Wanderwoche Zermatt Teil 4: Oberrothorn


Published by MouRa , 7 October 2011, 23h13.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 5 October 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 6:45
Route:Sunnegga paradise - Tufteren - Ritzengrat - Rothorn paradise (Unterrothorn) - Oberrothorn - Fluhalp - Stellisee - Grindjisee - Grünsee - Moosjisee - Leisee - Sunnegga paradise
Access to start point:Sunnegga paradise: mit Zahnradbahn ab Zermatt
Access to end point:Sunnegga paradise: mit Zahnradbahn bis Zermatt

Heute steht der letzte der vier eindrucksvollen Wandertage rund um Zermatt auf dem Programm. Zum Abschluss gibt es nochmals ein Highlight: mit dem rund 3414 m hoch gelegenen Oberrothorn besteige ich meinen bisher höchsten Gipfel.

Da ich heute Abend noch über 4 Stunden Zugsfahrt vor mir habe, bringe ich die ersten Höhenmeter hinauf nach Sunnegga paradise mit der Zahnradbahn hinter mich. Danach führt ein sehr gut ausgebauter Feldweg, umgeben von Bäumen, bis nach Tufteren. Die Strecke ist bis zu diesem Zeitpunkt flach bis leicht abfallend.

Die erste Abzweigung rechts erwische ich noch, leider verpasse ich aber die zweite und mache daher eine unfreiwillige Zusatzschlaufe bis zur Abzweigung "Ober Sattla". Ich gehe zurück - scharf beobachtet von Wildtieren - und nehme den "Abenteuerweg" in Angriff. Ich frage mich noch, wieso der wohl so heisst... aber dazu später...

Der Weg ist extrem steil. Ich habe schon drei harte Wandertage hinter mir und bin nicht mehr so leichtfüssig auf den Beinen wie zu Beginn. Ich nähere mich dem Ritzengrat, von welchem man beeindruckende Tiefblicke in Richtung Zermatt geniessen kann. Ein bisschen Schwindelfreiheit ist dabei von Vorteil; daher wohl der Name Abenteuerweg!

Im oberen Teil führt der Weg über grosse Geröllbrocken bevor ich das ausgestorbene bzw. menschenleere Rothorn paradise erreiche. Auf einer Skipiste geht es runter zur Furggji-Senke, wo der Anstieg zum Oberrothorn beginnt.

Der Anstieg ist zu Beginn angenehm gleichmässig und nur mässig steil. Erst in der zweiten Hälfte warten die steileren und ausgesetzteren Stücke auf mich (aber nie T4). Hier treffe ich auch zum ersten Mal am heutigen Tag einen anderen Wanderer, der sich gerade im Abstieg befindet.

Rechtzeitig zur Mittagszeit um knapp vor 12:00 Uhr erklimme ich den Gipfel, der ein grandioses 360°-Panorama bietet. Insbesondere der Ausblick auf den Findelgletscher ist überwältigend. Nachdem ich mich verpflegt und die Aussicht so richtig genossen habe, nehme ich den Abstieg in Angriff.

Ich wandere - teilweise auf Wanderwegen, teilweise auf Skipisten - hinunter zur Fluhalp, wo ich dem "5-Seenweg" folge. Dieser ist als schöner Abschluss zwar landschaftlich reizvoll, körperlich jedoch keine Herausforderung.

So erreiche ich früher als erwartet wieder Sunnegga paradise und nehme meine Heimreise in Angriff.

Ich kann auf vier wundervolle Tage in Zermatt zurück blicken. Das Wetter war stets ausgezeichnet. Selbst auf über 3400 m. ü. M. konnte ich mich mit dem T-Shirt aufhalten. In bester Erinnerung werden mir insbesondere das imponierende Matterhorn und meine bisher schönste Wandertour mit Gletscherüberquerung zum Mettelhorn bleiben (http://www.hikr.org/tour/post42096.html).

Hike partners: MouRa


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

anles says: Schön!
Sent 7 October 2011, 23h17
Schöne Touren hast du gemacht - Zermatt ist eine tolle Ecke! Es macht viel Spass, deine Berichte zu lesen. LG

MouRa says: RE:Schön!
Sent 7 October 2011, 23h21
Herzlichen Dank.

LG Thomas


Post a comment»