Chaiserstock 2515m - Winterbegehung


Published by Bombo , 29 January 2011, 00h45.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:28 January 2011
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR 
Time: 6:45
Height gain: 820 m 2690 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Route:Gitschen - Lidernenhütte - Schmal Stöckli Südfuss - P. 1942 - Chaisertor - Chaiserstock - Abfahrt via Schnüerstock - Alt Stafel - Chäppeliberg
Access to start point:Sisikon - Riemenstalden - Chäppeliberg Talstation Seilbahn (kostenlose Parkplätze). Preis CHF 7.00 Uhr (einfach) pro Person.
Accommodation:Lidernenhütte SAC
Maps:LK 1:50'000, Bl 246 S "Klausenpass" & Bl 236 S "Lachen"

Winter-Begehung Chaiserstock 2515m


Der Chaiserstock thront richtiggehend im Liderengebiet, weshalb dieser formschöne Gipfel fast ausschliesslich im Sommer Objekt der Begierde ist. Fast... Denn dank der beinahe durchgehenden Versicherung, welche ein paar Höhenmeter weiter oben vom Chaiserstor mitels Drahtseil beginnt und später sich durch eine Kette ablöst, kann der Gipfel auch im Winter besucht werden. Ist dieser noch nicht gespurt - so wie heute - muss man sich genügend Zeit einräumen, denn die Wühlerei und das Ausbuddeln des Drahtseiles kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch entsprechend Energie. Wir sind auf alle Fälle sehr stolz darauf, dass wir die zweite 2011er-Chaiserstock-Winterbegehung feiern durften - die erste gebührt einem deutschen Gipfelbesucher, welcher am 4. Januar 2011 im Alleingang die Wühlerei auf sich genommen hat.

Start um 09.00 Uhr bei der Bergstation Gitschen 1716m und rüber zur Lidernenhütte SAC 1727m. Von dort an den Südfuss des Schmal Stöckli, steiler weiter zu P. 1942 und in einer sinnvollen Linie die steilere Rampe ansteuern, welche in direkter Linie hoch zu den Chaiserstocksätz führen würde. Von dieser kann dann steil an die Felsen des Chaiserstock hochgestiegen werden, es folgt eine vorsichtige Traversierung entlang dieser Felsen (Entlastungs-Abstände!) und schon steht man vor dem Couloir, welches zum Chaisertor hinaufführt. Hier Skidepot.

Der Aufstieg erfolgt auf der rechten Couloirseite - aktuell mit Pickel und Steigeisen problemlos. Hat man das Chaisertor 2360m erreicht, sieht man schon sehr schön an den benachbarten Chronenstock wie auch Blüemberg hinüber - bei genügend Zeit und Energie weitere Tourenziele, welche man mit dem Chaiserstock verbinden könnte. Aktuell könnte man übrigens sogar vom Chaisertor mit den Skis in die Nordflanke hinunterstechen, um so sehr direkt an den Aufstieg zum Chronenstock zu gelangen.

Vom Chaisertor geht es scharf den Felsen entlang nach rechts, es folgt eine ungesicherte Aufstiegspassage und etwa bei der blau-weissen Markierung beginnt das Drahtseil, welches einem über mehrere Zwischen-Verankerungen sicher über den Grat führt. Die felsige Steilstufe am Ende des Drahtseiles wird durch eine Kette abgesichert - hier lohnt es sich, die Kette gut festzuhalten, denn die Tritte können je nach Schneeverhältnisse rar sein.

Vom Ende der Steilstufe, wo auch die Kette aufhört, gelangt man nun einfach über den meist abgeblasenen Gipfelhang hinauf zum Gipfelkreuz des Chaiserstock 2515m. Mit der fantastischen Aussicht in alle 4 Himmelsrichtungen fühlt man sich tatsächlich ein wenig adelig - trotz Wind und Kälte setzen wir uns nieder und geniessen diesen Moment.

Retour geht's dann schneller und schon bald stehen wir wieder beim Skidepot. Da sich dieses direkt im steilen Südhang befindet, muss der Tageserwärmung entsprechende Beachtung geschenkt werden. Wir fahren mit den Skis die Traverse mit Entlastungsabstand zurück und stechen dann in einem schönen pulvrigen Hang hinunter, wo man auch die triebschneegeladene, ungefährliche Mulde erreichen kann, welche bis zum Chli Chaiser führt. Hier erleben wir nochmals schönsten Pulverschnee, bevor wir dann später einen Mix aus mühsamen windgepressten Bruchharsch und hin un wieder schönem Pulver antreffen.

Die Abfahrt via Schnüerstock-Südfuss nach Alt Stafel überrascht wieder mit mehr oder weniger gut fahrbarem, manchmal leicht deckligem Schnee, führt dann allerdings sehr ruppig und hart über die Steilstufe hinunter zur Bachquerung. Steinkontakte blieben heute jedoch aus. Ab der Bachquerung wird's nicht mehr besser - alles verfahren, hart und vielerorts mit Schneelücken versehen. Der Auslauf bis nach Chäppeliberg ist zur Zeit in einem guten Zustand - man lässt es einfach sausen und kommt mit ein wenig Vorsicht bis zum Parkplatz bei der Talstation Chäppeliberg 1184m.


Fazit: Ein weiteres Projekt ging heute in die Realität über, was uns ganz besonders freut. Auch wenn die Route mehrheitlich abgesichert ist, bewegt man sich dennoch sehr ausgesetzt und wild - und dies ständig mit einer Aussicht, welche keine Wünsche offen lässt. Mit Vorteil sichert man sich an einer "Nabelschnur" und nimmt die Steigeisen und den Pickel als weitere Sicherungsmassnahmen zur Hilfe. Eine Tour mit Wiederholungs-Charakter!


Start Gitschen 1716m: 09.00 Uhr
Skidepot: 11.10 Uhr
Chaisertor 2360m: 11.50 Uhr
Chaiserstock 2515m: 13.15 Uhr
Skidepot: 14.25 Uhr
Ziel Chäppeliberg 1184m: 15.45 Uhr


SLF: "Mässig"


Tour mit darkthrone.




Route Nr. 621, 614c (ab Schnüerstock) - SAC Zentralschweizer Voralpen & Alpen - M. Maier



Hike partners: Bombo, darkthrone


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4 PD
T4+
14 Aug 16
Clubtour Chaiserstock · Felix
AD+
T4 4 F
26 May 12
Chaiserstock 2515 · sniks
T4 II F
30 Oct 16
Chaiserstock & Fulen · D!nu

Comments (2)


Post a comment

marc1317 says:
Sent 29 January 2011, 03h35
Coole Tour, muss man sich mal merken noch für den Winter!

Felix Pro says: halt wieder mal bombostisches Gipfelfeeling ...
Sent 1 February 2011, 18h58
Toll, toll - gratuliere euch beiden!

lg Felix

(Ja, im Winter, hätte ich mich noch nicht raufgetraut ...)


Post a comment»