COVID-19: Current situation

etwas Geschichte des Oberaargaus auf dem Marsch zur Hohwacht


Published by Felix Pro , 24 March 2012, 22h15.

Region: World » Switzerland » Bern » Oberaargau
Date of the hike:22 March 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 315 m 1033 ft.
Height loss: 320 m 1050 ft.
Route:Melchnau - Ruine Grünenberg - Ruine Langenstein - Hämlige - Babeliplatz - Gibel - P. 568 - Wide - Reisiswil - Schollerhubel (P. 704) - Hohwacht - P. 756 - P. 634 - Mättenbach - P. 559 - Oberdorf - Madiswil
Access to start point:cff logo Wyssachen, Abzw. Roggengrat - cff logo Melchnau
Access to end point:cff logo Madiswil - cff logo Wyssachen, Abzw. Roggengrat
Maps:1128

Das T2 bezieht sich in erster Linie auf die Erklimmung der Burg Langenstein und die weglose „Eroberung“ des Hämlige. 

Ein Arzttermin mitten im Tage in Langenthal – da suchte ich auf der Karte nach Besonderheiten, welche ich mit einer kleinen Wanderung erkundigen könnte; und wurde fündig …

 

… in Melchnau: dort begann ich nach der Anfahrt mit dem Bus die unterhaltsame weitere Erwanderung des Oberaargaues im Gebiet um eine seiner wichtigen Städte. Gleich beim Dorfbach, der malerischen Kirche und dem ausserordentlich prunkvollen Pfarrhaus ging’s recht bergauf zum Rundweg, welche die zwei Ruinen erschliesst.

 

Insbesondere die Ruine Grünenberg ist diesen Abstecher wert: von einer grossen Anlage sind doch bemerkenswerte Überreste übriggeblieben – und ein modern gestalteter Pavillon (leider geschlossen – doch mit etwas Durchsicht) vermittelt den Eindruck, hier werde Kultur gepflegt. Die in nächster Distanz liegende Ruine Langenstein besteht nur noch aus einem minimalen Rest an Steinen und alten Sandsteinausbrüchen – doch als Gesamt-„Kunstwerk“ ist der Besuch der zwei historischen Relikte sehr empfehlenswert.

 

Erst auf Wanderwegen, dann etwas mühsam durch Gestrüpp, suche ich den flachen Gipfelpunkt des Hämlige auf; kaum erwähnenswert – etwas einladender wirkt der bald einmal erreichte Babeliplatz: eine grosse Lichtung mit Blockhaus und Feuerstelle mitten im Wald.

 

Nach dem Abstieg über Gibel zur Hauptstrasse, der Querung des Dorfbaches und dem Gegenanstieg via Wide nach Reisiswil schlage ich die Abkürzung nach Schollerhubel ein. Ab hier, am kläffenden grossen, angeschnürten, Hofhund vorbei erreiche ich rasch den höchsten Punkt meiner Wanderung.

 

Angesichts der Zugsabfahrt und der nicht vorhandenen Fernsicht verzichte ich auf die Besteigung des Turmes auf der Hohwacht und nehme mir sogleich den Abstieg vor. Auf dem nun folgenden Wanderweg, welcher erst mal steil am Waldrand Richtung P. 634 hinunterführt, mache ich Kontakt mit den aktuell reichlich mit Gülle versehenen Wiesenabschnitten.

 

Ab diesem Punkt, wo wohl ein ehemaliges Schulhaus zu Wohn- und Arbeitsplätzen mutiert hat, benutze ich die Strasse, welche mich erst nach Mättenbach, dann über P. 559 und Oberdorf und entlang hübschen Abschnitten entlang des Wyssbaches zum Bahnhof nach Madiswil führt. 


Hike partners: Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Sent 25 March 2012, 11h42
Ich hoffe und wünsche Dir dass der Arzttermin nicht zu einem übermäßig unangenehmen Ergebnis führte...

Felix Pro says: RE:
Sent 25 March 2012, 21h28
nein, gar nicht - danke dir für die liebe Nachfrage!
lg Felix

Henrik says: ...dies deckt sich beinahe mit
Sent 25 March 2012, 17h12
einer meiner Prämissen...

> Ein Arzttermin mitten im Tage

..so gelange ich sogar am Nachmittag noch in die Romandie (TuT) wie zur Zeit mind. einmal in der Woche...


Post a comment»