COVID-19: Current situation

Chäserrugg


Published by silberhorn , 17 July 2013, 11h16.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:16 July 2013
Waypoints:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Access to start point:Unterwasser

Wer mit dem ÖV über Will ins Obertoggenburg oder umgekehrt fährt muss wegen Bauarbeiten bis zum 08.08. 2013 in Wattwil umsteigen, da der Bahnverkehr nur beschränkt fahrbar ist.

Da es mir letzte Woche nach der Begehung des Klangwegs von Wildhaus Lisighaus nach Iltios nicht mehr möglich war auf den Chäserrugg hinauf zu fahren nutzte ich den sonnigen Tag um dies nach zu holen.  Irgendwann in einem  Herbst wird, hoffe ich, diese Fahrten eine Wiederholung.

Der eine Wetterbericht sagte am Vortag 11° der andere 15° für den Chäserrugg voraus. So nahm ich an der Basler Hitze entfliehen zu können.
 
Zuerst fuhr ich von Unterwasser nach Iltios hinauf wo ich auf einer Bank im Schatten einer Rottanne umgeben von vielen Alpenblumen und dem Alpstein vor Augen eine einstündige Rast hielt. Dies weil der Höhenunterschied von Basel auf den Chäserrugg 2000m beträgt und mir dieser in so kurzer Zeit nicht gut bekommt.

Die darauf folgende höhenangstfreie* Auffahrt auf den Chäserrugg war vor allem im oberen Teil grandios! Auf diesem Abschnitt dürfte die Bahn von mir aus im Schneckentempo fahren da es zwischen Chäserrugg und Hinderrugg  dermassen viel Schönes zu bestaunen gibt. Nebst  wunderbaren Steinvormationen, Schichtungen, Wände auch Gämsen und eine Schneemulde/vermutlich  bei Chnorren. Laut Bahnbegleiterin schmolz im letzten Jahr der ganze Schnee was nicht gut ist da er als Wasserspeicher dient, wie sie auf meine Frage ob es vorkomme, dass die Mulde schneefrei sei erklärte.  


Oben angekommen war mir trotz der Rast auf Iltios etwas komisch was jedoch eher mit der Hitze zu tun hatte. Wie ich später feststellte herrschten an in der Sonne 32°. Für mich eindeutig zu hoch. So begab ich mich an den einzigen freien  Schattenplatz auf der Terrasse des Berggasthaus. Dachte eine Kleinigkeit essen  dazu ein Wasser könnten mir gut tun. Der gemischte Salat mit separater Sauce nach Wahl serviert in einem ganz kleinen Einmachglas waren auf einem Glasteller schön angerichtet. Dazu gutes dunkles Brot. Zum Abschluss ein Kaffee. Das ganze für moderate  Fr. 19.80. Das Personal obwohl ständig auf Trab herzlich freundlich und aufgestellt.  

Leider hatte die Konsumation keinen Einfluss auf meinen niedrigen Blutdruck. Nach dem Essen schaute ich mich an der Sonne noch etwas um und  bat eine Unbekannte ein Bild von mir zu knipsen. Beide Bilder die sie schoss sind unbrauchbar. Sonst war gerade niemand anderes anwesend den ich hätte für ein Foto fragen können.

Auf den wie zuvor gehofften kleinen Alpenblumenrundweg musste ich wegen Hitze und Vertigo verzichten. Gut möglich, dass ich mich in Begleitung auf den breiten Bergrücken hinaus wagen würde Also begab ich mich wieder mit den Bahnen ins Tal. Der Thurweg nach Wildhaus, alternativ ein Spaziergang Richtung Alt St. Johann, fielen bei der noch höheren Temperatur als auf dem Berg ebenfalls aus.

*Nicht mal an den Pfeiler! In der Gondel an der Talstation sah es danach aus als müsste ich alleine hochfahren. (Die Begleitung von Bahnpersonal war mir unbekannt)) Einer solchen Auffahrt sah ich einerseits mit Bange entgegen. Anderseits mit Freude. Rekapitulierte die Empfehlungen meiner ehemaligen Verhaltenstherapeutin für Höhenangst wie ich mich in einer Gondel verhalten soll.
Nun wird es Zeit mit der Bahn auf die "Stauberen" zu hoch zu fahren. 

Da die Heimfahrt am Nachmittag  stattfand sah ich Alpsteinberge, darunter die Kreuzberge, Hochhus, die Hüser  und später  die Süd Churfirsten mal im Licht der Sonne. Eine Pracht!

Gelernt habe ich, dass auch Berge von 2600m an sonnigen Sommertagen tabu sind.

Ein Ausflug den ich nicht missen möchte!


Hike partners: silberhorn


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Deleted comment

silberhorn says: RE:
Sent 24 July 2013, 21h34
Ich auch nicht zum letzten mal!


Post a comment»