Simelihorn ( 3124m )


Published by shuber Pro , 25 July 2012, 00h18.

Region: World » Switzerland » Valais » Mittelwallis
Date of the hike:22 July 2012
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 6:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:11 km
Access to start point:Seilbahn nach Gspon. Wir sind von Visperterminen ( Giw ) nach Gspon gelaufen.
Access to end point:do.
Accommodation:Alpenblick Gspon.

Ein verlängertes Wochenende diente mir für die Rekognoszierung der diesjährigen Männerriegenturnfahrt. Schönes Wetter war für das Wallis angesagt und das musste ich natürlich nutzen. Meine Frau und Freunde begleiteten mich bei diesem Vorhaben.
Tour 1 soll etwas für die "Bergverliebten" sein, das heisst doch ordentlich Leistung abverlangen. Tour 2 etwas gemütlicher ausfallen.
Heute war demzufolge als Tour 1 das Simelihorn ( Galenhorn ) angesagt. Wir starteten von unserer Unterkunft Alpenblick in Gspon erst um 08.15 Uhr, da wir nicht früher unser Frühstück geniessen durften. Naja dachten wir, das wird ja heiter. Nun es war eigentlich gar nicht so schlecht, denn die Berge waren anfänglich noch sehr verhangen. Unsere Route führte uns recht steil am oberen Ende des kürzeren Skiliftes vorbei zur Alp Sänntum ( 2169m ). Weiter hinauf zum Häüschbiele und dann über wunderschönen Arven- und Föhrenwald zum Schäferhüttchen bei Punkt 2418m. Hier machen wir kurz Rast und beraten den Aufstieg zur Lücke der Lägunde Tschuggo. Gerade hinter dem Hüttchen erfolgt der Aufstieg so fast in der Fallinie. Wenn man die Augen etwas rumstreifen lässt, sieht man immer wieder Steinmännchen, die die Richtung weisen. Auf jeden Fall geht es schon sehr steil nach oben. Der Übergang befindet sich auf 2781m. Höhe. Dann erfolgt ein kurzer Abstieg und man folgt dem gegenüberliegenden Bergrücken einfach Richtung Simelihorn. Es hat auch immer wieder weiss/rot/weisse Markierungen, die den Weg weisen. Der Anstieg wird auch wieder steiler und blockiger. Nun befinden wir uns auf dem Nordostgrat des Simelihorns. Einige neckische Türmchen stehen am Grat und wir können nicht widerstehen ein Einfaches zu erkraxeln. Nach 3.5 Std. Laufzeit stehen wir nun auf dem Simelihorn und geniessen die schöne Rundsicht und den Tiefblick auf das gut 2000m tiefer liegende Eisten. Auf die zusätzliche Besteigung des Mattwaldhornes verzichten wir aufgrund unseres späten Startes. Nach einer Stunde Gipfelgenuss machen wir uns auf den Rückweg. Wir beschliessen gleich abzusteigen wie wir aufgestiegen sind, da alles Andere gröbere Schotterabstiege sind und wir keine Lust darauf empfinden. In 2.5 Stunden sind wir wieder in Gspon und geniessen hier ein wohlverdientes Bierchen. Morgen folgt dann Tour 2 in separatem Bericht.

Hike partners: shuber


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»