Salbitschijen 2981m via Südgrat


Published by Lulubusi , 10 July 2014, 11h39.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:14 July 2013
Climbing grading: 5c (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 2 days
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Accommodation:Salbithütte

Salbitschijen-Hauptgipfel 2981m via Salbit-Südgrat

Der südliche Ausläufer der Fleckistockkette gabelt sich bei P.3060 in zwei Seitenarme, nach Osten in den Meiggelengrat und nach Süden in den Salbitschijen. Zwischen den beiden Seitenarmen liegt der kleine Salbitgletscher. Der Meiggelengrat wird östlich durch den Meiggelenstock abgeschlossen.

 

Zum Gipfel des Salbitschijen ziehen drei grosse Grate empor. Der Ost-, West- und Südgrat.

Der Westgrat ist der schwierigste und längste Grat dieser drei. Auch noch heute ist er ein anspruchsvolles Unternehmen. Süd- und Ostgrat, der leichteste der drei, sind zwischenzeitlich zum Klassiker geworden. Dementsprechend werden diese häufig besucht und ist wohl eines der bekanntesten Klettergbiete in der Zentralschweiz. Gezackte Grate, imposante Verschneidungen, riesige Plattenschüsse und fantastisches Rissklettern lockt. Auch uns.

 

Wir wagen uns an die wohl bekannteste Route, den über die Landesgrenze hinaus bekannte Südgrat.

 

Ausgangspunkt / Zustieg

Ausgangspunkt:

Für alle Touren bildet die Salbithütte auf 2105m müM. Mit dem Auto fahren wir von Göschenen ca. 3km ins Göschenertal hinein. Ungefähr 250m nach Ulmi P.1195 befindet sich auf der linken Seite ein grosser, eingezäunter Parkplatz mit genügend Abstellmöglichkeiten. Man sollte sich allerdings Bewusst sein, dass sich der Parkplatz in offenem Weidegbiet befindet und Schäden am Auto durch Tiere nie gänzlich ausgeschlossen werden können.

 

Von Ulmi P.1195 geht es nun nordwärts in vielen Kehren, auf der rechten Seite des Ulmital P.1573, durch den steilen Südhang bis Regliberg P.1680 hinauf. Von hier, in deutlich flacherem Gelände, weiter südwärts bis zum P.1892. Jetzt nach links, Westen abdrehen und zur Salbithütte P.2105, die im Salbit Grueben liegt, hoch.

 

Zustieg:

Von der Salbithütte auf deutlichen Wegspuren, Bergwanderweg ähnlich, nach Westen zu einer steilen Grasrinne mit einem mächtigen Klemmblock. Liegt hier noch Schnee, können ein Eispickel und allenfalls Steigeisen gute Dienste leisten.

Durch die Rinne hoch, am Klemmblock rechts vorbei und weiter zum ersten Gratturm (Salbitzahn) wo sich der Einstieg zum Südgrat befindet.

Beim Klemmblock erleichtern Eisenketten das übersteigen.

 

Routencharakter 5a, A0 (hauptsächlich Gratkletterei)

5a obli. Für die Kletterei benötigt man 5-7 Stunden. Vom Einstieg am Fuss des Salbitzahn führen 16 Seillängen, im Schnitt 40-45m, auf den Gipfel hoch. Die Schwierigkeiten liegen mehrheitlich im oberen 4. oder unteren 5. franz. Schwierigkeitsgrat.

Nutzt man den Zahnscharteneinstieg „Fels 4c“, Salbitzahn wird so umgangen, verkürzt sich die Kletterzeit um ca. 1Stunde (3 Seillängen weniger).

Die Schlüsselstellen sind gut abgesichert, Stände sind vorhanden. Allerdings sind in den einfacheren Seillängen die Hakenabstände teilweise beträchtlich. Gesamte Route lässt sich aber gut zusätzlich absichern. Somit sind Friends und Keile zu empfehlen.

 

Der Südgrat ist eine lange, alpine Route die nicht unterschätzt werden darf. Schnell kann sich die Kletterzeit auch bis 10 Stunden erhöhen. Rückzug bei einem Wettersturz führt schnell zu einem Problem.

 

Route folgt mehrheitlich der Gratschneide entlang. Einzelne Türme werden meistens knapp unterhalb ihrer Spitze links oder rechts umgangen. Es ist super schöne Kletterei in bestem Granit und folgt häufig griffigen Risssystemen. Mit jedem zurückgelegten Höhenmeter wird der Tiefblick eindrücklicher.

 

Die Wegfindung ist im oberen Teil nicht immer offensichtlich und benötigt etwas Routine.

 

Seillängen:

Die ersten zwei SL „5a / 4a“, diesen können auch links umgangen werden, führen durch eine plattige Flanke auf den Grat. Ab da folgt dir Route beinahe durchgehend der Gratschneide.

Weitere Seillängen bis auf den Salbitzahn  2728m „5a / 5a / 3c“ vom Zahn folgt eine 20m Abseilstelle in die Zahnscharte.

Nun „3c / 4c Elefantenbauch / 4b / 4b“ jetzt folgt die Schlüsselstelle! Eine Plattenwand 5c+ rechts der Kante. Wird ein Haken zur Fortbewegung genutzt kann man diese Stell auf eine 5a reduzieren.

Weiter „4a“ zur Nadel die links umgangen wird, „4a“ auf den Plattenturm 2895m.  

Achtung: In der SL zum Plattenturm, zwischen Nadel und Turm, nicht nach links ausweichen in die Flanke ausweichen! Obwohl das Gelände dazu verleitet, ist dort kein durchkommen. In direkter Linie auf den Turm ist richtig.

Vom Turm 15m in Scharte abseilen (oder 50m zur Abseilpiste des Notausstieges) und von da auf den Zwillingsturm 2920m „4a“ hoch.

Vom Zwillingsturm nach Norden bis auf ein Schuttband absteigen. Folgender Turm links umgehen und über ein Band in die Gipfelscharte bzw. an den Fuss der Gipfelwand queren.

(vom Turm kann auch auf das Band abgeseilt werden)

 

Nun über die Gipfelwand „3c / 4c / 4b“ und zum Schluss über einfaches Blockgelände in wenigen Minuten auf den Salbitschijen P.2981 und zur Gipfelnadel. Gipfelnadel optional direkt über deren Ostkante „4“ besteigen.

 

Abstieg

Vom Hauptgipfel auf markiertem Weglein Richtung Ostgrat. Diesem ca. 150m folgen und nun nach Norden in das Abstiegscouloir hinein und durch dieses zurück zur Hütte. Weg ist bestens mit rot markiert und an einigen heiklen Stellen mit Fixseilen ausgestattet.

Liegt im Abstiegscouloir noch Schnee, gestaltet dies den Abstieg recht angenehm. Einzig im Bereich des Baches besteht dann akute Einbruchgefahr.

 

Von der Salbithütte geht es anschliessend auf dem Hütten weg zurück nach Ulmi und zum Auto.

 

Allgemeine Info

Zeitangabe für die ganze Tour inklusive Pausen, Zu- und Abstieg. Höhenmeter beziehen sich nur auf den Gipfeltag.

Wir waren in einer zweier und dreier Seilschaft unterwegs. (dreier Seilschaft muss sehr gut eingespielt sein, sonst verliert man sehr viel Zeit. Tour ist aber durchaus gut machbar.)

 

Salbithütte

Hatte leider nur mein Handy dabei. Deshalb die etwas schlechten Fotos.

Ausgangspunkt

Via Göschnen zum Parkplatz ca. 250m links nach Ulmi 1195m

Salbithütte 2105m

 

Ziel

Salbitschijen 2981m

 

Material

50m Einfachseil

Express 9 Stück

Keile Nr. 4-9

Friends Nr. 1-2

3-4 Zackenschlingen

Übliche Kletterausrüstung

 

Fazit

  • Prachtvolle, abwechslungsreiche Kletterei im bestem Granit
  • Fantastischer Tiefblick
  • Lang, alpine Klettertour
  • Einer der grossen Klassiker in der Zentralschweiz
  • Tour sollte nicht unterschätzt werden.
  • Häufig begangen.
  • Zustieg gut zu finden, Abstieg sehr gut markiert

Hike partners: Lulubusi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

danueggel says: Gratulation
Sent 10 July 2014, 14h21
Hoi Pascal

Herzliche Gratulation! Für mich nach wie vor eine der bisher schönsten MSL-Touren. Freut mich, dass du den Bergsommer auch klettermässig geniessen kannst.

Wünsche auch weiterhin einen genussvollen Tourensommer

Daniel


Post a comment»