COVID-19: Current situation

Regenflüeli - Studberg


Published by Kik , 17 November 2013, 10h53.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:16 November 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-LU 
Time: 4:00
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.

Der kürzeste Weg aus der NW-Schweiz an die Sonne führte heute ins Eigenthal. Da lag überraschend viel Schnee. Um möglichst schnell dem Nebel zu entkommen, stieg ich über den getreppten Weg zum Rosenboden hoch. Die Alphütte befand sich im Winterschlaf, verziert von bereiften Spinnweben. Auf der Traverse zur Alp Gumm kam Bewegung in die Nebelsuppe. Die auf- und ab kochenden Wolken gaben bei der oberen Hütte endlich den blauen Himmel frei.  Die 20 cm Pulverschnee wandelten sich an der Sonne schnell zu Nassschnee um. Der Boden darunter war noch nicht gefroren und sumpfig. Ich kürzte deshalb ab und stieg direkt durch das Wäldchen den letzten Hang hoch. Auch hier zog ich mehrmals einen Schuh voll raus.
Auf dem Regenflüeli dann die erhoffte, prachtvolle Rundsicht. Dicker Nebel herrschte über dem Mittelland, auch der Jura war eingepackt. Nur die Bise kürzte die Mittagspause. Meine nassen Füsse wurden beim kurzen Aufstieg auf den Studberg wieder warm. Hier hätte es eine Spur hinüber zum Ochs, aber meine Zeit war leider beschränkt.  Hinab ging es im Schnee viel schneller als gedacht. Nur zu rasch war ich wieder im Nebel und lange vor dem geplanten Bus im Eigenthal. Im Langlaufbeizli, wo sich die Einheimischen über zu viele Beamte ärgerten und auf mehr Schnee hofften, konnte ich mich wärmen.  

Hike partners: Kik


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»