COVID-19: Current situation

Piz Sesvenna ( 3204 m )


Published by shuber , 19 November 2010, 16h05.

Region: World » Switzerland » Grisons » Basse Engadine
Date of the hike:11 September 2008
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Mountaineering grading: F
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Sesvenna-Gruppe   CH-GR   I   Lischana Gruppe 
Time: 7:00
Height gain: 1510 m 4953 ft.
Height loss: 1394 m 4572 ft.
Route:17.6 km
Access to start point:PW

Mein Sohn wollte nach einigen Jahren Bergabstinenz mal wieder richtig "z'Berg". Das Wochenende war reserviert, der Plan das Grosse Bigerhorn. Aber erstens kommt es anders als man denkt. Die Wetterprognose verhiess am Vortag für die ganze Schweiz, ausser dem Unterengadin, Regen. Also kurzfristig umdisponieren. Ein kurzes Telefon in die Sesvennahütte und alles ist klar.
Frühmorgens fuhren wir mit dem PW über Flüela- und Ofenpass ins Südtirol nach Mals / Burgeis zur Bahnstation zum Watles. Nach erfolgreicher Bergfahrt marschierten wir los. Das erste Ziel, die Sesvennahütte, erreichten wir in sehr zügigem Tempo vermutlich in rekordverdächtiger Zeit. Wir deponierten einige Reservekleider und verpflegten uns kurz. Dann gings los Richtung Fuorcla Sesvenna ( Grenze Italien/Schweiz ). Nach kurzem Abstieg zweigten wir links ab zum Sesvennagletscher in der Meinung möglichst wenig Höhe zu verlieren. Soweit so gut, wir gerieten in murgangähnliches Gebiet und holten im fliessbetonartigen Morast so manchen Schuh voll raus ( man lerne ). Schliesslich erreichten wir den Gletscher und montierten Gstältli und Seil, was sich im nachhinein als eher überflüssig herausstellte ( aber Sicherheit geht vor ). Der Gletscher hatte zwar eine recht steile Passage, aber Spalten waren nur kleinere vorhanden und alles dank wenig Schnee gut sichtbar. Die Steigeisen waren da schon besser zu gebrauchen. Unser erstes Ziel war der Übergang bei Punkt 3081. Von da ging's über einen schönen, teils ausgesetzten Grat (II) in schöner Blockkletterei zum Gipfel. Das Wetter verschlechterte sich zusehends und wir zogen es vor recht bald wieder aufzubrechen. Den Grat abklettern und dann bis zum untersten Gletscherende gehen, damit der Sumpf uns nichts mehr anhaben konnte. Dann einen happigen Gegenanstieg meistern und absteigen zur Sesvennahütte. Zum Glück hielt sich der Regen dann doch zurück und wir wurden nur mit ein paar Tropfen bedacht. Nach unserer Ankunft in der Hütte goss es dann aber wie aus Kübeln - Glück gehabt. Wir genossen das feine Essen und das eine oder andere Schnäpsli bis zur Nachtruhe. Am nächsten Morgen gings über Schlinig wieder zur Talstation im Watles wo wir unseren PW wieder in Bewegung setzten. Glücklicherweise war der Abstieg trocken und wir konnten noch gemütliche Vater-Sohn-Gespräche führen.

Hike partners: shuber


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD- II
26 Jun 12
Piz Sesvenna · GWu
T3 F I
16 Jul 17
Piz Sesvenna (3204m) · Kottan
F
9 Aug 19
Piz Sesvenna, nicht ganz · Bjoern
T5- PD- I
30 Jun 18
Piz Sesvenna · schimi
T3+ F II

Post a comment»