 2016, 09h36
Haben uns gestern entschieden, nicht ins Wallis zu gehen. Vielleicht nehmen wir nächste Woche noch einmal einen Anlauf!
Ich werde berichten, falls....
Gruss und gratuliere auch noch zum Schaligrat!
Roger


Post a comment»