COVID-19: Current situation

Chaiserstock 1426m und Zugerberg 1039m


Published by Sputnik Pro , 5 March 2007, 20h00.

Region: World » Switzerland » Zug
Date of the hike: 4 March 2007
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Ross- und Zugerberggebiet   CH-SZ   CH-ZG   Chopfberg 
Time: 5:00
Height gain: 1080 m 3542 ft.
Height loss: 920 m 3018 ft.
Access to start point:Von der Bahnstation Arth-Goldau (erreichbar mit der Bahn von Zürich/Zug oder Luzern) mit dem Bus nach Sattel SZ.
Access to end point:Von Zug mit dem Bus Nummer 11 bis zur Zugerbergbahn, mit der Bergbahn auf die Zugerberg-Bergstation.
Accommodation:Keine. Hotels in Zug oder auf dem Zugerberg.

ABWECHSLUNGSREICHE  WANDERUNG QUER DURCHS ZUGERLAND.

Meine ZG-Gipfel Nummer 5 und 6.

Chaiserstock (SZ/ZG; 1426m): Der Chaiserstock ist der östlichste Gipfel der Rossbergkette. Er wird wenig besucht da er fernab der Wanderwege liegt obwohl er ein ziemlich aussichtsreicher und selbstständiger Gipfel ist. Wenn man von Sattel aus startet ist der Aufstieg ziemlich steil und oft weglosund das obwohl ein Weglein auf der Karte zu den Berghütten P.936m und P.1114m eingezeichnet ist. Man steigt über steile Alpwiesen und durch den Wald zwischen kleinen Nagelfluhfelsen auf. Ab P.1114m folgt man dem Weg zur Alp Alpstafel, danach geht es über Alpweiden direkt zum Gipfel hoch. Der Gipfel selbst ist ein kleines Plateau, der höchste Punkt liegt gleich neben einer einsamen Baumgruppe auf reim schwyzerischem Gebiet. Die Grenze zwischen Zug und Schwyz verläuft einige Meter nebenan: Der Grenzstein steht bei einem durch Unwetter (?) zerstörten Gipfelkreuz und eine kleine Bank darunter lädt zum Rasten ein. Vom Gipfel steigt man dann westwärts über sanfte Hänge in den Sattel zwischen Rossberg und Chaiserstock ab. Danach querte ich immer etwa in nordwestlicher Richtung absteigend unter dem Rossberg in Richtung Zugerberg. Meist sind Wege vorhanden, doch um schneller abzusteigen kann man bestens direkt durch den steilen Wald abkürzen (bis etwa T2-3). Man kommt so zum P.791m am Ende vom Hürital wo der Aufstieg zum Zugerberg beginnt.

Zugerberg (ZG; 1039m): Unzählige Sonntagsspaziergänger besuchen vor Allem bei schönem Wetter den aussichtsreichen Zugerberg. Zugerberg heisst eigentlich die ganze Hochebene – doch kaum jemand verirrt sich auf den wirklichen Gipfel, denn der liegt weglos mitten auf einer Kuppe im Wald. Wahrscheinlich war dort vor Jahrzehnten ein Aussichtsturm, überwachsenen Betonpfeiler mit Stahlträgern sind dort zu entdecken. Aufstieg: Vom P.791m im Hürital stieg ich in nordwestlicher Richtung über Wiesen, danach durch Wald zum P.971m (Bärneten) auf. Nun geht es auf einem breiten Weg westwärts bis man zuletzt wieder Weglos in ein Tal absteigt (Chuewart). Von dort folgt man dem Wanderweg bis auf den Zugerberg, das letzte Stück zum P.1039m wie schon beschrieben weglos durch den Wald.

Genaue Route: Sattel – Riedmatt – Gütschli – Gütschliweid – P.1114m – Altstafel – Hungerbrunnen – P.1396,1m – Chaiserstock – P.1275m – Geissfaren – P.1165m – Schönalpboden – P.1019m – P.906m – Schönalphüttli – P.825m – P.814m – P.791m – Bäneren (P.971m) – P.955m – Elsisried – Räbrüti – P.1005m – Hünggigütsch – Zugerberg – Sätteli – P.936m – Bergstation Zugerberg.

Tour im Alleingang.

Anmerkung: Auf der Grenze SZ/UR gibt es ebenfalls einen Chaiserstock (2515,1m), diesen habe ich ebenfalls schon bestiegen: http://www.hikr.org/tour/post686.html

Link zur Karte Projekt-ZG: http://www.hikr.org/files/101655.jpg


Hike partners: Sputnik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»