COVID-19: Current situation

Stockzahn - kurz aber knackig


Published by El Chasqui Pro , 2 August 2014, 19h56.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 1 August 2014
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Chaiserstuelgruppe   CH-NW   CH-UR 
Time: 5:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:Gossalp - Oberalp - Oberalper Grat - Stockzahn und zurück

Kurzer und lohnender aber sehr ausgesetzter Aufstieg auf einen kecken Felszahn. Achtung bei Nässe! Für die Besteigung braucht es Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit!

Wir liefen von der Gossalp (zuhinterst im Urnerischen Isental) über die gemütliche Alpstrasse auf die Isentaler Oberalp (Hinter Alp). Von nun an über die steilen Alpweiden Richtung Norden. Ab und zu Spuren, aber sonst ist kein Weg vorhanden. Man avisiert nun die steile Rinne an, die sich links vom tiefsten Punkt des Oberalper Grates hinunterzieht (gleich links vom auffallenden Loch im Fels). Man erreicht einen Zaun auf ca. 1980 m ü M. Diesen übersteigt man und gelangt nun auf Wegspuren. Diese steil hinauf - kurz nach rechts ausholend - und nach ca. 100 Höhenmeter erreicht man den Oberalper Grat. Nun Richtung Osten, zuerst steiler Grashang, nachher flacher werdend. Das ganze ist ziemlich ausgesetzt, wir hatten zur Hilfe einen Pickel dabei. Eine gute Entscheidung, vor allem bei so nassem Gras wie heute. Nun steht man auf dem Tor. Eigentlich merkt man nichts davon. Man verfolgt nun den Grat, bis man ca. 150 Meter vor dem Stockzahn rechts vom Grat auf guten Spuren einige Meter runtersteigt. Nun dicht der Felswand folgend auf gutem Pfad bis unter den Stockzahn und dann rund 15 Meter aufsteigen. Dann wieder auf dem Grat zurück und man erreicht die gut versicherte Stelle zum Schlussaufstieg auf den Stockzahn. Die letzten Meter haben es in sich. Wenn es dort keine Kette gäbe, bräuchte man sehr viel Mut. Mit den Ketten geht es ringer, wenngleich der erste Schritt einiges abverlangt. Es macht Sinn, wenn man sich dort mit einer Banschlinge am Gstältli sichert.
Oben hat man eine gute Sicht über das Isental und die umliegenden Berge.

Zurück nahmen wir den gleichen Weg.  

Hike partners: El Chasqui


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»