Spilauer Grätli - Spilauerstock - Hagelstock - Diepen


Published by Bergamotte Pro , 10 April 2015, 21h26.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:10 April 2015
Ski grading: AD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-SZ 
Time: 4:45
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1975 m 6478 ft.
Maps:246S (R. 611a, 612, 613a)

Im nordexponierten Lidernengebiet findet sich zurzeit Schnee in Hülle und Fülle. Das sollte bis in den Mai hinein reichen. Selbst die Talbfahrten nach Chäppeliberg sind noch möglich, damit dürfte nächste Woche aber Schluss sein - höchste Zeit also für eine ausgiebige Runde im westlichen Lidernengebiet. Mit Ausnahme des Hagelstocks erfordern alle Gipfel sichere Verhältnisse.

Ich nehme die erste LSB um 7:00 nach Gitschen (1716m), wobei ich in den Genuss einer Privatfahrt komme. Wer nur einen Gipfel besteigt, dem reicht heute tatsächlich ein späterer Start. Man möchte schliesslich den Firn perfekt treffen. Solche Überlegungen spielen bei meiner 4-Gipfel-Runde gewzungenermassen eine untergeordnete Rolle. Die ersten zwei Ziele sind bereits ab Bergstation sichtbar und die Route gegeben. Den Spilauersee passiere ich auf der Ostseite und steige unschwierig (aber steil) der Sonne entgegen. Vorsicht vor den steilen Westhängen des Rossstocks. Nach 90 Minuten erreiche ich das höchst unauffällige Spilauer Grätli (2303m), immerhin der höchste Punkt der heutigen Tour. Doch der nahe, massive und höhere Rossstock stiehlt ihm die Show.

Die Abfahrt zurück zum Spilauersee erlaubt nur im obersten Teil ein paar elegante Schwünge, anschliessend Kampf durch üblen Bruchharsch. Wiederanfellen. Unterhalb von Alt Stafel verlasse ich die ausgetretene Spur und ziehe anstrengend an den Fuss der steilen Spilauerstock-Westflanke. Dieser erreicht deutlich über 35° und bedarf sicherer Verhältnisse, heute kein Thema. Zuletzt zu Fuss über den Grat, immer wieder einsinkend, zum Gipfelkreuz des Spilauerstocks (2270m) hoch. Der letzte Eintrag im Buch, vom 8. April, stammt von Mike, den ich bereits vor zwei Wochen am Schibenstoll gekreuzt hatte.

Wer den Spilauerstock besucht, dem wird der Hagelstock (2182m) quasi geschenkt, denn die beiden sind durch einen gut begehbaren Grat verbunden. Man achte auf Wächten auf der steil abbrechenden Südseite. Nach knapp 30 Minuten (inklusive der kurzen Fellabfahrt vom Spilauerstock) stehe ich das dritte Mal oben, wiederum ein wenig markanter Gipfel. Hier treffe ich zum ersten Mal auf andere Türler. Doch ich habe nur Augen für den nahen Diepen, den Höhepunkt des Tages.

Ich trödle nicht lange und fahre zum Chüeboden ab. Von hier steigt man entweder direkt zum Firtiggrätli (1961m), bis 35° steil, oder holt - sicherer - gegen den Südfuss des Dibistocks aus. Beide Varianten, die übrigens früh Sonne erhalten, wurden diese Woche bereits angespurt. Ich staune, soviele Diepen Begeher? Nein, wie ich anschliessend feststelle. Ziel der Begierde ist nicht der massive Gipfel, sondern die steile Nordflanke nach Äbnet runter. Ich traversiere durch die Flanke (bis 38° steil) Richtung Gratsenke zwischen Diepen und Äbneter Stöckli. Man kann problemlos auch früher hochziehen, ich hingegen halte mich an die verschwommene Spur auf dem Westgrat. Ausgepowert erreich ich schliesslich den Diepen (2222m) und muss erstmal wieder zu Kräften kommen, bevor ich mich an die 1000m Abfahrt mache. Einen solchen Kampf wie heute hatte ich lange nicht mehr.

Diepen-Begeher können entweder die bekannte Rotenbalm-Abfahrt wählen oder direkt Äbnet anpeilen. Erstere Variante reizt mich heute nicht, denn sie ist stark zerfahren.  Auch den aufgeweichten Osthängen unterhalb vom Firtiggrätli trau ich nicht. Vor allem aber findet sich im steilen Nordhang nach Äbnet (1768m) runter tatsächlich noch Pulver (den einzigen des Tages). Dann nahtloser Übergang zu schönem Sulz. Zwischen Alplen (1382m) und  Chäppeliberg (1184m) heisst es dann immer wieder Stöckeln, denn die Strasse weist wenig Gefälle auf und der Schnee ist nassklebrig. Tragepassagen gibt's erst wenige, damit dürfte ab nächster Woche Schluss sein.

Zeiten
1:30  Spilauer Grätli
1:00  Spilauerstock
0:30  Hagelstock
1:10  Diepen
0:35  Chäppeliberg (via Äbnet)

Hike partners: Bergamotte


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 11 April 2015, 16h13
da hast ein rechtes Stück Arbeit - und auch Genuss - gehabt ;-)

lg Felix

Bergamotte Pro says: RE:
Sent 12 April 2015, 16h39
Perfekt zusammengefasst!


Post a comment»