COVID-19: Current situation

von Satigny nach La Plaine / 'sightseeing' Genève


Published by Bolivar , 3 July 2013, 13h06.

Region: World » Switzerland » Genf
Date of the hike:22 June 2013
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GE   F 
Height gain: 140 m 459 ft.
Height loss: 195 m 640 ft.
Route:Satigny - Choully - Moulin Fabry - Grands Bois - Les Granges - P. 387 - Dardagny - P. 422 - La Plaine
Access to start point:Wil - Winterthur - Zürich Flughafen - Zürich - Aarau - Olten - Solothurn - Biel/Bienne - Neuchâtel - Yverdon les Bains - Genève (SBB); anschliessend Genève - Vernier - Meyrin - Zimeysa - Satigny (SBB)
Accommodation:diverse in Genf und Umgebung
Maps:270 Genève 1:50000

Der Kanton Genf ist nicht unbedingt als Wanderkanton bekannt, mit seinen gut 280 Km2 bildet er den südwestlichen Zipfel der Schweiz und ist fast vollständig von französischem Gebiet umgeben. Mit ca. 1670 Einwohnern pro Km2 ist er auch verhältnismässig dicht besiedelt. Auf hikr.org finden sich bis anhin lediglich 32 Tourenberichte dazu, davon die meisten über den Kantonshöhepunkt  Les Arales beim Weiler La Monniaz. Er ist mit seinen 516m gleichzeitig auch der kleinste aller Kantonshöhepunkte und kein Gipfel im eigentlichen Sinne.

An meinem insgesamt dritten Besuch in der Stadt Genf hatte ich am Samstag die Möglichkeit auch mal einen Teil des Genfer Hinterlandes kennenzulernen. Nachdem wir früh am Morgen mit der SBB in der Stadt angekommen sind, ging es bald darauf mit der Bahn weiter nach Satigny. Dieser Ort ist die grösste und bedeutendste Weinbaugemeinde der Schweiz und etwa 3000 Einwohner gross. Zügig liefen wir los und erreichten über einen leicht ansteigenden Pfad durch die Weinberge das idyllische Choully. Nun führt ein schmales Fahrsträsschen wieder runter nach Moulin Fabry an die französische Grenze, ganz in die Nähe wo sich die kleinen Flüsse L'Allondon und Le Lion vereinigen. Ab hier fliesst der Fluss unter dem Namen L'Allondon weiter.

Waren wir bis anhin noch unter der prallen Sonne unterwegs, so wanderten wir nun gut geschützt durch den Wald "Grands Bois" entlang der L'Allondon an der schweizerisch-französischen Grenze. Beim Campingplatz Les Granges verliessen wir den Wald wieder und gönnten uns in der Nähe bei einigen Tischen und Bänken ein ausgiebiges Picknick. Danach marschierten wir nun frisch gestärkt einige wenige Höhenmeter ansteigend über eine Strasse bis nach Dardagny. Der Ort bildet zusammen mit La Plaine und einigen Weilern eine Gemeinde welche fast am westlichsten Punkt der Schweiz liegt. Ein idealer Ort um sich ein Glas einer der vielen guten Weissweine der Region zu gönnen bevor es dann am Schluss runter nach La Plaine geht.

In La Plaine war dann bereits Ende unserer Wanderung, hier endet auch der gut 18km lange Nebenfluss L'Allondon welcher nun in die Rhone mündet. Kurz darauf unterhalb Chancy verlässt auch diese Schweizer Boden und fliesst in südwestlicher Richtung durch Frankreich weiter. Wir hingegen bestiegen beim Gare de La Plaine wieder den Zug und reisten mit diesem zurück in die Stadt Genf. Nach einem kühlen Bad im Lac Léman liessen wir den Abend am bekannten "f ête de la musique" ausklingen. Am Sonntag blieb uns noch Zeit für einen Stadtrundgang und einem Besuch in Cologny, eine der wohl reichsten Gemeinden der Schweiz.

Hike partners: Bolivar


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»