Rigi die Unbekannte 1798m


Published by Bombo , 30 May 2015, 21h10.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:30 May 2015
Hiking grading: T5- - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Height gain: 1430 m 4690 ft.
Height loss: 1430 m 4690 ft.
Route:Seebodenalp - Bänderen - Rigi Kulm - Kessi Boden - Rigi Kulm - Zingel - Blatten - Dächli - Seebodenalp
Access to start point:Mit PW bis PP Seebodenalp, Münz für Parkuhr mitnehmen (5h = CHF 5.00)
Maps:LK 1:25'000, Bl 1151 "Rigi"

Wie aus einer Kurztour plötzlich eine ausgedehnte Wanderung wird...


Geplant war lediglich die Rekognoszierung der Bänderen-Route auf die Rigi, dann noch ein paar Wanddurchquerungen auf bestehenden Pfaden sowie der mir noch unbekannte Abstieg via Alp Zingel und Blatten. Bei Blatten bin ich davon ausgegangen, dass man mittels Durchschlupf vom oberen zum unteren Wanderweg steigen kann und so dann mehr oder weniger bald auch wieder zur Seebodenalp absteigen kann. Tja, diese Rechnung ging nicht auf. 

Seebodenalp 1020m - Bänderen-Route - Rigi Kulm 1798m - diese Route ist hier auf Hikr bereits mehrfach beschrieben und es gibt nichts anzufügen. Nach vielen Foto- und Reko-Pausen stand ich nach 1 1/2h auf dem Gipfel - das ganze geht problemlos auch zackiger. 

Vom Gipfel dann wieder runter und via erste Traverse nochmals hoch zum Sendemast 1798m. Anschliessend dem Fahrweg nach hinunter bis oberhalb Kessi Boden 1680m und Reko der dortigen Wanddurchquerung. Aufgrund der heutigen feuchten Verhältnisse und des manchmal talseitig geneigten Pfades verzichtete ich auf diese Querung - manchmal muss man einfach auch auf den Bauch hören. Also dem Fahrweg nach wieder hoch zum Gipfel der Rigi Kulm 1798m

Nun betrat ich Neuland. Abstieg den Markierungen entlang zur Alp Zingel 1525m und auf Tuchfühlung mit diversen Rindli. Weiter der Markierung entlang nach Blatten 1311m. Hier habe ich aufgrund meiner Tourenvorbereitung gedacht, dass es ein Durchschlupf vom oberen zum unteren Pfad gibt. Doch genau diesen wünschenswerten Durchschlupf gibt's eben nicht - zwischen den beiden Pfaden ist die steil abfallende Nagelfluhwand, welche ein Durchstieg definitiv nicht ermöglicht (höchstens via Abseilen). 

Also weiter entlang den Markierungen - und diese führen mich wohl oder übel bis zum Restaurant Dächli 947m. Toll, hier steh' ich nun quasi oberhalb von Arth und sollte nun wieder zurück zur Seebodenalp. Was tun? Abstieg zum Bahnhof und mit ÖV sowie Seilbahn zurück zum Auto oder nochmals auf die Zähne beissen und auf unbekannten Pfaden zum Ausgangsort. 

Ich entscheide mich für zweite Variante und steige zwischen Staldi 789m und Bürgisberg 775m hoch zu P. 919 und P. 970 und überquere auf alten Holzbrücken den Trehbach. Der Pfad bringt mich trotz Felssturz-Verbotsschild weiter zu P. 1172 und schlussendlich zur Holzhütte bei P. 1293. Die eben begangene Route weist fast keine Spuren auf - obwohl man diese sehr wohl empfehlen könnte, zumal man die Natur der Rigi selten so intensiv zu spüren bekommt wie hier. 

Abstieg links des Fischchrattenbach und via Alpetli 1039m zum Parkplatz Seebodenalp 1020m. Puhh... Die Etappe Dächli - Seebodenalp hat sich also gerade nochmals in die Länge gezogen - im Nachhinein gesehen jedoch eine wirklich schöne, wilde und garantiert einsame Route. 


Fazit: 

Trotz nassen und schlammigen Verhältnissen ging alles ganz gut. Einzig die Wandquerung oberhalb Kessi Boden traute ich mir heute nicht zu - ein ander Mal. 

Es gibt sicher sinnvollere bzw. schnellere Varianten um wieder zur Seebodenalp zurück zu kehren. Aber wer nichts wagt, der nicht gewinnt - und die heutigen Erkenntnisse nehme ich sehr gerne mit in mein Palmarès. 


Bewertung Schwierigkeit: 

Die klassische Bänderen-Route würde ich nach wie vor mit T4 I bewerten. Da ich aber unterhalb des Gipfels noch verschiedene Wanddurchquerungen teilweise angeschaut, teilweise durchgeführt habe, bewerte ich die Tour mit T5 (quasi für diejenigen, welche blind meinem GPS-Track folgen...). 


Tour im Alleingang.

Hike partners: Bombo


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (9)


Post a comment

أجنبي says: interessant!
Sent 31 May 2015, 11h47
...findet der einheimische, dem diese traversen seit jahren im kopf rumgeistern...

budget5 says: RE:interessant!
Sent 31 May 2015, 17h45
Über Zingel gibt's schiins auch eine spannende Skiabfahrt, munkelt man. Bei sicheren Verhältnissen definitiv einen Versuch wert nächsten Winter.

Bombo says: RE:interessant!
Sent 31 May 2015, 21h42
Cool, gehört auf die to do Liste!

Bombo says:
Sent 31 May 2015, 18h27
Und wie ich heute erfahren habe, gibts bei der Alp Blatten beim weissen Wohnwegen eben doch einen (unmarkierten) Durchschlupf.. Also nochmals hin...

Grüsse

Fraroe Pro says: RE:
Sent 31 May 2015, 20h00
Direkt beim Wegweiser ist der Durchlass. Schaue mal beim Foto www.hikr.org/gallery/photo1736263.html?post_id=93887#1 und dann sofort nach Westen Richtung Tristenbödeli und viele weitere Ziele.
LG Rösly und Franz

Bombo says: Jetzt ist alles klar
Sent 1 June 2015, 09h15
Hier noch 2 Berichte, wo ebenfalls nochmals klar herausgeht, wo der Durchschlupf ist und wie er sich präsentiert:

http://www.hikr.org/gallery/photo1208352.html?post_id=26680#1

http://www.hikr.org/tour/post13393.html

Und ich Depp lauf bis zum Dächli und alles wieder zurück ;-)

Ich danke Fraroe, Werno und Kieffi für diese sehr guten Hinweise bzw. bereits vorhandenen Tourenberichte.


Happl says: RE:Jetzt ist alles klar
Sent 2 June 2015, 20h15
ein paar Meter unterhalb vom Wohnwagen/Wegweiser sieht's auf der anderen Seite vom Hag so aus:
homepage.hispeed.ch/~hpoberlin/temp/141004_114241.jpg
dem Kabel entlang und über die kurze Holztreppe absteigen, dann noch ein paar Meter runter und dann ist links vermutlich der gesuchte Weg zum Tristenboden/bänkli.

Bombo says: RE:Jetzt ist alles klar
Sent 2 June 2015, 23h45
Herzlichen Dank auch Dir für den Hinweis - also ich muss ja schon deppert gewesen sein ;-)

Happl says: RE:Jetzt ist alles klar
Sent 23 August 2016, 10h48
Hallo Bombo
Gestern habe ich den Weg von Blatten via Nordost-Flanke zum Tristenboden und weiter nach Staffel gemacht, siehe *durch die Rigi NO- und NW-Flanke.
Bei Punkt 1488, dort kommen zwei Wege von unten, kann man via Ronenboden zur Seebodenalp absteigen.


Post a comment»