Gross Aubrig 1695m, Chli Aubrig 1642m (von Sattelegg)


Published by Bombo , 9 May 2010, 18h45.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 9 May 2010
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Etzel-Aubrig-Kette   Zürcher Hausberge 
Time: 1 days
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:Sattelegg - Steinwändli - Unter Alten - P. 1514 - Gross Aubrig - P. 1441 - Nüssen - Altenberg - Chli Aubrig - Egg - Wicherten - Sattelegg
Access to start point:Sattelegg - grosses kostenloser Parkplatz vorhanden
Maps:LK 1:25'000, Bl 1132 "Einsiedeln" und Bl 1133 "Linthebene"

Einfache Muttertag-Frühlings-Rundtour inmitten einer schönen Flora


Die beiden Aubrig lassen sich von der Sattelegg aus perfekt kombinieren, sodass man mit Ausnahme des Aufstieges zum Gross Aubrig keinen Weg doppelt laufen muss. Natürlich darf auch der Kafi-Güx nicht fehlen - diesen findet man in der gemütlichen Alp Wildegg. Der grosse kostenlose Parkplatz bei der Sattelegg bringt zwar Wanderer und Touristen scharenweise in dieses Gebiet, erstaunlicherweise verteilt sich die Masse jedoch gut, sodass man immer wieder einsame und ruhige Momente geniessen kann.


Gross Aubrig 1695m

Start kurz nach 9 Uhr beim Parkplatz auf der Sattelegg 1190m und dem Wanderwegweiser links richtung Gross Aubrig folgen (Wegweiser-Angabe: 2h 20min). Anfangs eher ein wenig langweilig folgt man der Alpstrasse bis nach Steinwändli 1203m (kurz davor steht der schöne Baum (siehe Foto), wo eine Leiter anlehnt und weiter oben am Baum die Tafel "Bitte nicht auf den Baum klettern" hängt...), wo dann der Fahrweg sein Ende nimmt. Sumpfige Verhältnisse begleiten einem nun auf der weiteren Etappe. Vorbei am Schneeloch geht's bei Unter Alten 1310m links Richtung Ahoreli. Südlich von den Ahoreli-Höfen kommt man auf den von Norden her kommenden Wanderweg, welcher einem nun via P. 1441 und P. 1514 zum Gross Aubrig führt. Ich zog es jedoch vor, die dirkete Variante zu nehmen: Dort, wo man wie oben beschrieben in den Wanderweg kommt, einfach alles direkt und steil hoch. Ein kurzes Stück verläuft im Wald und nebst den vielen vergossenen Schweisstropfen dürfte die Schlüsselstelle der Stacheldrahtzaun darstellen, über welchen man den Wanderweg bei P. 1514 erreicht. Ein Durchschlupf ohne Materialschaden (oder Kratzer...) gibt es am linken Ende des Stacheldrahtzaunes. Weiter nun wieder auf markiertem Weg - aktuell sehr rutschig - hoch zum Vorgipfel 1687m und Hauptgipfel des Gross Aubrig 1695m mit Gipfelkreuz und Gipfelbuch.

Angenehme Temperaturen und hin und wieder ein Sonnenstrahl verleiten mich dazu, eine ausgiebige Pause zu machen und das Panorama, welches von diesem Aussichtspunkt wirklich grossartig ist, richtiggehend zu geniessen.


Chli Aubrig 1642m

Das zweite Tagesziel ist der Chli Aubrig - diesen erreicht man, in dem man wieder via Aufstiegsweg (wobei man den Vorgipfel südlich umgehen kann) zum P. 1514 und P. 1441 absteigt, anschliessend hoch zum Nüssen 1529m und gegen Nordwesten vorbei am P. 1474 der Wildegg 1509m und Altenberg 1566m bis zum Gipfelkreuz des Chli Aubrig 1642m (inkl. Gipfelbuch). Hier lässt sich vorallem die Aussicht auf den Gross Aubrig, die vielen Berggipfel im Gebiet Hoch Ybrig sowie das Panorama über dem Zürichsee geniessen (man sieht übrigens 5 Seen: Pfäffikersee, Greifensee, Zürichsee, Sihlsee, Wägitalersee).

Das Wetter macht heute einmal mehr (wie schon gestern), worauf es gerade so Lust hat: mal drückt die Sonne wie fast schon im Sommer, dann folgen wieder irgendwelche dunklen Wolken, dann wieder blauer Himmel - wenigstens aber immer trocken und mit guter Sicht vermischt. Dennoch, für ein Kafi Güx auf der Terrasse der Alp Wildegg war es mir zu ungemütlich, weshalb ich darauf verzichtete und den Direktabstieg vom Chli Aubrig via Westgrat vorzog und so dann nordwestlich von P. 1451 an windgeschützter Stelle (Feuerstelle inklusive) mein Muttertags-Nickerchen machte.

Via P. 1369 (von heute bis Ende nächste Woche sowie in den Sommerferien verkaufen hier ein paar Kinder selbstgemachte Sandwiches und Kaffee), Egg, Wicherten 1297m, P. 1220, vorbei an der Kapelle, erreicht man wieder die Sattelegg 1190m.


Fazit:
Schöne Rundtour, welche sich gerade jetzt, wo der Frühling blüht und der Massen-Wander-Tourismus sich noch in Grenzen hält, perfekt anbietet. Die Wildegg hat ab sofort mindestens am Wochenende offen, eine weitere Einkehr gäbe es im grossen Passrestaurant bei der Sattelegg. Diese Naturarena im Aubrig-Gebiet habe ich heute ganz bestimmt nicht zum letzten Mal betreten.


Reine Marschzeiten:


- Sattelegg - Gross Aubrig: 1h 17min (zügig)
- Gross Aubrig - Chli Aubrig: 50min (normal)
- Chli Aubrig - Sattelegg 45min (zügig)



Hike partners: Bombo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

alpinos says:
Sent 9 May 2010, 19h15
Interessant Variante auf die Aubrigs. Danke für den Bericht und die Fotos.
Grüße,
A&R.


Post a comment»