COVID-19: Current situation

Diechterhorn 3389m


Published by Lulubusi , 24 July 2012, 11h57.

Region: World » Switzerland » Bern » Oberhasli
Date of the hike:23 July 2012
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Mountaineering grading: F
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 8:30
Height gain: 1795 m 5888 ft.
Height loss: 1795 m 5888 ft.
Access to start point:via Meiringe, Innterkirchen nach Chüenzentennlen
Accommodation:Gelmerhütte
Maps:LK 1:25000 BL1230 Guttannen

 

Diechterhorn 3389m im Grimselgebiet

 

Das Grimselgebiet ist als Kletterparadies weit herum bekannt. Aber auch für Hochtouren ist diese Region nicht weniger interessant. Das Diechterhorn ist ein lohnendes Ziel davon und noch in einem Tag besteigbar ist. Es liegt in der Mitte des Gebirgszugs zwischen Tällistock im Südosten und dem Steinhüshorn im Nordwesten und ist zugleich die höchste Erhebung.

Die eigentliche Tour beginnt bei der Gelmerhütte die auf einer Meereshöhe von 2412m liegt. Erreichbar ist dies in gut 3 Stunden ab Chüenzentennlen oder ab 2 Stunden ab dem Gelmersee der auch mit der steilsten Standseilbahn der Welt mit 106% Steigung erreichbar ist.

 

Aufstieg zur Gelmerhütte 2412m

Ich Starte ab Chüenzentennlen P.1596, was bequem mit dem Auto oder den ÖV erreichbar ist. Ein gut angelegter Bergwanderweg führt nordwärts durch die wunderbare Berglandschaft hoch. Nach wenigen Minuten Wanderzeit erreicht man den kleinen See, ein wunderbares und beschauliches Naturbiotop, Stockseewli P.1618. Für sich selbst bereits einen Ausflug wert.

Weiter geht es über nicht sonderlich schwieriges, mehr oder weniger steiles Grasgelände an P.1677 vorbei und durchquert Hindrem Stock P.1645. Nun sind einige Felsen, die untersten Ausläufer des Schoibhoren, zu durchqueren.

Ein sehr gut ausgebauter Bergwanderweg leitet durch die abschüssigen Felsplatten hindurch. Die teilweise leicht ausgesetzten Stellen sind mit Drahtseilen gesichert und auf dem gesamten Abschnitt sind Steinstufen angelegt, die das hochsteigen merklich vereinfachen. Auf den letzten Metern zum Gelmersee, durchquert man wieder Gras oder mit Sträuchern überwachsene Hänge. Zum See hin nimmt die Steilheit des Wanderweges immer mehr ab. Recht unvermittelt steht man schliesslich vor dem wunderschönen Gelmersee P.1801.

 

Ich wandere über die Staumauer und anschliessend dem Bergweg folgend, der auf der Nordwestseite des See entlang führt. Meist ein paar Meter oberhalb des Gelmersees mit teilweise faszinierenden Tiefblicken auf die Wasseroberfläche. Auf diesem Teil befindet man sich auf dem Rundweg um den Gelmersee.

 

Bei Undristsdiechter P.1854, erreicht man eine Verzweigung. Nach rechts weiter um den See oder nach links weiter hoch zur Gelmerhütte, mein Etappenziel.

In leicht nordöstlicher Richtung wandert man weiter hoch. Das Gelände erfährt nun allmählich eine markante Veränderung. Die Bergwiesen werden langsam durch Schutt und Blöcke ersetzt. Westlich des Diechterbachs der vom Diechtergletscher gespiesen wird, gewinnt man schnell an Höhe. Der topp in stand gehaltene und rotweissrot markiert Bergweg schlängelt sich durch das Blockgelände an P.2224 vorbei, durch das Mittlists Diechter hindurch zur Gelmerhütte P.2412.

 

Unterhalb P.2224, fällt der Diechterbach über mehrere Felsstufen hinunter. Diese spektakulären Wasserfälle können gut vom Bergweg zur Hütte beobachtet werden.

 

Bei der Hütte angelangt, mach ich ein länger Pause, den hier ist erst etwa die Hälfte des Weges auf das Diechterhorn geschafft.

 

Aufstieg Diechterhorn 3389m

Unmittelbar hinter der Hütte führt der Weg weiter. Erst nordwärts um dann auf einer markanten Moräne, grosser Steinmann dient als Orientierungshilfe, nach Osten abzudrehen. Hier wird das nächste Etappenziel, das Diechterlimi erstmals erkennbar. Diese peile ich nun an.

 

Zurzeit ist der Aufstieg zum Gletscher recht bequem zu meistern. Schon früh ist es möglich auf ein noch immer geschlossene Schneedecke auszuweichen. Heute Morgen war diese in einer idealen Konsistenz. Trittfest gefroren aber nicht so fest, dass bereits Steigeisen notwendig gewesen wären.

 

Also, erst ostwärts haltend über die recht grosse Fläche (ohne Schnee = Schotterpiste) hochsteigen. Schon bald wird in einem couloirartiger Einschnitt, ein durchgängiges Schneeband erkennbar. Über diese kann man bequem bis auf eine Höhe von ca. 2800m, da ich meinen Höhenmesser zu Hause liegengelassen habe kann ich die Höhe nur schätzen, hochsteigen. Hier trifft man auf eine kleine Ebene direkt unterhalb des Gletschers.

 

Nun ist die Zeit gekommen die Steigeisen zu montieren den um auf den Gletscher zu kommen ist eine rund 50 Höhenmeter Steilstufen von etwa 45° zu überwinden. Bereits jetzt schimmert teilweise das Eis unter einer dünnen Schneedecke hervor. Hält man sich aber am äusseren rechten Rand der Steilstufe, kann man zur Zeit noch in gutem Trittschnee hochsteigen.

Wer sich die Steilheit nicht gewohnt ist und Blankeis überwiegt, für den ist hier sicherlich die Schlüsselstelle.

 

Oberhalb dieser Steilstufe erreicht man über den sanft ansteigenden Diechtergletscher das Diechterlimi P.3215.

Etwas nach rechts ausholend steigt man über den Gletscher hoch. Man sollte sich eher auf der östlichen Seite des Gletschers halten, den hier ist die spaltenarmere Seite. Obwohl dieser Gletscher relativ harmlos ist, sollte man sich vor den Spalten in acht nehmen. Gletscher nie auf die leichte Schulter nehmen eben! Auf dessen Westseite zeigen sich Spalte in die man lieber nicht hineinfallen möchte.

Mir kamen die ersten Besucher des Diechterhorns entgegen. Wie Hühner, Kreuz und quer marschiert jeder gedankenlos seinen Weg irgendwo über den Gletscher, was ich dann doch nicht als so eine gute Idee empfinde. Na ja, jedem das seine.

 

Vom Diechterlimi geht man auf der Ostseite des Südostgrates der zum Diechterhorn führt, diesem entgegen. Hier bei sollte ein Augenmerk vor allem auf mögliche Randspalten geworfen werden. (Nicht zu nahe an die Felsen).

Nordwärts steigt man über den hier beginnenden Triftgletscher hoch. Um auf den Gipfel zu kommen umgeht man erst mal den Gipfel um auf dessen Nordseite über einen Blockgrat im 1-2 Grat hochzusteigen. Der Nordostgrat den man hier betritt ist in seiner gesamten Länge etwa 100 Meter lang.

Zur Zeit gibt es eine wesentlich einfachere Variante. Etwas mehr ausholen. Hierbei trifft man auf eine weiter Steilstufe von etwa 45° die aber nur wenige Meter hoch ist. Dank des guten Trittschnees, kann dies ohne Probleme überwunden werden.

So trifft man von Norden auf den Blockgrat und hat einiges an Höhe gut gemacht. So verbleiben höchstens noch 20 Meter die auf dem Grat zum Dichterhorn P.3389 geklettert werden.

 

Tipp: Möglichst schnell aus der Flanke auf den Grat hoch. Besserer und fester Fels!

 

Auf dem Gipfel eröffnet sich eine geniale Aussicht. Fischeraarhorn, Schreckhorn zeigen sich von ihrer schönsten Seite. Pilatus in der Ferne, Urner Alpen, was will man mehr.

 

Abstieg

Den Abstieg erfolgt auf der Aufstiegsroute.

Lediglich beim Gelmersee wähle ich einen etwas anderen Weg. Ich entscheide mich für den Bergweg der auf der Südostseite des Sees entlang führt. Der zweite Teil der Seerundwanderung.

Abwechslungsreich führt der Weg am See entlang. Unter grossen Blöcken hindurch, an Felswänden entlang die entweder mittels erstellten Betonbänder oder durch in den Fels gehauenen Tunnels überwunden werden, über Bergwiesen durch Farn- oder Strauchwäldern, machen den Weg zu einem Erlebnis.

Einzelne Sandbänke am See entlang laden zum verweilen ein.

Unterhalb und etwas westlich des Gelmerstutz P.1860 vereinigen sich die Wege. Ab hier wandere ich wieder auf der Aufstiegsroute zurück zum Chüenzentennlen P.1596.

 

Startpunkt

Chüenzentennlen 1596m

 

Ziel

Diechterhorn 3389m

 

Anforderungen

Bis zur Gelmerhütte bewegt man sich im Bergwanderbereich T3. Etwas oberhalb der Hütte befindet man sich auf dem Gletscher. Schlüsselstelle ist die ca. 50m hohe, 45° steile Steilstufe auf den Gletscher. Die Schwierigkeiten auf dem Gletscher halten sich in Grenzen. Relativ harmlose Spalten. Aber nicht unterschätzen!

Der Blockgrat ist im 1-2 Grat zu erklettern. Möglichst an die Gratkannte halten.

 

Material

Übliche Bergwanderausrüstung bis zur Gelmerhütte. Bis zum Diechterhorn üblich Gletscherausrüstung.

 

Zusätzliche Info

http://www.gelmerhuette.ch/site/index.cfm

http://www.grimselwelt.ch/grimselerlebnis/bahnen/gelmerbahn/

 

Fazit

  • Tolle einfache Hochtour in der fantastischen Grimselgebirgswelt.
  • Sehr abwechslungsreiche Tour
  • Toller Ausblick auf dem Diechterhorn
  • Bei guter Fitness Tour gut in einem Tag möglich.
  • Super gelegene und schöne Gelmerhütte. Mit sehr freundlichem Hüttenwart.
  • Gelmersee ist bereits ein Ausflug wert.

 

Genaue Route

Chüenzentennlen P.1596, Stockseewli P.1618, P.1677, Hindrem Stock P.1645, Gelmersee P.1801, Gelmersee Nordwestseite, Undristsdiechter P.1854, P.2224, Mittlists Diechter, Gelmerhütte P.2412, nördlich der Hütte nach Nordosten abdrehen und Aufstieg zum Gletscher, Steilstufe, Diechterlimi, Diechterhorn östlich umgehen, über Nordostgrat auf den Gipfel

Abstieg auf selber Route bis Undristsdiechter P.1854, Gelmersee Südostseite, östlich P.1860, ab hier wieder Aufstiegsroute bis Chüenzentennlen P.1596

 

Alternativ:

Ofenhorn

Überschreitung zur Trifthütte

oder nur Gelmersee (Seerundwanderung, Gelmerhütte (Achtung Zeitbedarf) besuchen, was auch ein toller Familienausflug sein kann.


Hike partners: Lulubusi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

AD
T3+ PD II
13 Aug 16
Diechterhorn 3'389m · markus1968
T4 PD II
1 Aug 18
Diechterhorn 3389m · Sherpa
PD II
3 Sep 11
Diechterhorn 3389m · roger_h
T4- PD II
19 Aug 11
Diechterhorn (3389m) · Pasci

Post a comment»