COVID-19: Current situation

"Eigentlich wollten wir auf den Zitterklapfen"


Published by susi , 20 August 2013, 23h41.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Date of the hike:17 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 7:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Access to start point:Au Gemeindeamt

Heute wollen Hape, Beate und ich auf den Zitterklapfen. Schatzi kann heute leider nicht mit, weil er etwas zu erledigen hat. Kurz vor 7:00 Uhr am Morgen holt mich Beate zu Hause ab und wir fahren zu Hape, der schon auf uns wartet. Gemeinsam fahren wir mit dem Auto nach Au zum Gemeindeamt, wo wir auch parken.

Um 8.00 Uhr wandern wir los und folgen dem markierten Wanderweg. Nachdem wir an der Bergkristallhütte vorbei gewandert sind, fängt ein leichter Nieselregen an, was uns nicht weiter stört. Etwas später regnet es dann stärker, wir machen den Regenschutz über die Rücksäcke und entscheiden uns, doch weiter zu gehen. Anschließend treffen wir zwei Wanderer die noch unschlüssig sind ob sie weiter sollen, sie entscheiden sich zur Hütte zurück zu gehen. Wir gehen tapfer weiter, es wird schon aufhören. Eigentlich sollte es laut Wetterbericht erst am Nachmittag regnen und nicht schon jetzt. Wir folgen dem Wanderpfad weiter, vorbei an der Töbele Alpe. Durch den Regen übersehen wir völlig die Abzeigung zum Zitterklapfen, was wir allerdings erst später merken werden ; ). Endlich, der Regen lässt nach, wir machen eine kleine Pause und ziehen uns trockene T-Shirts an „Welch eine Wohltat“.

Trocken und leicht gestärkt gehen wir weiter. Am Töbelejoch entdecken Beate und ich ein Wegeschild, das in die andere Richtung weist: "Zitterklapfen 4 Stunden". Hape geht weiter über den Grat, wir bleiben kurz stehen, da uns das Schild etwas beunruhigt. „Ach, das kann nicht sein, das ist falsch… der Zitterklapfen ist vor uns“ und folgen Hape weiter über den Grat. Als wir dann weglos über einen Wiesen- Schotterhang queren und nicht mehr richtig weiter finden, wird Hape auch stutzig. Jetzt packt er die Wanderkarte aus dem Rucksack und wir schauen, wo wir sind. „Oh wir sind unterhalb des Kilkaschrofen“!!! Wir nehmen es mit Humor, Hape verläuft sich mit zwei deutschen Mädchen ; ).
Wir drehen um und gehen wieder zurück zum Töbelejoch, wo wir dann um 12.00 Uhr unsere Gipfelpause machen. Es ist so lustig und wir müssen lachen und haben Spaß. Wenigsten sehen wir von hier aus den Zitterklapfen! Wir gehen denselben Weg wieder zurück und achten jetzt genau darauf, wo uns der Fehler unterlaufen ist. An der Töbele Alpe entdecken wir eine schlechte Markierung auf einem Stein, der nach links zum Zitterklapfen zeigt, aber wir entdecken auch jetzt keinen Weg. Das hätte man bei dem Regen ja gar nicht sehen können, eigentlich sollte man hier ein Wegschild hin stellen. Etwas unterhalb steht dann doch der gesuchte Wegweiser zum Zitterklapfen und wir müssen lachen. Wir erinnern uns an das verbogene Schild an dem wir im strömenden Regen vorbei gelaufen sind. 
Naja, so haben wir den Zitterklapfen immer noch als Ziel!

Um ca. 15 Uhr sind wir wieder beim Auto. Bei der Heimfahrt kehren wir noch in der Walliserstube in Damüls ein. Hier können wir noch ein paar Sonnenstrahlen genießen, bevor es nach Hause geht.


Hike partners: abcdefgh12, susi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»