Herbsttour auf das Kleine Furkahorn (3026 m)


Published by JMichael , 6 October 2011, 08h44.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 5 October 2011
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS 
Time: 8:30
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.

Wohl dem, der sich an einem solchen Tag freinehmen und so noch einmal den Altweibersommer bei angenehmen Temperaturen, super Fernsicht und stahlblauen Himmel geniessen kann. Ein schöner Abschluss der Bergwandersaison einen Tag vor dem erwarteten Kälteeinbruch.

Beschreibung
Von den Galenbödmen kurz dem Weg Richtung Sidelenhütte folgen und dann links weg auf den blau-weiss markierten Weg. Dieser steigt erst langsam an, ist gegen P. 2814 hin jedoch sehr steil. Über eine kleine Scharte erreicht man die Westseite und hat zum ersten Mal den Blick Richtung Berner Oberland und Wallis. Immer wieder schön dieser Moment, wenn sich von einem Schritt auf den anderen ein neues Panorama auftut.

Der Weg führt nun zunehmend felsiger in den Sattel hinter P. 2814. Ab hier muss man sich bis zum Gipfel den besten Weg mithilfe spärlicher Markierungen und Pfadspuren selber suchen. Aber keine Sorgen, die Blöcke liegen überwiegend sehr stabil und so auch gut zu gehen. Als kleiner Tipp: Am zweiten Aufschwung oberhalb des Sattels bis auf halbe Höhe gerade hoch und dann nach rechts queren. Hier sind die Markierungen nur schwer zu erkennen.

Nach etwa 2.5 Stunden gemütlichen Aufstiegs stand ich auf dem Gipfel und blieb etwa 2 Stunden oben in der Sonne liegen und genoss die Aussicht.

Dann hiess es Abschied nehmen, da ich noch rüber zur Sidelenhütte wollte. Der ursprünglich geplante Weg direkt vom Sattel bei P. 2814 oder den Grat rechts davon runter zur Brücke über den Gletscherbach wäre sicher machbar, dürfte aber kaum schneller gehen, sodass ich auf dem Aufstiegsweg abstieg und erst ganz unten Richtung Hüttenweg querte. Dieser war in der schon flachen Nachmittagssonne ein Genuss und ich lernte so auch das die Sidelenhütte umgebende Amphitheater aus Gross Furkahorn, Galenstock und Bielenhörnern kennen. Irgendwann muss ich mal wieder kommen und das Gebiet weiter erkunden.

Rückweg zum Auto dann auf Hüttenweg.

Schwierigkeitsbewertung: Insgesamt stellt das Gross Muttenhorn höhere Ansprüche an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit (nicht zuletzt auch durch die Länge der Passagen). Das Klein Furkahorn stellt aber höhere Ansprüche an die Wegfindung

Hike partners: JMichael


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»