COVID-19: Current situation

Trampelpfade am Üetliberg (30): Albisgüetli - P. 569 - Alter Üetliberg (Alter-Üetliberg-Pfad)


Published by Uto869 Pro , 11 April 2015, 15h12.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:10 April 2015
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Albiskette - Höhronen   CH-ZH 
Time: 0:45
Height gain: 250 m 820 ft.
Route:Zürich: Albisgüetli - Meierholz - P. 569 - Sarbental - Alter Üetliberg (Gratstrasse)
Access to start point:Tram 13 (Strassenverkehrsamt oder Albisgüetli)
Maps:LK 1:25'000, Blatt 1091 (Zürich)

 

Der Pfad, der vom südlichen Albisgüetli zum alten Üetliberg führt, teilt mit den benachbarten Pfaden (Jucheggpfad im Norden und Höcklerpfad im Süden) die Eigenheit, dass er zwar über eine markante Rippe führt, aber keinen prominenten unteren Ausgangspunkt und keinen speziellen oberen Zielort hat. Er startet oberhalb des Meierholzes in der grossen, gegen Süden gerichteten Schleife der Jucheggstrasse und endet im alten Üetliberg (dort, wo früher die Sprungschanze war). Der Reiz einer Begehung liegt nicht zuletzt darin, dass man in einem Gelände unterwegs ist, das selten begangen wird und das viel wilde Natur aufweist.

 

Allgemeine Informationen zu den versteckten Pfaden am Üetliberg finden sich in meinem Bericht „Trampelpfade am Üetliberg (1)“ vom 17. Juli 2014.

 

 

Alter-Üetliberg-Pfad

 

Von der Tramendhaltestelle Albisgüetli folgt man der Üetlibergs trasse bis zu Punkt 529 und dem Laternenweg (Üetlibergweg), verlässt diesen aber nach 200m bereits wieder (in Gehrichtung nach links), überschreitet die kleine Brücke und wählt etwas weiter oben die Jucheggstrasse. Man folgt dieser, überschreitet den Albisgüetlibach und den Sarbentalbach (Namen nicht in der Landeskarte, aber im GIS-ZH und in der Siegfriedkarte) und trifft so auf die gesuchte Rippe, die via Punkt 569 zum alten Üetliberg hoch führt. Der Einstieg lässt sich auch vom Strassenverkehrsamt oder vom Restaurant Albisgüetli (Baumschulweg) her erreichen (siehe unten die Karte). Den Punkt 569 kann man im Gelände nicht verfehlen, obwohl er wenig prominent ist. Danach tendiert man im offenen, flachen Gelände eher nach rechts (zum Sarb ent al, bzw. Sarbe n talb ach hin) und findet so die Rippe wieder. Diese wird mit zunehmender Höhe ausgeprägter. Zumeist ist der Trampelpfad gut sichtbar. Auf einer Höhe von 670m ü. M. überquert man den Trampelpfad Ost. Anschliessend wird die Rippe nochmals etwas steiler. Mehrfach gilt es, mächtige Wurzelpartien und Sandsteinformationen zu überwinden. Aber mit etwas Kraxelerfahrung und Vorsicht lassen sich die steilen Stellen gut meistern. Ab 760m ü. M. wird das Gelände flacher. An einer Art Gartenhäuschen aus vergangenen Zeiten vorbei gelangt man zum Rastplatz unterhalb von Punkt 800 und ist dann rasch beim Ernst-Berger-Gedenkstein im alten Üetliberg. - Der Pfad lässt sich auch im Abstieg bewältigen, wenn man Erfahrung im T3/T4-Bereich hat. Der Einstieg ist allerdings wegen des zunächst flachen, unstrukturierten Geländes nicht ganz einfach zu finden. Exaktes Kartenlesen ist gefragt.


Hike partners: Uto869


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»