COVID-19: Current situation

Hörnli "Westwand" und Schnebelhorn, oder


Published by Baldy und Conny Pro , 7 November 2011, 21h22. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike: 6 November 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Height gain: 1260 m 4133 ft.
Height loss: 1260 m 4133 ft.
Route:Steg-Länzen-Bäretobel-Westwand-Hörnli-Silberbüel-Hulftegg-Chrüzbüel-Hirzegg-Schnebelhorn-Stralegg-Chleger-Orüti-Steg. 21km
Access to start point:mit PW nach Steg
Maps:Swiss Map

.........die Einführung in das Zürcher Oberland durch Pfaelzer, Steinlaus und Dabuesse

Der Vorschlag von Wolfgang und Silvia, die den Aufruf von David gelesen hatten, kam gerade recht,  um zur ersten Tour im Züri Oberland zu starten. Dass ich dabei auch noch einen gratis Unterricht in Sachen Nagelfluhgestein erhalten werde, wusste ich da noch nicht. Aber am Ende des Tages war ich um einiges "Gscheiter", wusste ich doch nachher: Nagelfluhgestein ist nicht gleich Nagelfluhgestein. 

Getroffen haben wir uns in Steg am Bahnhof. Zum Glück war ich frühzeitig da und konnte das obligate Kaffi, deren zwei waren es dann, gleich im Bahnhöfli geniessen. Und siehe da, als die drei eintrafen, ging es schnurstracks los. 
Den detaillierten Routenverlauf erspare ich mir. Auf jedenfall führte uns Wolfgang zielstrebig durch das  Bärtobel zum Einstieg.  Silvia wollte das gar nicht wahr haben, bemerkte sie doch während dem Anmarsch mehrere Male dass sie schon froh sei, dass der David dabei ist. Wegen den Umwegen und so.
Ab dem Einstieg übernahm dann David die Spitze. Dank dem trockenen Boden ging es gschwind  Meter um Meter nach oben. Das grösste Hindernis stellte sich beim Ausstieg in die Quere. Der Absperrzaun ist noch zu überwinden. Verstörte Blicke sind einem Gewiss wenn man über den Zaun steigt.

Auf dem Hörnli herrscht reger Betrieb und die Essen werden im Sekundentakt von der Speakerin ausgerufen. Nach langer Pause, mit Kaffi und Moscht machen wir uns auf den Weg zum Schnebelhorn. Etwas absteigend nach Silberbüel, der Storchenegg entlang zur Hulftegg. Da waren die Pw's massenhaft abgestellt und mir wurde klar, woher all die Ausflügler kamen.
Hat man bis zum Roten ca. 1148m erreicht, verliert man sofort wieder 100Hm bis zur Hirzegg. Danach geht es steil nach oben zum Schnebelhorn

Der Abstieg erfolgt via Stralegg. Unterwegs kommen wir immer wieder an Nagelfluhfelsen vorbei und das Gestein und deren Schichtung wird genauestens erklärt.
Wolfgang und Silvia haben uns schon vorgewarnt, vor folgendem Hinweisschild: In Einerkolonne über die Wiese gehen. Aber natürlich, das machen wir. Danach folgt ein nie Enden wollender steiler Abstieg über zig Stufen nach Chleger. Die Knie lassen grüssen.
Auf Fahrtstrasse nach Orüti und zurück nach Steg. David verabschiedet sich kurz nach Orüti und spurtet zurück nach Steg um den Zug noch zu erwischen. Für einen Jungfraumarathon-Läufer auch nach 20km kein Problem. 
Beim Skilift von Steg, berühmte Snowboarder (die Gebr.Schoch) stammen von hier erklärt mir Silvia, machen sich auch Silvia und Wolfgang spurtend auf den Zug. Auch für sie als Bergläufer kein Problem. So bleibe ich allein zurück, muss nicht pressieren denn der PW wartet noch lang. 
Und bevor ich heimfahre gibt's noch ein? Natürli. Es Kaffi im Banhhöfli, wo man sich, wie es scheint, nicht um das Rauchverbot kümmert.

Währenddessen ärgert sich Conny über den seltenen Nebel, der im ganzen Baselbiet herrschte. Ja, man muss halt Prioritäten setzen.

Danke euch drü für den abwechselnden Tag



Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

dabuesse says: Nagelfluhlehrling
Sent 7 November 2011, 23h33
Interessant ist wie du bei den Fotos immer eine sogenannte "Nagelfluh" beschreibst. Ist das irgend so ein Berg oder so? Du scheinst mir bereits eine Nasenlänge voraus zu sein....

gruss David

Sent 8 November 2011, 08h08
In Sachen Nagelfluh erinnern mich die schönen Fotos sehr ans Napfgebiet. Das ist auch so eine vernagelte Landschaft, am besten mit Nagelschuhen und langen Fingernägeln zu begehen....

LG Peter

bidi35 says: Angelo ohne Schlusskafi...
Sent 8 November 2011, 12h25
...hätte mich doch gewundert;-))

Schöne Fotos einer sehr interessanten Tour. Gratuliere.

LG Bidi

Baldy und Conny Pro says: RE: die Einführung
Sent 8 November 2011, 15h18
ins Züri Oberland hat mir sehr gut gefallen...

CarpeDiem says: Eine mir unbekannte Region...
Sent 10 November 2011, 10h16
....sehr schön bebildert und beschrieben...

LG, Anne-Catherine


Post a comment»