COVID-19: Current situation

Brienzer Rothorn


Published by Mo6451 , 27 June 2011, 20h05.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:27 June 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-LU   CH-OW 
Time: 6:00
Height gain: 1490 m 4887 ft.
Height loss: 720 m 2362 ft.
Route:10 km - Talstation Rothornbahn - Stafel - Stäfeli - Eisee - Eiseesattel - Brienzer Rothorn - Arnihaaggen - Gibel - Schönbüel - Lungern
Access to start point:IR von Luzern bis Schüpfheim, Postbus bis zur Talstation Rothornbahn (nur im Sommer)

Ein Berg liegt im Kanton Luzern und trägt den Namen eines Ortes im Kanton Bern. Etwas ungewöhnlich für einen Ausländer wie mich. Trotz allem stand dieser Berg heute auf unserer Liste. Wie schon in den letzten Wochen begleitete mich mein Wanderkollege Eduard auf dieser Tour.

Das Wetter versprach schön und heiß zu werden - für die nächsten Tage sind Gewitter angesagt - so dass wir uns heute Morgen auf den Weg nach Sörenberg machten. Von dort wollten wir das Brienzer Rothorn besteigen.
Der Weg hinauf bis zum Eisee ist alles andere als schön - er ist langweilig. Breit wie eine Autopiste, mit Schotter bestreut bietet er noch nicht einmal eine schöne Aussicht. Einzig in der Höhe von Stafel (P 1467) kam etwas Freude auf, dort konnte man den Emmensprung bestaunen. Wasser, das sprudelnd aus dem Boden kommt und anschließend den Berg hinunter stürzt um sich später zu einem richtigen Fluss zu entwickeln. Erstaunlich, was die Natur so alles fertigbringt.

In Höhe des Eissees hinauf zum Eiseesattel wurde die Wegführung sehr viel besser und interessanter. Auf schmalem Pfad zieht sich der Weg hinauf auf das Brienzer Rothorn (P 2349). Leider wird auch auf dieser Seite das Bild beeinträchtigt durch einen Sessellift, der sporadisch in Betrieb war, wahrscheinlich aber für die Wintersportler gebaut wurde. Eine Landschaft, in der Wintersport betrieben wird hat im Sommer immer etwas Tristes, weil sie aller Hindernisse beraubt wurde. Hindernisse, an denen sich das Auge im Sommer erfreuen könnte.
Der Betrieb in der Gastronomie war heute eher etwas ruhig, gestern "tanzte der Bär", wie uns die Bedienung versichert hat. Das schöne Wetter hatte wohl viele auf den Gipfel geführt, der natürlich mit  seiner Aussicht auf die Engelhörner und das Berner Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau zu den beliebten Aussichtsgipfeln gehört. Auch wir wurden mit einer phantastischen Fernsicht belohnt. Zu Mittag hüllten sich zwar die Gipfel von Eiger und Mönch kurzzeitig in Wolken, die Jungfrau hat aber jede Wolke vertrieben und war in ihrer ganzen Schönheit zu bewundern.
Der Rückweg führte uns dann vom Gipfel hinunter bis zum Eiseesattel. Von dort auf die gegenüberliegende Seite Richtung Arnihaaggen (P2207) und weiter hinunter nach Schönbüel (P 2011). Für den weiteren Abstieg nach Lungern vertrauten wir uns erst dem Sessellift und anschließend der Gondelbahn an. Der Zug brachte uns dann zurück nach Luzern.


Hike partners: Mo6451


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

ABoehlen Pro says:
Sent 28 June 2011, 06h55
> Ein Berg liegt im Kanton Luzern und trägt den Namen einer Stadt im Kanton Bern

Nicht ganz korrekt: Das Brienzer Rothorn liegt genau auf der Kantonsgrenze Bern/Luzern, wie auf der LK25 ersichtlich ist:
http://map.admin.ch/?crosshair=bowl&Y=646447&X=181945.5&zoom=9&bgLayer=ch.swisstopo.pixelkarte-farbe.
Zudem ist Brienz keine Stadt (zum Glück!), sondern ein prächtiges Berner Oberländer Dorf!

Viele Grüsse
Adrian

Mo6451 says: RE:
Sent 28 June 2011, 21h12
Danke für den Hinweis. In der Wanderkarte map.wanderland.ch wird das Brienzer Rothorn mit dem Kürzel LU geführt, daher meine Aussage. Bezüglich des Ausdrucks "Stadt" habe ich wohl etwas zu große Maßstäbe angesetzt, wenn man aus einem Land mit über 80 Mio Einwohnern kommt, kann das vielleicht schon mal passieren. Meine Heimat"stadt" hat 55.000 Einwohner, ist eine Stadt und trotzden eher klein.


Post a comment»