Einsame 3 Gipfel-Tour in den Seckauern - Brandstätterkogel, Maierangerkogel und Seckauer Zinken


Published by mountainrescue , 15 August 2014, 18h47. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Seckauer Tauern
Date of the hike:15 August 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:30
Height gain: 1909 m 6262 ft.
Height loss: 1906 m 6252 ft.
Route:19,35 km Ingering-Brandstättertörl-Brandstätterkogel-Maierangerkogel-Vorwitzsattel-Seckauer Zinken-Vorwitzsattel-über Forststraßen zurück zum Startpunkt
Access to start point:Von Knittelfeld in die Gaal, weiter Ingering II dann nach rechts in den Ingeringgraben und dort am Parkplatz 4 parken, oder kurz davor beim ehemaligen Gasthaus Ingering/Waldsäge
Accommodation:Unterwegs keine; ansonsten in Gaal
Maps:Kompass Steiermark Digital, Amap

Auch für den Feiertag bzw. das Wochenende war die Wettervorhersage wieder alles andere als ideal. Am Vormittag noch ganz leidlich, sollte am späteren Nachmittag wieder eine Schlechtwetterfront mit Regen und Gewittern, von Westen kommend, unser Einzugsgebiet erreichen. Ich suchte mir daher eine Tour aus, die bis um die Mittagszeit abgeschlossen sein sollte; aber meistens kommt es anders als man denkt... ☺
Übersichtskarte

Diesmal hatte ich die Seckauer Tauern als Ziel auserkoren und hier im speziellen wollte ich über das Brandstättertörl auf den Brandstätterkogel und weiter auf den Maierangerkogel gehen. Der Maierangerkogel fehlte sowieso noch auf meiner ToDo-Liste und es war an der Zeit, diese um einen Berggipfel zu minimieren. Absteigen wollte ich über die Vorwitzsattel und dann Richtung Bischoffeld, jedoch musste ich einen langen Forststraßenhatscher in Kauf nehmen, um zu meinem Startpunkt zurück zu kommen. 

Beim Start, kurz nach der Waldsäge, stand nur ein Auto allein und verlassen bereits am Parkplatz. Schnell waren Luca und ich bergfertig und es ging zuerst durch dichtes, nasses Gras, sanft ansteigend durch einen Hochwald. Nach der Überquerung einer Forststraße führt der Weg ziemlich steil weiter den Berg hinauf, um oben wieder einer Forststraße ein gutes Stück zu folgen.
Links geht es über den Schmähhausrücken auf den Hochreichhart
Hat man das Straßenstück hinter sich gebracht, geht es, kontinuierlich steigend, dem Brandstättertörl entgegen. Mutter Natur hat ihre Speisekammer ganz weit geöffnet und am Wegesrand laden Himbeersträucher, Pilze und Eierschwammerl, sowie Schwarzbeeren ein, sie mitzunehmen. Da wir jedoch doch noch einiges vor haben, lassen wir sie dort wo sie sind. Mögen sich Andere an ihnen erfreuen. ☺ Bald ist das Brandstättertörl erreicht und wir folgen dem besten markieren Steig auf den Brandstätterkogel.
Bald ist das Brandstättertörl erreicht
Kurz unter dem Gipfel treffen wir auf eine Herde von imposanten Steinböcken, die uns aber ungeschoren vorbei lassen.
Na Burschi, wos mochma jetzt...☺
Den Brandstätterkogel lassen wir rechts liegen
Brandstätterkogel bleibt recht liegen...
und es erfolgt ein kurzer Abstieg in eine Senke, bevor sich der Weg wieder sanft aufwärts, dem Maierangerkogel entgegenschwingt.
Zuerst Abstieg in eine Senke bevor der Maierangerkogel erklommen wird
Bei diesem angelangt beginnt es komplett zuzuziehen und es wird empfindlich kühl, sodass ich in eine weitere Bekleidungsschicht, sowie Haube und Handschuhe schlüpfe.
Gipfel 2: Maierangerkogel
Das kühle, windige Wetter lädt nicht unbedingt zum Verweilen ein und ich beginne, nach einer kurzen Rastpause mit dem Abstieg Richtung Vorwitzsattel.
Steiler Abstieg zum Vorwitzsattel
Ursprünglich wollte ich von diesem zurück zum Ausgangspunkt der Tour gehen. Da wir allerdings noch ziemlich früh dran sind, der Seckauer Zinken nur ca. 1,5 Kilometer und 300 Höhenmeter weit weg ist, beschließe ich, diesen auch noch "mitzunehmen". ☺ Durch die kühlen Temperaturen "läuft" es einfach perfekt und es geht über den Maiersteig Richtung Gipfel.
Über den Maiersteig auf den Seckauer Zinken
In angenehmer Steigung geht es zuerst auf einen kleinen Vorgipfel. Von diesem wird in eine kleine Senke abgestiegen, bevor sich der Weg schließlich ein letztes Mal zum Gipfel aufschwingt. Nach ziemlich genau 3 Stunden und 45 Minuten ist der Gipfel erreicht.
Gipfel 3: Seckauer Zinken
Hier treffe ich nun die einzigen Wanderer des gesamten Tages. Eine lustige Gruppe aus unserer südlichen Heimat trifft zeitgleich mit mir am Gipfel ein. Nach einem kurzen Plauscherl verabschiede ich mich, denn ich habe nun einen doch beachtlichen Rückweg noch zu meistern.

Über den Vorwitzsattel steige ich Richtung Bischoffeld ab, um schließlich über Forststraße fast neun Kilometer zurück zum Ausgangspunkt meiner Tour "zurück zu hatschen" ☺
9 km Forststraßenhatscher zurück zum Ausgangspunkt der Tour




Fazit der Tour: Eine schöne Kammwanderung, die doch eine ganz schön beachtliche Länge beschert hat. Weniger schön war der Rückweg, denn der führte über neun Kilometer Forststraßen zurück zum Startpunkt. Ein großer Vorteil dieser Tour ist auch: sie ist komplett "Kuhfrei" und man(n)/frau muss sich keine Sorgen machen, auf die heuer so aktiven "Killerkühe" zu treffen ☺

TwoNav Aventura 3*/CGPSL 7*
Dauer: 6:20
Zeit in Bewegung: 6:00
Zeit im Stillstand: 0:20
Strecke: 19,35 km
Maximale Höhe: 2397 m
Maximale Höhendifferenz: 1223 m
Kumuliertes Steigen: ↑ 1909 m
Gesamt Abstieg: ↓ 1906 m



Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 21717.gpx Track der Tour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»