Hochwang NW-Couloir plus Scamerspitz


Published by Alpin_Rise , 3 February 2011, 22h55. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Grisons » Schanfigg
Date of the hike: 2 February 2011
Ski grading: D
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 2300 m 7544 ft.
Access to start point:cff logo St. Peter Molinis, Gratis Skibus zur Talstation, Fahrplan auf www.hochwang.ch
Access to end point:cff logo Obersays, Rufbus: 079 218 27 25

Das sonnige Kleinod des Skigebiets Hochwang erlaubt es, die Felle auf fast 2300m das erste mal anzukleben. Von der Bergstation des Skilifts sind nun viele attraktive Ziele in Reichweite, allen voran der Hochwang. 
Bei guten Verhältnissen bieten sich die rassigen Nordabfahrten in den einsamen Talkessel der Alp Falsch an: Entweder durch die Nordflanken von Fulberg (ZS+), Tüfelschopf (ZS+ - S), direkt vom Hochwang (etwa SS) oder über den Pass gegen das Rothorn (ZS+). Eine weitere eindrückliche Möglichkeit ist das hier beschriebene NW-Couloir, welches etwas oberhalb P. 2322 ansetzt und 600hm in den malerischen Talgrund hinunterzieht. Der SAC Skitourenführer erwähnt, die Route werde ab und zu von Einheimischen "Steilwandfahrern" befahren - ganz so wild ist die Sache nicht.
Auf der Alp Falsch sind die Touren noch nicht zu Ende: die direkte Ausfahrt nach Valzeina ist mit 5km füreine Skiabfahrt denkbar ungeeignet, da zu flach und mit Gegenstiegen gespickt. Meist wird über den Wannenstpitz nach Furna oder den Sattel von Stams nach Says ausgestiegen - wir wählten  einen etwas ausgedehnteren Rückweg über den Scammerspitz.


Wunderschöne, gemütliche Skitour mit rassiger Coulifahrt

Mit ÖV und dem Gebietseigenen Shuttlebus, dem Sessellift und Skilift bis in die Goldgruoben auf gut 2300m. Hoch zum Dängelstock und dem Grat entlang bis auf den Ratoser Stein. Die Nordflanke mit den Hasenlöchern lockt mit Pulver, so stechen wir das erste mal in bestem Pow bis auf ca. 2200m hinunter. Dort fellen wir wieder an und auf guter Spur, später über den verblasenen Südgrat auf den Hochwang. Endlose Rundsicht, das Gipfelbenamsen nahm eine gute Viertelstunde in Anspruch.

Wir folgen dem Nordgrat, immer wieder Tiefblicke in die NW-Flanke erheischend bis zum unübersehbaren NW-Couloir. Wir sind uns über die Verhältnisse im Couloir nicht ganz im klaren, Spuren sind noch keine drin. Nach längerem Abwägen stösst ein Freerider mit breiten Big Mountain Ski zu uns, schnell ist ein Päckchen geschnürt: Er darf die First-Lines im Couloir legen, wir sind Begleitung für den Weiterweg.
Seine Lines sehen erst gar nicht anmächelig aus, die ersten, um 40° steilen Meter hart, dann fieser Deckel in der steilen (etwas unter 45°)  Einstiegsrinne. Für zweihundert Höhenmeter dann der gleiche Mix aus tragendem und brüchigem Deckel - was für einige weniger elegante Schwünge sorgt. Unten wirds viel besser: weiche Pulverstreifen erlauben auf den restlichen 400hm (um 35°, gegen unten weniger) schöne Schwünge, ganz unten sogar fantastische Verhältnisse.

Im Talboden folgen wir in der Hoffnung auf die Spur zur Alp Zanutsch etwas dem Bach in bestem Powder, bis wir schliesslich auf ca. 1500m wieder anfellen und in weitem Bogen über Zanutsch zur Alp spuren; direkt hinauf wäre wohl angenehmer gewesen. Von dort auf guter Spur über den Zanutscher Boden aussichtsreich zum Scammerspitz.

Abfahrt im Abendlicht über die baum- und staudendurchsetze NE-Flanke nach Stams. Auf dem Fahrweglein, ab P.1464 entlang der Stromleitung abkürzend nach Obersays, in den Lichtungen wenig, dafür pulvriger Schnee. Auf dem letzten Strassenabschnitt müssen die Ski für 10min getragen werden. Letzte Herausforderung ist dann der Hofhund Eingangs Obersays, der seinen Instinkten treu bleibt und mangels Alternativen Skifahrer über die sehr knapp eingeschneite letzte Wiese jagt...

Verhältnisse: SLF "gering", stabile Schneedecke, dennoch durchwegs schöner Pulverschnee, abgesehen von den abgeblasenen Graten am Hochwang, dem obersten Couliabschnitt und dem Fahrsträsschen nach Obersays.

Fazit: sehr abwechslungsreiche Skitour bei besten Verhältnissen, danke 360 für die spontane Zusage und deinen Teil der Fotodokumentation - und danke auch an M., für den Anstoss, das Couli doch zu fahren und die first line! Die anderen oben erwähnten Varianten sehen im Moment auch sehr gut aus, könnte man nur alle auf einer Tour ausprobieren...


Anmerkung 360: Ganz herzlichen Dank Rise für den Vorschlag und die Umsetzung, es hat gerockt! Herzlichen Dank auch an unseren "Big-Mountain-Ski-Begleiter" M. für die nette, spontane Begleitung!

Hike partners: Alpin_Rise, 360



Geodata
 4917.kml Hochwang NW & Scammerspitz

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Bombo says:
Sent 4 February 2011, 01h01
Ganz schön gmacht Jungs, beniidenswert! Und einisch meh super Fotene mit emene fein garnierte Bricht - e Beriicherig!

Stiebige Grüess,
Bombo

mde says:
Sent 4 February 2011, 08h51
Mit Ansage durchgezogen, Gratulation! Sieht toll aus, demnach wurden die guten Verhältnisse von Sonntag bis Mittwoch konserviert. Danke auch für Bild 24, gut für in den Hosensack, wenn man mal die direkte Flanke fahren will!


Post a comment»