Ringelspitz / Piz Barghis


Published by Stoerti , 24 July 2013, 11h06.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:14 July 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: AD
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-SG 
Time: 2 days
Height gain: 2300 m 7544 ft.
Height loss: 2700 m 8856 ft.
Route:Vättis - Kunkelspass -Ringelspitzhütte - Sandböden - Vorder Ringel - Ringelspitz
Access to start point:Postauto bis Vättis Post
Access to end point:BHF Bad Ragaz
Accommodation:Ringelspitzhütte (1998m, 38 Plätze, www.ringelspitz.ch)

Für den Saisonauftakt an einem perfekten Wochenende sollte es ein Wenig von allem sein und wenn noch möglich mit Bikeunterstützung, einer guten Hütte und keinem Massenandrang-Berg, der trotzdem was hergibt. Gefunden haben wir den Ringelspitz und der hat gefallen.

Hüttenzustieg
Mit dem Postauto kann man das Bike bis nach Vättis fahren lassen (Postauto reservieren!), oder man fährt von Bad Ragaz der Strasse entlang.  Aber auch ab Vättis sind es noch steile 1100 Hm. Zu Fuss stelle ich mir den Hüttenzustieg und vor allem den Abstieg als lang(weilig) und nicht besonders knieschonend vor.

Die Hütte ist sehr gut bewartet von einem äusserst freundlichen Paar und die Währen sind ein Traum. Da die Hütte ausgebucht war, stellte das Hüttenteam ein Zelt für uns neben der Hütte auf (vielen Dank!).

In unmittelbarer Nähe zur Hütte (10min) hat es zwei Klettergärten, der eine N-exponiert, senkrecht, brüchig (8 Routen 4a-5c, gut für Bergschuhe) und der andere SW-exponiert, platte.

Zustieg
Am nächsten Morgen 5:00 Start in der Hütte. Der Weg ist einfach zu finden und ab der Querung des Bachs bei der Wasserfassung hält man sich im Zweifelsfall eher weiter links in Aufstiegsrichtung. Ab ca. 2300m können wir immer wieder auf Schneefeldern aufsteigen. Ab Sandböden steigt man NW Richtung Taminser-Gletscher und quert auf ca. 3000m auf den Gratrücken und von dort im Schotter weiter zum auffälligen Block auf ca. 3050m. Je nachdem seilt man dort bereits an, oder man überklettert den Block und  gelang in gut gestuftem, aber sehr bröckligem Gelände zum Kontaktband der Überschiebung (Einstieg Grat, Standplatz).

Grat
Anfangs quert man auf dem Band ca. 5m nach links und steigt dann über einige grössere Blöcke zu einem weiteren Stand. Anschliessend folgt ein ca. 5m hoher senkrechter Aufstieg (III) an zwei Rissen (2 BH), welche zum nächsten Stand führen. Von dort überwindet man nochmals einen kleinen Aufschwung ohne Griffe und gelangt zurück auf den Grat. Anschliessend weiter auf rutschigem Schotter ein Couloir hoch, aus welchem man auf der linken Seite aussteigt (II, 1 BH). Anschliessend ein einfacherem Gelände (I) auf dem Grat weiter bis zum Ausstieg auf ca. 3180m. Für den ganzen Grat gilt unbedingte Helmpflicht, da der ganze Grat sehr steinschlaggefährdet ist.

Beim Aussteig beschlossen wir, zuerst den Vorder Ringel (3225m) zu besteigen, da dieser einen wunderbaren Tiefblick auf den Gigerwaldstauseen gewährt. Dafür steigt man zuerst einige Meter Richtung E ab, um dann über einfache Blöcke  auf den Vorder Ringel zu gelangen (T4, 15min hin und zurück).

Wieder beim Ausstieg steigt man Richtung W in die Scharte ab und gelangt auf Wegspuren zum Einsteig des Gipfeturms (Stahlseil, Stand). Den Gipfelturm kann man direkt von N oder aber entlang des Stahlseils erklimmen. Wir entschieden uns für den normalen Aufstieg, welcher ein kurzes beherztes Zupacken beim Einstieg verlangt (ca. III), einfacher bei der Kante.

Abstieg
Für den Abstieg kann man vom Gipfel und anschliessend auch im Grat an diversen Stellen abseilen. Laut Führer reicht ein 30m-Seil, wir hatten ein 50m-Seil dabei und waren nicht unglücklich darüber. Am besten merkt man sich bereits im Aufstieg die Abseilstellen. Die Schneefelder erleichtern zur Zeit den Abstieg enorm und so erreichen wir mit viel Wartezeit im Gratauf-, und -abstieg die Ringelspitzhütte um 14:30. Nach einem weiteren Stück der Köstlichen Wähe sausen wir von der Hütte zuerst über einen tollen Trail zur Grossalp und dann in kriminellem Tempo via Kunkelspass, Vättis und Vadura nach Bad Ragaz (das ganze nur mit Helm und einwandfreien Bremsen!).

Fazit
Eine wunderbare, landschaftlich schöne, lange Tour auf den Höchsten Punkt von St. Gallen. Da die Hütte relativ klein und die Zustiege weit sind, ist die Tour nicht sehr überlaufen. Der Grat ist stellenweise sehr brüchig und für Kletternovizen meiner Meinung nach nicht zu empfehlen. Ein Start um 5:00 ist optimal, da man im Schatten bis zum Grateinstieg steigen kann und für den Grat Sonne hat.

Ausrüstung
Helm (!)
50m Seil (30m gehen auch)
Sicherungs- und Abseilgerät
2-3 Expressen
1-2 Schlingen
(Steigeisen waren nicht nötig)


Tour mit Brigitt

Hike partners: Stoerti


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

AD- III
30 Jun 12
Ringelspitz · tombe
T3 AD- III
17 Jul 12
Ringelspitz (3248 m) · alpinos
T4- AD III
T4 AD III
T3+ AD- III AD

Comments (5)


Post a comment

philippo3 says: Vorbildlich!
Sent 20 September 2013, 17h42
Super Beschrieb, vielen Dank! Auch die Infos zum Material sehr wertvoll! Mal schauen ob es klappt dieses Wochenende!

Stoerti says: RE:Vorbildlich!
Sent 21 September 2013, 13h28
Danke für die nette Rückmeldung. Dann hoffe ich mal, dass ihr eine tolle Tour geniessen könnt und wünsche viel Erfolg!
Gruss
David

philippo3 says: Yesss!
Sent 22 September 2013, 21h14
Hallo David!
Es hat trotz Schnee geklappt, jupeee! Heute um 0930 standen wir auf dem Gipfel und genossen ein Panorama vom Bodensee bis zum Weisshorn. Traumhaft!
Merci und gute Touren,
Philip

Stoerti says: RE:Yesss!
Sent 23 September 2013, 09h11
Herzliche Gratulation zur tollen Tour! Kann ich mir gut denken, dass das Panorama super war. Ich war zur selben Zeit im Toggenburg unterwegs.
Ich freue mich auf deinen Bericht und die Bilder dazu!
Gruss
David

philippo3 says: RE:Yesss!
Sent 23 September 2013, 15h52
http://gipfelbuch.ch/gipfelbuch/detail/id/62162

:-)


Post a comment»