Schlit (2299 m) & Tristli (2286 m)


Published by alpinos , 21 November 2010, 21h36.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:20 November 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Time: 5:30
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Height loss: 1050 m 3444 ft.
Route:Meieli - Naturfreundehaus - Mittler Stafel - P. 1998 - P. 2241 - Schilt - Tristli - u.z.
Access to start point:PKW bis Meieli

Auf der Suche nach der Sonne

Der Wetterbericht des späten Freitag Abend war recht zwiespälitg und wenig eindeutig; einzig dass das Wetter Richtung Zentral- und Ostschweiz besser werden sollte, schien einigermaßen sicher. So fuhren wir mit drei Tourenvarianten gen Osten: Gemsfairenstock - für ideale Verhältnisse; Schilt für passables Wetter; und den Gonzen, falls alles andere unmöglich werden sollte. Als wir ins Glarnerland einfuhren, drückte der Föhn dicke Wolken über die am Ende des Linthal liegenden Berge - der Gemsfairenstock schied somit aus. Zumal auch die Lawinenvorhersage nicht wirklich optimal war. Wir entschlossen uns daher, dem Schilt einen Besuch abzustatten.

Bis Meierli (1250 m) konnten wir hinauf fahren, dann wollte das Alpino-Mobil nicht mehr über den Schnee und die Eisplatten weiter. So starteten wir von hier gegen dreiviertel neun ins Schneeabenteuer. Zügig stiegen wir über die zunehmend verschneite Straße zum Naturfreundehaus (1389 m) und weiter zur Mittler Stafel (1584 m) hinauf. Hier lagen schon ca. 10 cm wunderbarer Pulverschnee; die Südhänge des Fronalpstock waren dagegen schon fast aper. Ohne Schneeschuhe stiegen wir entlang des Wanderwegs hinauf zu P. 1998. Kurz oberhalb Mittler Stafel schaffte es die Sonne endlich durch die Wolken; der Schnee glitzerte im Sonnenlicht und wir konnten bald darauf die Aussicht ins Linthal genießen.

Bei P. 1998 begrüßte uns der kalte Föhnsturm und ließ uns etwas frösteln. Geschwind legten wir die Schneeschuhe an und machten uns den letzten Abschnitt. An den Siwellen vorbei wanderten wir hinauf zu P. 2241. Der Sonne entgegen stiegen wir die letzten Meter hinauf auf den Gipfel des Schilt (2299 m). Ein großartiges Panorama erwartete uns. Leider blies der Föhn ziemlich stark und wir verschoben die Gipfelrast auf später. Schnell nahmen wir noch den Gipfel des Tristli (2286 m) und machten uns wieder an den Abstieg.

Bei der ersten windstillen Ecke holten wir unsere Gipfelrast in der Sonne nach. Entlang der Aufstiegsroute stiegen wir wieder hinab nach Meierli. Mittlerweile hatte der Föhn den Kampf mit der Kaltfront verloren und dunkle Wolken türmten sich über den Gipfeln. Wir hatten wohl gerade das richtige Zeitfenster getroffen und freuten uns über die erfolgreiche Tour.

Tour mit Constantin

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

25 Nov 11
Gitziturm - schon wieder .. · PStraub
WT3
26 Feb 11
Schilt und Tristli · kobi
PD
T4+
22 Jun 14
Fronalpstock, Schilt, Tristli · heluka
WT3
22 Mar 13
Glarner Tris · poudrieres

Post a comment»