COVID-19: Current situation

Cima dell´Uomo (2390 m) - immer wieder schön


Published by dulac , 6 October 2013, 02h40.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:23 September 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cima dell'Uomo 
Time: 5:45
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Access to start point:Bus Nr. 311 von Bellinzona bis Sementina-Orenno od. -Posta
Access to end point:dito
Maps:SLK 1:50.000 Zusammensetzung Locarno-Lugano

eigentlich hatte ich heute vorgehabt, von Mornera einen Versuch Richtung Madone und Pizzo di Vogorno zu unternehmen. Doch irgendwie war es heute nicht mein Tag, die Beine waren doch etwas schwer. Deshalb unterwegs kurzfristig umdisponiert und als neues Ziel die Cima dell´Uomo ins Auge gefaßt, die ohnehin am Wege gelegen hätte. Dort droben war ich zwar bereits zweimal: *zuerst und danach noch einmal, einen Monat später. Doch einen derart schönen Aussichtsberg kann man auch noch ein drittes Mal besuchen. Außerdem wäre dann auch ausreichend Zeit für eine ausgedeeeeehnte Mittagsrast ;-)
 
Die Tour ist hier schon vielfach beschrieben. Deshalb kann ich mich kurz fassen: Nach der Bergfahrt mit der Seilbahn von Sementina hinauf nach Mornera. Hier Start der Wanderung. An dem hübschen kleinen See vorbei, der eigentlich ein Feuerlöschteich ist (zur Wasseraufnahme für Helikopter bei Waldbränden) und zum ersten Zwischenziel der Capanna Albagno. Nach kurzer Rast weiter den Hang hinauf zur Bocchetta d´Erbea. An dieser Scharte ca. 50 Höhenmeter steil hinab und nach kurzer Querung durch die Bergflanke wieder gleich viele Höhenmeter hinauf zur Bocchetta della Cima dell´Uomo. Von hier in leichtem Anstieg am oberen Rand einer Schuttflanke weiter bis zu einer Verzweigung, wo es rechts zum Schlußanstieg auf den Gipfel geht. Ein wenig Kraxelei durch einen Kamin und kurz danach ist der höchste Punkt erreicht.
 
Drei andere Wanderer sind schon da. Erfreulicherweise diesmal weit und breit kein nervendes Schaf! Die Sonne wärmt mächtig und die Aussicht ist prächtig, von im Süden allmählich sich verdichtendem Dunst einmal abgesehen.
 
Durch die Verkürzung des Programms bleibt mir jetzt alle Zeit der Welt für eine ausgiebige Rast. Da die anderen Drei schon kurz nach meinem Eintreffen wieder aufbrechen, bin ich die meiste Zeit meiner fast 2 Stunden allein am Gipfel.
 
Auf dem Rückweg mache ich noch eine Rast bei der Capanna Albagno und leiste mir ein kühles Bier.
 
Kurz nach Sechs wieder zurück in Mornera sitzt ein Einheimischer bereits in der Kabine bereit zur Talfahrt. Er wartet ein wenig mit der Abfahrt, damit auch ich noch mitkomme. Unterwegs erklärt er mir, daß er bei einer der Zwischenstationen aussteigen werde, daß die Bahn danach aber ohne weiteres Zutun meinerseits automatisch bis zur Talstation weiter fahren werde. Und so kam es dann auch.
 
Ein schöner Tag! Der Pizzo di Vogorno mußte noch warten, doch wenn nicht heute, dann morgen!
 

Hike partners: dulac


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»