COVID-19: Current situation

Flueseehütte


Published by Mel , 17 June 2011, 21h59.

Region: World » Switzerland » Bern » Simmental
Date of the hike:12 June 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 3:30
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Height loss: 50 m 164 ft.
Route:Oberried b. Lenk - Simmenfälle - Siebenbrünnen - Flueseeli - Flueseehöri - Flueseehütte (6.3 km)
Access to start point:PW oder ÖV nach cff logo Lenk
Access to end point:PW oder ÖV nach cff logo Lenk
Accommodation:Flueseehütte
Maps:1266 / 1267 resp. 263

Ziel unserer zweitägigen Pfingsttour sollte eigentlich der Wildstrubel werden und zwar der per Wanderweg einfach zu erreichende Lenkerstrubel. Doch einmal mehr machte uns Petrus einen Strich durch die Rechnung und bescherte uns am Montag Morgen Regen und Nebel. So wurde das Unterfangen Wildstrubel verschoben auf unbestimmt und ich beschränke mich in diesem Bericht auf den Weg zur Flueseehütte, welcher als solches auch schon sehr lohnend ist. Und dann ist da ja noch das Flueseehöri, um doch wenigstens noch einen kleinen Gipfel mitzunehmen :-)

Als Startpunkt dient uns der grosse Gratisparkplatz beim Restaurant Simmenfälle. Von dort führt der noch sehr breite Weg in angenehmer Steigung vorbei an den Simmenfällen, durch welche heute beeindruckende Wassermengen rauschen, nach Rezliberg. Dort darf ein kurzer Abstecher zum "Geburtsort" der Simme, den Sieben Brünnen, natürlich nicht fehlen. Das schöne Fleckchen Erde zieht auch am heutigen Pfingstsonntag regelrechte Menschenmassen an.

Kurz darauf wandern wir deutlich einsamer und in deutlich steilerem Gelände. Der Pfad zum Flueseeli ist toll angelegt und bietet zuweilen schöne Tiefblicke. Heikle Stellen sind mit Drahtseilen abgesichert. Zur Zeit fehlt im oberen Teil noch ein Stahlträger oder eine Brücke für eine Bachquerung, was wasserdichte Schuhe unabdingbar macht. Ausserdem gilt es noch ein kleines Schneefeld zu passieren, was bei den heutigen warmen Verhältnissen aber kein Problem darstellt.

Nach etwas mehr als einer Stunde im steilen und schweisstreibenden Aufstieg gönnen wir uns eine kurze Pause. Inmitten von Alpenrosen geniessen wir den Weitblick ins Simmental und das schöne Bergpanorama um uns herum. Weiter gehts dann im gleichen Stil, bis wir plötzlich auf einem Hochplateau stehen, welches vom schönen, tief türkisfarbenem Flueseeli dominiert wird. Nach einem kurzen Abstecher auf das bereits erwähnte Flueseehöri, welcher lediglich eine Viertelstunde in Anspruch nimmt, nisten wir uns in der Hütte ein.

Die schlechten Wetterprognosen für den Montag haben den Vorteil, dass wir die Hütte für uns alleine haben. Zu sechst ist diese rustikale Hütte gemütlich und zweckmässig. Platz würde sie angeblich für 12 Personen bieten. Von "gemütlich" kann dann aber kaum mehr die Rede sein... Zum Kochen und Heizen steht Holz bereit, welches ich nach einem Crashkurs in Holzhaken erfolgreich zu Feuerholz zerkleinere. Nach einem selbst gekochten Dreigänger, dem ein oder anderen Glas Wein und unzähligen Lügen beim Meiern kriechen wir irgendwann in unsere Schlafsäcke.

Am nächsten Tag steht, wie bereits angetönt, nur noch der Abstieg auf dem Program. Jedoch ist dieser bei den heutigen feuchten Verhältnissen nicht zu unterschätzen. Wir sind jedenfalls froh um die fixen Drahtseile und um das ein oder andere Repschnürchen, das wir noch eingebunden haben. Im Beizli bei Rezliberg genehmigen wir uns dann noch einen kleinen Snack, bevor wir nach Oberried zurück schlendern. Dass mittlerweile die Sonne scheint, will ich eigentlich gar nicht erwähnen...

Hike partners: Mel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5 II
T3+
T3+
13 Nov 11
Wildstrubel 3244m · Mel
T3
2 Jul 09
tour de wildstrubel · haro63

Comments (1)


Post a comment

Felix Pro says: sehr schön ...
Sent 20 June 2011, 18h44
und das bei diesem Wetter ...

lg Felix


Post a comment»