Ein Hikr-Quartett auf dem Chaiserstock (2515 m)


Published by alpstein , 5 September 2021, 18h32. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 4 September 2021
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR 
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Access to start point:über Sisikon - Riemenstalden - Chäppeliberg bis Talstation der Seilbahn zur Alp Spilau
Accommodation:Lidernenhütte SAC
Maps:map.geo.admin.ch

Der Besuch in der Innerschweiz war schon lange terminiert. Der Wettergott hatte ein Einsehen und für zwei prächtige Tage an diesem Wochenende gesorgt. Mit unseren Gastgebern Rösly und Franz waren wir uns einig, dass der Chaiserstock (2515 m) ein schönes Ziel für ein gemeinsames Bergunternehmen ist. So standen wir zeitig am Morgen bei ihnen zur Stelle, um in Chäppeliberg (1184 m) keine langen Wartezeiten an der Seilbahn nach Gitschen (1716 m) zu riskieren. Dieser Plan ging auf und wir konnten bald an der Lidernenhütte SAC oben ein warmes Start-Getränk zu uns zunehmen.

Der Anstieg zum Chaiserstock erfolgt lange Zeit in angenehmer Steigung im kupierten Gelände, was auch Unterhaltungen ohne großes Schnaufen erlaubt. Unter Kuhglockengebimmel stiegen wir bergan. Bald waren bei angenehmen Temperaturen alle vier im T-Shirt unterwegs. An der Abzweigung zu den "Löcher" schlugen wir die wbw markierte Route ein, die zum Chaiserstock hin zunehmend steiler wird. Unter der Rinne zum Chaisertor (2338 m) verstauten wir die Stöcke, da man die Hände auf dem folgenden Abschnitt auch zum Festhalten benötigt. Die Kraxelei im festen Kalk machte auch wieder richtig Spaß. Kleine Abweichungen von der versicherten Route sind ohne Gruseln möglich. Die letzten Meter auf dem Gipfelrücken ziehen sich noch etwas dahin.

Als wir am Gipfel ankamen, waren wir nicht die einzigen oben, zum Schluss hin aber schon. Es war wohl unser erster Gipfel, auf dem wir gleichzeitig mit einem ehemaligen Skiabfahrts-WM waren. Leider haben die Quellwolken über den Hochalpen eine gute Sicht zu den hohen Glarner und Urner Gipfel verhindert. Nach Westen und Norden war der Ausblick aber ungetrübt. Nach längerer Rast machten wir uns wieder an den Abstieg. Mit einer Schlaufe Richtung Liderner Plänggeli kehrten wir nach dem "Loch" auf die Aufstiegsroute zurück. Der Weg bis zur Einkehr zog sich noch dahin. Zur Freude über ein isotonisches Getränk erhielten wir die Botschaft, dass die Seilbahn wegen eines Defekts außer Betrieb ist. Da blieb uns nichts anderes übrig, als nochmals über 500 Hm weiter abzusteigen. Spaß machte der ruppige Weg nicht, dafür hat er sich auch heute noch in den Beinen bemerkbar gemacht.

Fazit: Es war ein schöner Tag, bei dem auch die Unterhaltung nicht zu kurz kam. Für das leibliche Wohl haben unsere Gastgeber bestens gesorgt.

Hike partners: alpstein, Esther58, Fraroe


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»