COVID-19: Current situation

Auf Zaza's anderem Hausberg: Sigriswiler Rothorn bei 0.5% Sicht...


Published by 360 Pro , 30 December 2011, 13h40.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike:29 December 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Access to start point:cff logo Sigriswil, Dorf
Access to end point:cff logo Sigriswil, Dorf

Zaza hat das Sigriswiler Rothorn schon zig-fach besucht, allein hier auf hikr zähle ich momentan 6 Einträge (and counting ;-). Wenn einer wie Zaza so oft dort oben steht, kann es ein so schlechtes Tourenziel nicht sein. Da meine Freitage zwischen Weihnachten und Neujahr leider nicht allzu gut mit dem Wetter synchronisiert waren, musste ich mir für diesen Tag ein wenig Sonne mehr oder weniger "zurechtlegen". Die Region um den Thunersee versprach ein paar sonnige Aufhellungen um die Mittagszeit, was mir  schlussendlich das Sigriswiler Rothorn richtiggehend aufdrängte.

Bei meinem Start in cff logo Sigriswil, Dorf sah das Wetter alles andere als einladend aus: Regen mit tief hängenden Wolken. Auf dem Weg hoch zur Wilerallmend wandelt sich der Regen in Schneeregen um. Die Schneelage ist allerdings dürftig und der Weg gut ausgetreten, sodass ich auch auf dem Wanderweg hoch zum Underbärgli keine Schneeschuhe brauche. Der Schneeregen wandelt sich mit zunehmender Höhe in Schnee um, allerdings verschlechtert sich die Sicht zusehends.

Beim Underbärgli mache ich eine längere Pause und hoffe auf Wetterbesserung. Diese stellt sich aber leider nicht ein. Die Sicht ist so schlecht, dass die Orientierung nicht gerade trivial ist. Zum Glück hat es eine (eingeschneite) Spur, denn ohne diese hätte ich wohl schon lange aufgeben müssen. Beim Oberbärgli ziehe ich nun meine Schneeschuhe an, denn die Wegspur im Schnee scheint hier zu enden.

Dank der Tatsache, dass die Orientierung nun etwas einfacher wird (mehr oder weniger dem Grat entlang), kann ich weitermarschieren, denn die Sicht wird zwischenzeitlich so schlecht, dass ich nicht einmal mehr Unebenheiten im Gelände erkennen kann: Whiteout in Perfektion! Bei der Weggabelung kurz unterhalb des Gipfels taste ich mich in die Westflanke und gelange so im Blindflug zum Sattel zwischen Haupt- und Nordgipfel.

Der Aufstieg auf den Hauptgipfel gestaltet sich dann ziemlich tricky, denn die kurze, aber ziemlich ausgesetzte Querung ist sehr gut eingeschneit und mit Schneeschuhen scheint mir diese steil abfallende Traverse etwas zu heikel. Ich gehe deshalb zu Fuss weiter und bahne mir den Weg in tiefem aber relativ vertrauenswürdigem Trittschnee durch die Crux hindurch. Der restliche Weg zum Gipfel ist dann wieder einfach.

Etwa 20m vor dem Gipfel geschieht es dann: urpötzlich reisst der Nebel auf und ich stehe unvermittelt in der Sonne. Wow, was für ein Gefühl und was für ein Timing! Der Spuk hält jedoch nicht sehr lange an und ich bin leider schon kurz darauf wieder tief in Nebelschwaden eingehüllt, sodass ich zurück zum Sattel gehe. Wegen der miesen Sicht verzichte ich auf den Nordgipfel und mache mich wieder auf dem Gratweg zurück Richtung Oberbärgli.

Da ich auf Grund von Zaza's Berichten mit dem "Alpigle-Couloir" für den Abstieg liebäugle, quere ich bei einer kurzen "Zwischenaufhellung" auf ca. 1860m rechts hinüber zum Sattel südlich der Merra. Allerdings ist nun die Sicht wieder so schlecht, dass es wieder extrem schwierig wird, die Orientierung zu behalten. Wenn ich das Gelände wie Zaza kennen würde, bestünde die Chance das Couloir für den Abstieg zu finden, bei meiner Kenntnis der Gegend (=Null), habe ich jedoch meine Zweifel, dass dies klappen würde und befürchte irgendwo vor einem Abbruch stehen zu bleiben.

So entschliesse ich mich schweren Herzens wieder zurück zu meinen Aufstiegsspuren zu queren und so wohl oder übel den gleichen Ab- wie Aufsteig unter die Füsse zu nehmen. Bei der Wilerallmend wird die Sicht zwar zusehends besser und die Sonne scheint zwischendurch sogar, aber das Sigriswiler Rothorn bleibt bis zu meiner Ankunft bei der Bushaltestelle in cff logo Sigriswil, Dorf in dichtem Gewölk eingehült.

Hike partners: 360


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3
1 Aug 16
Sigriswiler Rothorn · Makubu
T3+
3 Nov 12
Sigriswiler Rothorn · kleopatra
WT4
T1 WT4
WT4
10 Feb 17
Sigriswiler Rothorn · Zaza

Comments (2)


Post a comment

Zaza says:
Sent 30 December 2011, 17h05
was für ein Pech aber auch, dass du genau in dieser Woche nicht den Mittwoch frei hattest! Bis bald mal wieder...und einen guten Rutsch!

Gruess, zaza


360 Pro says: RE:
Sent 30 December 2011, 17h28
Tja, der Mittwoch wäre eigentlich schon auch frei gewesen, allerdings nicht zu meiner freien Verfügung. Kein Problem, der nächste freie, sonnige Mittwoch kommt bestimmt, wenn auch nicht mehr in diesem Jahr :-)

Gruäss in den Westen und auch Dir einen guten Rutsch ins MMXII!
360


Post a comment»