Bike, Hike & Hikr am Ringelspitz


Published by jfk , 14 August 2013, 20h11.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:10 August 2013
Mountaineering grading: AD-
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-SG 
Time: 2 days
Height gain: 2300 m 7544 ft.
Height loss: 2600 m 8528 ft.
Route:40km
Access to start point:ÖV bis Vättis
Access to end point:ÖV bis Station Reichenau-Tamins
Accommodation:Ringelspitzhütte
Maps:map.geo.admin.ch

Wie drei junge Hikr bei traumhaften Bedingungen mit Schlafsack und Zelt den Ringelspitz bestiegen.

Schon länger wollten xaendi und ich einmal eine gemeinsame Tour unternehmen und so kam es dann, dass wir uns am Samstagmorgen zusammen mit budget5 in Vättis zur Besteigung des Höchsten St. Gallers trafen. Den ersten Streckenabschnitt bis auf die Grossalp brachten wir relativ zügig mit den Bikes hinter uns. Von da ging es per pedes, inklusive eines kurzen Abstechers zur gemütlichen Ringelspitzhütte, weiter bis zu den Sandböden, wo wir unser Lager aufstellten. Zum Znacht gab es Bier&Pasta und dann legten wir uns auch schon bald in den warmen Schlafsack, um ins Reich der Träume zu entschwinden.

Da wir am nächsten Morgen die ersten am etwas brüchigen Hintergrat sein wollten, marschierten wir nach einem stärkenden Kaffee kurz vor halb sechs los in Richtung Gipfel. Die Route über den Grat ist auf Hikr zum Beispiel von Bombo (*hier) oder von Nobis (*hier) sehr gut dokumentiert. Die Route weist nach dem Einstieg zwei kurze IIIer Stellen auf, die in festem Fels genussvoll überklettert werden. Ansonsten wechseln sich einfache Kletterei im I. und II. Grad mit ausgesetztem und teilweise sehr brüchigem Gehgelände ab. Die Kletterstellen sind am ganzen Grat gut abgesichert. Ein Helm ist unbedingt Pflicht! Wir lassen den Vorder Ringel rechts liegen und stehen nach einem kurzen Kletterintermezzo entlang eines entschärfenden Drahtseils am Gipfelturm bald überglücklich auf dem Ringelspitz. 

Nach einer kurzen Gipfelrast machen wir uns an den Abstieg über das Tschepband. Das Band ist durch sein instabiles Gelände nicht ganz zu unrecht etwas in Verruf geraten und da einige Stellen mit heiklem Wassereis überzogen waren und ein Ausrutscher vor allem zu Beginn des Bandes fatale Folgen hätte, waren wir froh, als wir die Passage auf dem Tschep  hinter uns hatten. Wer brüchiges T5 Gelände mag, findet mit dem Tschepband bei guten Verhältnissen sicher eine empfehlenswerte Alternative zur Abseilpiste am Hintergrat. Ab der Grossalp hatten wir dann wieder unsere Bikes zur Verfügung und bis auf eine je nach Ansichtsweise kürzere oder längere unfreiwillige Pause dank einem löcherigen Veloschlauch hat die Abfahrt bis nach Tamins riesen Spass gemacht.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei meinen Tourenpartnern für diese grossartige Tour bedanken. Es war wirklich eine coole Zeit! Wen es interessiert findet *hier noch den Bericht von budget5.

Hike partners: budget5, xaendi, jfk


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4 AD- III PD

Comments (3)


Post a comment

TeamMoomin says: Gratuliere
Sent 25 August 2013, 09h31
euch 3 ganz herzlich zu dieser tollen Biwaktour, da habt ihr ja das schöne Wetter super genutzt. Macht Appetit diese Tour auch mal zu machen.

Lg Oli und Moomin

jfk says: RE:Gratuliere
Sent 25 August 2013, 14h35
War wirklich super! Ich kann dir die Tour nur weiterempfehlen.

ä Gruess Jonas

heluka says: Schöne Tour
Sent 15 September 2013, 20h31
Der "Ringel" steht immer noch auf meiner Wunschliste, zumal er vor meiner Haustüre steht.

Gruss Heini


Post a comment»