Chli und Gross Aubrig - eine herbstliche Rundtour


Published by joe , 24 October 2011, 22h12.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:23 October 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Etzel-Aubrig-Kette   Zürcher Hausberge 
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Maps:LK 236 LACHEN

Die Reise nach Wien ist erfolgreich beendet. Jetzt kann ich wieder Grösseres in Angriff nehmen. Es hat wohl in den Westalpen geschneit. Aufgrund fehlender Informationen und zu kurzer Vorbereitung unternahmen wir einen unserer Herbstklassiker: eine Rundtour zu den beiden Aubrig-Gipfeln. Dabei wollte ich auch die möglichen Skiabfahrten in nördliche Richtung beider Gipfel erkunden.

Diesmal starteten wir am grossen Parkplatz der Sattelegg. Ab hier sind bereits beide Gipfel schnell zu erkennen. Es liegt relativ wenig Schnee. Nur in den schattseitigen Nordhängen liegt wenig Schnee. In südliche Richtung wandern wir zum Wicherten und weiter zur Egg. Wir nehmen nicht die Abkürzung, die uns über den SW- und W-Grat zum Chli Aubrig bringen würde. Erst an der Wildegg wandern wir über Altenberg zum ersten Tagesziel. Pause und Aussicht geniessen. Die Westseite des Chli Aubrig war zeimlich feucht und schmierig. Dadurch war das Vorankommen etwas mühsam.

Hinweise für Skitourengeher:

a) Über Bärlaueli gibt es eine schöne Skiabfahrt in Richtung Euthal.

b) Die Einfahrt in die Nordflanke des Chli Aubrig befindet sich etwa an der Stelle, an der wir den Westgrat erreichen.

Weiterweg zum Gross Aubrig:

Vom Chli Aubrig zurück zur Wildegg, über den Nüssen und den Punkten P.1441 und P.1514 geht es steil durch die SW-Flanke des Gross Aubrig. In dieser Passage war der Weg sehr feucht und rutschig, aber nicht besonders hinderlich. Vom Vorgipfel (P.1687) muss einige Meter in eine Scharte abgestiegen werden um den höchsten Punkt des Gross Aubrig (Gipfelkreuz) zu erreichen. Pause.

Hinweis für Skitourengeher:

Die Einfahrt in die Nordflanke befindet in der Scharte westlich vom höchsten Punkt. Es muss bis zu dem deutlich erkennbaren Reflektor (?) sehr steil (ca. 45°) abgefahren werden um die 40°-steile Flanke in Richtung Plangg oder Dorlaui zu erreichen.

Rückweg:

Auf dem gleichen Weg. Allerdings konnten wir den Nüssen etwas nördlich als im Aufstieg umgehen. So werden einige Höhenmeter eingespart. Auch den Chli Aubrig haben wir links umgangen um den AUsgangspunkt Sattelegg zu erreichen.

Schlussbemerkung:

Der Herbst hat definitiv in den Bergen Einzug gehalten. Die Skitourenzeit kann kommen und wird bereits erwartet.





Hike partners: joe


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»