Bandwurm an der Hohwand


Published by ossi , 5 September 2007, 12h03.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 6 September 2006
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: 6b (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Time: 1 days
Height gain: 260 m 853 ft.
Height loss: 260 m 853 ft.
Route:Chäserrugg-Valsloch-Hohwand-Chäserrugg
Access to start point:Seilbahn Chäserrugg
Access to end point:Seilbahn Chäserrugg
Maps:topo auf filidor.ch

Die Hohwand ist eine dem Chäserrugg südlich vorgelagerte Felsbastion. Sie ist von vielen Ein- bis Mehrseillängen-Routen durchzogen. Viele davon wurden von oben eingebohrt und haben den Charakter von Klettergartentouren in alpinem Ambiente. Es finden sich aber auch einige Klassiker, wovon die Etter-Direktroute besonders lohnend ist. Die meisten Touren bewegen sich so von VII- bis XI-. Informationen liefert der Kletterführer Churfirsten, aber auch die Seite megusta.ch.

 

Die Route Bandwurm führt zuerst durch den westlichen Wandteil, um später dann dem westlichen Pfeiler der Hohwand zu folgen. Die Schwierigkeiten bewegen sich anhaltend um den siebten Grad herum. Die Route ist sehr gut abgesichert, es wird kein zusätzliches Material benötigt. Informationen und Topo gibt es unter filidor.ch oder dann gibt man Bandwurm+Chäserrugg im google ein.

 

Zustieg: Am Elegantesten steigt man von der Seilbahnstation Chäserrugg durchs Valsloch ab und schwenkt gleich danach nach Westen (rechts) in den Schnüerliweg ein. In wenigen Minuten an den Wandfuss hoch (T3).

 

Bandwurm:

 

1.SL 6b: eher feingriffig und etwas zum gut Stehen. Die Schlüsselstelle über einen Wulst (hier zuerst eher rechts halten) folgt bald nach dem Einstieg.

 

2.SL 6a+: Zuerst über eine kurze Steilstufe, dann durch eine Verschneidung. Am Schluss nach rechts über Steilgras zu einem schönen Standplatz.

 

3.SL: 6a+: schöne Wandkletterei. Kurz vor dem Stand brüchig.

 

4.SL T6/II: Die SL für T6-Fans: viel Gras, einige Schrofen und keine Haken, sehr schön.

 

5.SL 6b: zuerst unangenehm abdrängend, dann sehr steil hoch.

 

6.SL 6b: Nun wird es noch steiler. Gute Griffe, weite Züge. Die SL für Hallenkletternde

 

7.SL 6b: Eine Variante führt dem Pfeiler entlang gerade hoch und ist nach Regen schnell trocken, 6c+ oder A0. Die andere Variante führt nach einigen Metern nach rechts vom Pfeiler weg. Eher wieder feinere Griffe in festem Fels.

 

Vom Ausstieg gelangt man schnell auf den Wanderweg und auf diesem auf den Chäserrugg. Hier gibt’s Magnum und literweise Kaffee, den man in der Wand nicht hat trinken können.

Tour mit Martin


Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5
27 Sep 09
Schnüerliweg · Sherpa
T4 6b
T3
T3
T3
1 Oct 17
Gamsalp · gurgeh

Post a comment»