Vorder Grauspitz, 2599m


Published by Linard03 , 9 October 2012, 18h43.

Region: World » Liechtenstein
Date of the hike: 6 October 2012
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   FL 
Time: 7:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:Älpli - P.2030 - Bad - Fläscher Alp - Ijes - P.2148 - P-2304 - Schafälpli - Vorder Grauspitz - Hinter Grauspitz - Ijes - Unterst See - P.2030 - Älpli
Access to start point:Malans, dann per Älplibahn zum Älpli hinauf

Ursprünglich hatte ich diese Tour mal im Juni geplant; damals lag jedoch noch zuviel Schnee. Danach hatten andere Touren Priorität und mit fortschreitender Saison glaubte ich nicht mehr an eine Realisierung in diesem Jahr. Dann kündigte sich jedoch für diesen Samstag ein schöner Herbsttag an und spontan beschloss ich, einen Versuch zu wagen - ich sollte es nicht bereuen ...

Flugs wurde also ein Platz in der Älplibahn reserviert und fuhr am frühen Samstagmorgen nach Malans. So gelangte ich bereits um 7.30 Uhr bei der Bergstation Älpli (1801m) an - und los ging's. Auch heute hat es sich wiederum gelohnt, früh aufzustehen, der Sonnenaufgang war herrlich schön zu beobachten.

Via Kammböden ging's hinauf zu P.2030, danach mit ordentlichem Höhenverlust via Bad zur Fläscher Alp (1809m) hinunter (netto hat man also bis hierhin keinen Höhenmeter gewonnen ...). Bei dem noch tiefer gelegenen Messhalden (1780m) ging's nun aber endgültig aufwärts. Bald erreichte ich die beiden Tunnels, welche es zu durchqueren gilt. Sicherheitshalber hatte ich die Stirnlampe mitgebracht (ein Kollege empfahl mir dies zumindest).

Es war zwar tatsächlich schwarz wie die Nacht, da der längere Tunnel jedoch gerade ist, sieht man jederzeit das Ende, sprich Licht. Es ginge also auch ohne Stirnlampe. In zügigem Tempo gelangte ich schon bald zur Alp Ijes (1934m). Bis hierhin war's eine kleine Fahrstrasse; für meinen Geschmack etwas viel harte Unterlage ... Nun aber ging's weglos weiter, den Graskamm hinauf, P.2148 ansteuernd.

Im steilen Grasaufstieg hatte ich dann eine kleine Krise. Jetzt schon? Bin ich bis hierher zu schnell gegangen? Jedenfalls spürte ich jetzt auch wieder den mörderischen Muskelkater, welchen ich mir eine Woche zuvor beim Goldwaschen eingehandelt hatte (...). Ich kämpfte mich noch bis zu P.2148 hoch und machte beim kleinen Tümpel eine kurze Pause. Eine absolute Ruhe herrschte hier: keine Kuhglocke, kein Flieger am Himmel, nicht mal ein Bach-Rauschen; einfach nichts - nur das Pochen meines Pulses ... 
Weiter ging's bis zu P.2304, immer wieder mal etwas verschnaufend. Das kann ja heiter werden! Dann glaubte ich, 2-3 Steinböcke zu sehen; ich fragte mich schon, weshalb ich bislang noch kein Wild gesehen hatte - in dieser einsamen Gegend.

Aber bald stellte sich heraus, dass dies Menschen sein müssten. Und als ich schliesslich den Südostkamm des Hinter Grauspitz auf ca. 2380m erreichte, sah ich 3 Jäger vor mir ... (war nicht bereits vor 1 Woche Jagd-Ende?) Sie wollten Steinböcke jagen und beklagten sich über die "Touristen", welche die Tiere verjagen würden. Hoppla, war ich jetzt der Sündenbock? Nein, wie sich zeigte, waren gerade 2 "Touristen" daran, die Geröllhalde unterhalb des Hinter Grauspitz zu queren, was nicht ohne Stein-Gepolter geht ...
Überraschenderweise war ich also heute nicht alleine in diesem Gebiet unterwegs.

Die Perspektiven können wirklich täuschen. Von hier aus sah der Kessel zwischen den zwei Grauspitzen derart steil aus, dass man glauben könnte, ohne Seil und Pickel geht gar nichts. Auch die Jäger wunderten sich, ob man da überhaupt aufsteigen könne ... Nun denn, ich wollte es selbst herausfinden und stieg erst mal zum Schafälpli (2297m) ab. Danach begann ich die Geröllhalde zu queren, den grasbewachsenen Teil ansteuernd.

Und es ging erstaunlich gut! Das Geröll war ziemlich fest und liess sich ohne Rutscher übersteigen. Dann wurde es zwar richtig steil, aber nach wie vor gut begehbar. Schliesslich erreichte ich problemlos den Sattel (P.2502). Weshalb ich nicht über den Hinter Grauspitz aufstieg? Für mich war der Vorder Grauspitz prioritär, der Hinter Grauspitz lediglich eine Option. So wendete ich mich also dem Grat zu, welcher mich zum Vorder Grauspitz bringen sollte.

Meistens im Gehgelände, teilweise aber auch kraxelnd gelangte ich schnell zum Vorgipfel, wenige Minuten später erreichte ich den Steinhaufen, welcher den Gipfel des Vorder Grauspitz (2599m) markiert. Selbstredend war ich alleine auf dem Gipfel (mit insgesamt 4 Leuten hat der Vorder Grauspitz heute allerdings übermässig viel Besuch erhalten; man könnte beinahe von einem Massenandrang sprechen ... ;-))
Ein nahezu wolkenloses und klares Panorama eröffnete sich mir; eine unglaublich schöne Aussicht hat man hier oben! Ich gönnte mir eine ausgiebige Pause und bestaunte die unzähligen Gipfel, welche man sieht. Und wann darf man schon von T-Shirt-Wetter anfangs Oktober sprechen?

Danach stieg ich wieder zum Sattel hinab. Wie bereits erwähnt, war der Hinter Grauspitz für mich bis hierhin lediglich eine Option. Nun lag dieser Gipfel jedoch in unmittelbarer Reichweite und die Versuchung war natürlich gross, auch noch den zweithöchsten Liechtensteiner Gipfel zu besteigen. Dazwischen lag "nur" noch ein kurzer, steiler und ausgesetzter Grat.

Die Perspektiven könnten auch hier getäuscht haben, aber der Grat sah für meine Verhältnisse bzw. meine Verfassung etwas "kriminell" aus. Während Sputnik in seinem Bericht von "überraschend festem Fels" sprach, beschrieb maawaa das Ganze als "ziemlich brüchig und heikel". Ich wollte es schliesslich nicht selbst herausfinden: bereits im Aufstieg hatte ich zeitweilig zittrige Beine (weiss auch nicht, weshalb, kannte ich bislang nicht ...) und mit fehlendem Selbstvertrauen sollte man eine solch' ausgesetzte Kletterei nicht in Angriff nehmen.

Also stieg ich wieder etwas ab, allerdings nur ca. 50m, um so mit möglichst wenig Höhenverlust zu queren. War zugegebenermassen ziemlich mühsam, da hier das Geröll lockerer lag als im unteren Bereich. Aber alles in allem gelangte ich mühelos zum Südostkamm und bald darauf kam das Gipfelkreuz des Hinter Grauspitz in Sichtweite.
Da erblickte ich ein Jogger in kurzer Hose, welcher zum Gipfel spurtete, sich in grosser Hast ins Gipfelbuch eintrug und danach auch schon wieder verschwand ... 2 Min. später erreichte auch ich den Gipfel des Hinter Grauspitz (2574m) und stellte fest, dass der Jogger den Grat abkletterte und gleich zum Vorder Grauspitz spurtete; sah so aus, als macht er das jeden Samstag ... ;-)

Plötzlich auffrischender Wind veranlasste mich, mich an den Abstieg zu begeben. Wiederum schöne Kraxelei auf dem Südostkamm, bald jedoch direkt auf P.2304 zusteuernd. P.2148 umging ich diesmal westlich und erreichte so wieder die Alp Ijes. Zurück durch's Tunnel und zu P.1849 (Guggernell). Dort entschied ich mich, noch den Unterst See zu besuchen - zudem wollte ich den Höhenweg in Richtung Kamm nehmen, ohne nochmals auf die Fläscher Alp absteigen und grossen Höhenverlust in Kauf nehmen zu müssen.

Am Unterst See (1888m), einem wirklich sehr idyllischen See, umrahmt von herrlichen Herbstfarben, wäre eigentlich nochmals eine ausgiebige Rast angesagt gewesen. Aber ein schlechtes Zeit-Management meinerseits (ich hatte die Rückfahrt mit der Älplibahn zu früh reservieren lassen) liess mich umgehend weitergehen.

Wiederum via P.2030 und Vorderalp erreichte ich schliesslich 20 Min. vor Abfahrt der Bahn das Älpli. Reichte also gerade noch, um einen kleinen Zvieri einzunehmen ... ;-))

Fazit:
eine einsame, wunderschöne Tour bei Kaiserwetter!

Zeiten:
- Älpli - Vorder Grauspitz: 3 3/4 Std.
- Vorder Grauspitz - Hinter Grauspitz: 40 Min.
- Hinter Grauspitz - Älpli: 2 1/2 Std.

Hike partners: Linard03


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

Sputnik Pro says: Super!
Sent 10 October 2012, 09h43
Gratuliere dir Richard zu einem weiteren Europa-Landeshöhepunkt. Die beiden höchsten Liechtensteiner ist zudem eine schöne Tour weswegen sie scheinbar immer öfters gemacht wird. Ich hoffe dass ich nun nach Weihnachten auch noch einen kleineren Europahöhepunkt besuchen kann, vielleicht Ungarn?

LG, Andi

Linard03 says: RE:Super!
Sent 10 October 2012, 19h26
Danke! Vermutlich ist es so; es hat sich wohl herumgesprochen, dass die Grauspitzen ein lohnenswertes Ziel sind ...
An Weihnachten mag ich noch nicht denken ... ;-) - aber der Kékés ist ebenfalls ein schönes Ziel.
LG, Richard

TeamMoomin says: Auch
Sent 10 October 2012, 12h37
von mir Gratulation zu diesem schönen Landeshöhepunkt, wahrlich geeignet für eine Herbstwanderung. Jetzt hast du gegen Ende Saison doch noch einige Ziele realisieren können.

Und was steht als nächstes auf deiner Wunschliste?

Grüsse Oli und Moomin

Linard03 says: RE:Auch
Sent 10 October 2012, 19h29
Danke! - und Recht hast Du; die 2. Saisonhälfte war um Welten besser als die Erste ...
Die Wunschliste ist allerdings weiterhin unendlich lang ... aber erst geht's jetzt noch für einen Blitzbesuch an die Côte d'Azur ;-)

Gruess, Richard

Felix says:
Sent 10 October 2012, 20h29
auch ich merke mir die höchsten Lichtensteiner; Bravo und Danke!
lg Felix

Linard03 says: RE:
Sent 10 October 2012, 21h23
Dank zurück, lieber Felix. Ich kann mich da nur wiederholen; es lohnt sich ...!
LG, Richard

Ramona says:
Sent 7 October 2021, 13h33
Tolle Tour! Darf ich fragen, um wieviel Uhr du die Bahn zurück genommen hast? :)

Linard03 says: RE:
Sent 7 October 2021, 13h44
puh, das ist jetzt eine etwas eigenartige Frage ... ;-)
Zum einen liegt die Tour bereits 9 Jahre zurück, zum anderen ist mir nicht ganz klar, worauf Deine Frage abzielt.

Jedenfalls schreibe ich im Bericht, dass ich 20 Min. vor Abfahrt das Älpli erreichte. Und das Zvieri-Foto wurde um 15 Uhr aufgenommen. So würde ich folgern, dass ich ca. 15.15 Uhr auf die Bahn ging ...

Ramona says: RE:
Sent 7 October 2021, 13h57
Oh.. 9 Jahre sind in der Tat schon eine Weile her! :D
Und trotzdem ist der Bericht immer noch sehr lesenswert.

Ich möchte die Tour dieses Wochenende angehen und war mir nicht ganz sicher wegen den Bahnzeiten. Jedenfalls vielen Dank für deine Info ;)

Linard03 says: RE:
Sent 7 October 2021, 18h50
die Bahn fährt an Wochenenden bis 18 Uhr; alle 15 Min. - alle Infos siehst Du hier: aelplibahn.ch
Jedenfalls viel Spass!


Post a comment»