Monte Rosa / Solo - Tour


Published by maawaa Pro , 1 August 2012, 16h18.

Region: World » Italy » Val d'Aosta
Date of the hike:30 July 2012
Mountaineering grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Time: 2 days
Height gain: 1380 m 4526 ft.
Height loss: 1380 m 4526 ft.
Route:11,3 Kilometer
Access to start point:Mit dem PW nach Alagna - Valsesia ( 1190m ) und mit der Seilbahn zur Bergstation Punta Indren ( 3275m )
Maps:map.geo.admin.ch

Sommerzeit - Hochtourenzeit. Nach den ersten beiden höheren Zielen in diesem Sommer, dem Mönch ( 4107m ) und etwas später dem Lagginhorn ( 4010m ), wollte ich jetzt die " leichteren " Gipfel im Monte Rosa - Massiv besuchen. So bot sich mir auch die Gelegenheit, mein Biwakmaterial unter Realbedingungen zu testen. Da ich nicht unbedingt ein Freund von Hüttenübernachtungen bin, möchte ich in Zukunft bei Touren in höheren Lagen mit dem Zelt unterwegs sein. 

30.07.2012

Anreise nach Alagna - Valsesia ( 1190m ) per PW. Ich komme recht spät in Alagna an und gondele zur Stazione Indren ( 3275m ) hinauf. Mein Plan ist es zur Gnifetti - Hütte ( 3647m ) aufzusteigen und dort, im Umfeld der Hütte, nach einem geeigneten Biwakplatz zu suchen. Von der Bergstation aus folgt man den gut sichtbaren Spuren über den Endregletscher zum Felsgrat. Der Weg über den Grat ist leicht zu finden, dicke Seile sichern die abschüssigen Stellen ab, und hin und wieder ist auch ein Steinmännchen aufgebaut. Nach dem Grat ist die Hütte schon zu sehen, und nach kurzer Zeit habe ich dann auch einen guten Biwakplatz gefunden und mein Zelt aufgebaut. In der Hütte stärke ich mich mit leckerem Schokoladenkuchen und Kaffee. Am Abend baut neben mir ein Pärchen aus Rumänien ihr Zelt auf. Wir unterhalten uns noch den Abend über locker und entspannt, die beiden wollen eventuell zur Dufourspitze ( 4634m ), sind sich aber noch nicht ganz sicher. Den Rest des Tages verbringe ich mit dem Sondieren der morgigen Aufstiegsroute, Tee kochen und faulem Herumliegen in der Höhensonne...

31.07.2012

Kurz nach halb Vier klingelt der Wecker, ich bin froh das es endlich losgeht nachdem ich auf dem harten Boden mehr schlecht als recht geschafft habe einzuschlafen... Im Licht der Stirnlampe geht es die ersten Höhenmeter aufwärts Richtung Balmenhorn ( 4167m ). Ich muss ordentlich Schnaufen, mit meinem bewährten " Hochtouren - Rhythmus " ( 70 Schritte gehen, kurz verschnaufen, 70 Schritte... ) geht es aber ganz gut. Kurz vor dem ersten Gipfel kann ich dann die Stirnlampe im Rucksack verstauen. Der Pickel wird zur Seite gelegt, über Stahltritte geht es die paar Meter hinauf zum höchsten Punkt des Balmenhorn ( 4167m ). Ausgerechnet das unspektakulärste Gipfelchen im gesamten Massiv wird gekrönt von einer Biwakschachtel und der monströsen Jesus - Statue. Die Schartenhöhe entspricht etwa einem Katzensprung - aus dem Grund befindet sich das Balmenhorn auch nicht in der Liste der UIAA - 4000er. Trotzdem nimmt man das Felshügelchen natürlich gerne mit wenn man schon mal da ist...

Rasch abgestiegen, und eine Dose Cola geleert, geht es weiter zum Corno Nero ( 4321m ). Die Flanke ist recht steil, im Aufstieg kein Problem, im Abstieg empfielt es sich bei Blankeis eventuell abzuseilen. Am Gipfelgrat angekommen klettert man noch leicht ( I. Grad ) zum höchsten Punkt des Corno Nero ( 4321m ) mit seiner Madonnen - Statue. Schön langsam und vorsichtig steige ich rückwärts die Flanke hinab, und wandere weiter zum nächsten Gipfel.

Ein schmaler, aber gut zu begehender, Schneegrat führt hinauf zum höchsten Punkt der Ludwigshöhe ( 4341m ). Die Sicht auf die umliegenden Gipfel wird immer spektakulärer, auch die Sicht nach Osten, die aufgehende Sonne und das Wolkenmeer begeistern mich umgemein ! Ab hier befinde ich mich nun für etwa eine Stunde in der Schweiz :) Via Piodejoch ( 4283m ) steuere ich das höchste Ziel dieser Tour an. Durch die Südflanke steigt man recht steil, auch etwa 40 Grad wie am Corno Nero, zum Grat hinauf. Ostwärts folgt man dem Grat eine Weile bis zum höchsten Punkt der Parrotspitze ( 4432m ). Hier pausiere ich ein paar Minuten und lasse das gewaltige Panorama auf mich wirken. Mont Blanc ( 4810m ), Matterhorn ( 4478m ), Weisshorn ( 4506m ), Dufourspitze ( 4634m ) - einfach nur wahnsinnig schön !

Obwohl es noch recht früh ist, beschliesse ich hier wieder umzukehren. Eigentlich wollte ich noch weiter zu Signalkuppe ( 4554m ) und Zumsteinspitze ( 4563m ). Neben dem Besuch der Vincentpyramide ( 4215m ) steht aber noch der Rückweg, der weitere Abstieg mit dem 10 - Kilo - Biwakrucksack und letztendlich auch noch die lange Rückfahrt nach Zürich auf dem Programm. Ich lasse es also gut sein, bin mit dem Erreichten zufrieden und steuere nun das letzte Tagesziel an. Linksseitig am Balmenhorn vorbei führt eine gute Spur hinauf zur Vincentpyramide ( 4215m ). Im Süden ist der markante, weit entfernte Monte Viso ( 3841m ) gut zu sehen. Ein Anblick der mich jedesmal aufs Neue fasziniert !

Nun geht es rasch hinab zum Biwakplatz. Nach einer weiteren, kurzen Pause packe ich meinen Biwakkrempel zusammen und wandere zur Bergstation Indren ( 3275m ) hinab. Weiter per Seilbahn nach Alagna - Valsesia ( 1190m ), dem Ausgangspunkt meiner ersten Biwak - Hochtour.


Fazit :

Was für eine Tour ! Anstrengend, kalt, ungemütlich - und trotzdem eine wunderbare Erfahrung ! Im ewigen Eis unterwegs zu sein ist für mich das Höchste der Gefühle ! 







Hike partners: maawaa


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 12129.kmz Monte Rosa / Solo

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Nicole says: Gratuliere
Sent 1 August 2012, 20h53
Schön gell die Monte Rosa :-)

Wir denken beim nächsten Schmauseln genüsslich an Biwakierende ;-)

GLG
Nicole

maawaa Pro says: RE:Gratuliere
Sent 1 August 2012, 20h56
Absolut !

Nächstes mal nehme ich aber sicher auch was " herzhafteres " mit :)

LG, Marco

TeamMoomin says: Na
Sent 2 August 2012, 19h37
da hast du dir aber ne super Tour für das gute Wetter rausgesucht, gratuliere dir ganz herzlich zu all den 4er die du da am Schnürli bestiegen hast!
Was hattest du für ein Schlafsack dabei?

Lg Oli und Moomin

P.S. Melde dich das nächste mal wenn du sowas vorhast, wäre gerne mitgekommen.

maawaa Pro says:
Sent 2 August 2012, 20h49
Hi Oli,

vielen Dank ! Ja, die Tour hat mir gut gefallen, nur leider trauere ich ein wenig das ich nicht doch noch zur Signalkuppe bin...

Mein Schlafsack ist der " Nepal " von Carinthia. Wohlfültemperatur ist - 2 Grad. Im Zelt hatte ich in der Nacht etwa 0 Grad, und gefroren habe ich nicht. Hat sich gelohnt der Kauf :)

Gruss, Marco


Post a comment»