Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Wissigstock (2887 m) & Engelberger Rotstock (2817 m)


Published by alpinos , 7 August 2011, 09h10.

Region: World » Switzerland » Nidwalden
Date of the hike: 6 August 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-OW   CH-UR   Chaiserstuelgruppe   CH-NW   Ruch- und Walenstockgruppe 
Time: 4:30
Height gain: 1450 m 4756 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Route:Chrüzhütte - Bannalper Schonegg - Rot Grätli - Engelberger Lücke - Wissgstock - Engelberger Rotstock - Rot Grätli - Bannalper Schonegg - Chaiserstuhl - Chrüzhütte
Access to start point:PKW bis Talstation der Bannalp-Luftseilbahn; hier kostenlose Parkmöglichkeiten. Erste Fahrt regulär um 8:30 Uhr; wenn genügend Leute - so wie heute - da sind, gibt's offensichtlich auch ne frühere Fahrt (8:20 Uhr)

Einsame Wanderung zur Roten Pyramide
[Tour Robert im Alleingang]


Man will ja nicht schon wieder über das Wetter klagen; aber ist halt doof zur Zeit und wenn man grosse Pläne hatte, will man halt doch irgendwie raus aus der eigenen Hütte... Also entschloss ich mich zu einem kleinen Ausflug in den Berge ob Engelberg.



Von der Chrüzhütte (1713 m; 8:30 Uhr) wanderte ich zügig auf zunächst gutem Wanderweg ins weite Bannalper Tal hinein. Der steile Hang im Talschluss hinauf zum Bannalper Schonegg ist wegen der intensiven Almwirtschaft völlig zerstört; der Weg hinauf war nach den ergibigen Regenfällen der Nacht und der vielen Kühe zu einem Schlammsumpf aufgeweicht - garniert mit den hübschen Ausscheidungen des Hufviehs. Zum Glück wurde der Weg nach dem Schoneggeli (2250 m) wieder besser. Zunächst etwas absteigend, dann beständig bergan, ging's auf dem Wanderweg, dann über Schotter und Felsen (eine kleine "Kletterstelle", I-) hinauf zum Rotgrätli (2559 m). Den weiss-blauen Markierungen folgenden stieg ich etwas ab in den Südflanke des Engelberger Rotstock, um dann wieder hinauf zur Engelberger Lücke (2686 m) zu steigen. Den Steinmännchen folgend erreichte ich den Gipfel des Wissigstocks (2887 m; 10:45 Uhr, ca. 2h Gehzeit).

Ich genoss die warme Sonne und die Aussicht auf die umliegenden Berge. Das Wetter war besser als gedacht, die aus Westen heranziehenden dunklen Wolken waren gerade über dem Wetterhorn angekommen. Wieder zurück in der Engelberger Lücke stieg ich steil hinauf zum Engelberger Rotstock (2818 m; 11:20 Uhr, ca. 25min vom Wissigstock). Nach etwas ausgiebigerer Rast mit kleinem Schlummer stieg ich wieder hinab. Vor den Felsen über der Lücke folgte ich allerdings einer Wegspur, die oberhalb der Felsen in der Südflanke des Rotstocks zum Rotgrätli traversiert. Neben dem Vorteil, keine Höhenmeter unnötig zu verlieren wartete diese Varieante noch mit einer kleinen Kletterstelle (I) auf. Wieder beim Schoneggeli (2250 m) beschloss ich, noch den Chaiserstuhl (2400 m) mitzunehmen, bevor ich wieder zur Chrüzhütte abstieg (13:35 Uhr, ca. 1h45min vom Engelberger Rotstock).

Anmerkung: Die Gehzeit sind nicht als Richtwert zu verstehen, ich hab etwas Gas gegeben :-)

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 7043.gpx Wissigstock&EngelbergerRotstock

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

GetHigh says: Kletterstelle
Sent 20 August 2012, 17h00
Hallo,

zwei Kollegen und ich haben vor, diesen September den Wissigstock zu erwandern. Abgesehen von dieser Website habe ich mir diesen Berg auch auf Google Earth im 3D-Modell angeschaut und diese "Kletterstelle" ebenfalls entdeckt. Sie haben die Kletterstelle mit I angegeben, sie müsste für drei Studenten (trittsicher, keine Höhenangst, gute Kondition, kein Problem mit der Höhe) locker zu schaffen sein, oder? Können Sie mir die Stelle genauer beschreiben? Nicht dass unsere Tour dort scheitert ;)

alpinos says: RE:Kletterstelle
Sent 24 August 2012, 08h27
Hallo.
Unterhalb des Rotgräli muss man ein wenig die Hände benutzen, an einer Stelle ist auch ein Seil angebracht. Wir empfanden den Abschnitt weder als ausgesetzt noch schwierig.

Gruss, alpinos


Post a comment»