COVID-19: Current situation

Flüela Wisshorn, "Wäschchuchi" und Bike-Klamotten.....


Published by HADi , 12 April 2011, 16h27.

Region: World » Switzerland » Grisons » Davos
Date of the hike:10 April 2011
Ski grading: AD-
Mountain-bike grading: D - Technically difficult
Waypoints:
Geo-Tags: Flüela-Gruppe   CH-GR 
Time: 8:00
Height gain: 2400 m 7872 ft.
Height loss: 2400 m 7872 ft.
Route:Ski: Tschuggen-bei P2132 în den Hang-P2351-P2560-Winterlücke P2787-Skidepot P2941-Grataufstieg Flüela Wisshorn // Bike: Chur, Känzeli, Bergstation Brambrüesch
Access to start point:Ski: Parkmöglichkeit bei Tschuggen Bike: Parkmöglichkeit Bahnstation Brambrüesch
Maps:248S

Über das Flüela Wisshorn durch d'Wäschchuchi zu den verschwitzten Bike-Klamotten.....
 
Normalerweise läuft es so- man geht vernünftigerweise erst nach dem Biken in die Wäschchuchi.
Bei den zurzeit herrschenden Bedingungen ist eine Umkehr der Reihenfolge jedoch zwingend!   :-)
 
Der Aufstieg von Tschuggen via die Winterlücke auf das Flüela Wisshorn ist schon zur Genüge beschrieben. Die Verhältnisse für den Aufstieg waren gut, meist war der Schnee hart und griffig, in den Traversen und beim Steilhang vor der Winterlücke können die Harscheisen aber nützlich sein. Der Aufstieg vom Skidepot zum Gipfel ist momentan auch ohne Steigeisen gut machbar- zwischen Steinmännli und der „schiefstehenden Signalstange“ gibt es eine Stelle, die etwas Konzentration erfordert.
Nach dem Abstieg zum Skidepot folgt eine schöne Carving-Abfahrt über den Jörigletscher auf ganz schwach angesulztem Schnee in Richtung Jöriseen. Wir sind bis ganz ins Flache gefahren- das bringt dann zwar ein paar zusätzliche Aufstiegs-Höhenmeter, aber der untere Teil war traumhaft.
Aufstieg durch die „Wäschchuchi“, die heute aber gar nicht so windstill, feucht und warm war, wie wohl damals bei der Namensfindung ;-) bis zum Sattel bei Punkt 2771.
Auf dem Sattel sind wir noch das kurze Stück bis zum kleinen Gipfel hochgefellt, um von ganz oben in der ersten steilen Hang einzufahren. So umgingen wir auch eine Traversen-Abfahrt durch einen wohl mühsam zu befahrenden Lawinenkegel.
Die Abfahrt um 10.30 Uhr zurück zur Passstrasse war für den perfekten Sulz einen Tick zu früh- aber wir mussten los, wir hatten ja noch nicht genug Wäsche. :-)
 
Nach einer angenehmen Stärkung in Davos sind wir ins Unterland nach Chur gefahren- haben auf dem Parkplatz der Brambrüesch-Bahn auf Bike-Modus umgestellt und sind Richtung Lenzerheide gestrampelt. Nach etwa 300 hm biegt eine Nebenstrasse rechts ab (Endlich! Weg von der Hauptstrasse und den vielen Möchtegern-Autorennfahrern!) und man gelangt auf geteertem Belag zum Känzeli. Dort immer weiter aufwärts, jetzt auf Kies, in angenehm gleichmässiger Steigung bis zur Bergstation der Brambrüesch-Bahn. Beim Waldrand befindet sich der Einstieg in die Downhill-Strecke, die einem sehr "gääch", steilwandkurvig und -wer’s mag- auch schnell zurück zur Talstation bringt. Zur Sicherheit vorher neue Bremsbeläge aufziehen und den Sattel wirklich ganz absenken! :-)
 
Eine langer, strenger und abwechslungsreicher Tourentag für alle, die um halb zwölf nach der Skitour noch nicht genug Sonne, frische Luft und körperliche Betätigung haben.  :-)


Hike partners: HADi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD+
9 Apr 17
Flüela Wisshorn, 3085 m · roko
PD+
2 Apr 16
Flüela Wisshorn · Urs
T3 II
T5
WT5

Comments (2)


Post a comment

grege says:
Sent 12 April 2011, 18h20
Ha-ha, dass kan nur aufstiegsorientierte tourengängern sein die ideen für solche kombi-touren kriege ;-)

HADi says: stimmt nicht!
Sent 12 April 2011, 18h24
hej danish-grege,
es waren genau so viele abfahrts- wie aufstiegsmeter..... nur ging es viel schneller.... :-)


Post a comment»