Wildhuser Schafberg


Published by ossi , 14 April 2010, 17h53.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 6 April 2010
Ski grading: AD+
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Access to start point:P auf dem Alpli
Maps:1:25000 Säntis

Der Wildhuser Schafberg bietet mit seinen steilen, offenen Hängen unglaublichen Skispass im schönen Alpstein. Die Tour ist etwas vom Allerfeinsten, was mir bisher unter meine Bretter gekommen ist.
Die Hänge sind fast durchgehend über 30° steil und erreichen gemäss Führer im Gipfelbereich knappe 40°. Die  Weite der Hänge lässt viele Linien zu, die Neigung ist regelmässig, das Fahrvergnügen grenzenlos.

Prolog: Wenn ossimobil wenig nördlich von Frauenfeld das erste Mal die Diesellampe aufblinken lässt, dann reicht's noch genau bis Unterwasser. Das weiss ich allerdings nur, weil wir bereits Richtung Chüeboden unterwegs waren, wo ossimobil zur Unzeit zu stottern bgeann. Dank des Gefälles konnten wir genau bis zur Tankstelle am Ortseingang rollen, 20 Meter mehr hätten nicht mehr gereicht...;)
Aufstieg: Vom Alpli folgen wir dem Panoramaweg zur weiten Alpwiese Gamplüt. Der Panoramaweg führt über den "Stein" genannten Hügelzug in weitem Bogen zum Gamplüt und wurde vor allem deshalb begangen, weil wir die Abzweigung zur Direktroute buchstäblich verschlafen haben.
Vom Gamplüt aus sieht man die Waldschneise, die zur Schäferhütte führt; sie lässt sich bei guter Schneelage bis zuoberst auf Ski ersteigen. Bei uns gab's eine kurze Tragestrecke. Von der Schäferhütte zuerst durch die knapp 35° steile "Halfpipe" zu Pkt. 1848, dann weiter über den etwas steileren, offenen Rücken über Mietplätz und von da in etwa dem Sommerweg folgend auf den Gipfel (zuletzt bis ca. 40°).
Wir haben auf ca. 2150m Skidepot gemacht und sind zu Fuss über den aperen Rücken aufgestiegen, der Hang schien uns etwas gar geladen: War er auch, ich bin mit einem Minischneebrett einige Meter abgerutscht.

Aussicht: unbeschreiblich, erhebend, abhebend, traumhaft, infarktgefährdend und deshalb ein Fall für die Grundversicherung.

Abfahrt: Auf der Aufstiegsroute über die offenen Hänge. Wegen der Exposition sollte man im Frühling zeitig unterwegs sein. Die Gipfelhänge kriegen zuerst Sonne, der Abschnitt zwischen Pkt. 1848 und der Schäferhütte ist noch ein Weilchen geschützt, ebenso die Waldschneise zum Gamplüt hinunter.

Fazit: Eine Tour für die Ewigkeit.

Hike partners: ossi, 2bd


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3+
6 Oct 12
Auf und Ab durch den Alpstein · MunggaLoch
T3+
23 Oct 11
Wildhuser Schafberg · GingerAle
T4+ AD+
9 Mar 11
What a steep sheep peak! · Polder
WT4
4 Dec 10
Wildhauser Schafberg · Delta
T4

Comments (2)


Post a comment

Alpin_Rise says: Hoch der Berg, leer der Tank?
Sent 14 April 2010, 22h09
Tust du steigen
In die Schafbergflanken
Das Ossimobil erst volltanken
(und dafür den Saudis danken)!

Gratulation zum Schafberg, den möcht ich des Winters auch mal wieder begehn!
G, Rise

2bd says: Zweimal für die Ewigkeit
Sent 12 May 2010, 16h10
Schön war er, der Panoramaweg, der sich im ersten Morgenlicht hinzog und hinzog und hinzog … Wahrscheinlich die Kompensation für das unverschämte Glück, das wir mit ossimobil hatten und, statt irgendwo im Toggi mit leerem Tank am Strassenrand zu stehen bis es taget, flott auf Tour gehen konnten.
Im übrigen ganz einig mit "das Fahrvergnügen grenzenlos" – wobei … im fast schon hüfttiefen Pflotsch in der steilen Rinne ab Schäferhüttli erfordert das grenzenlose Vergnügen schon das skifahrerische Können zB eines ossi.
Für meine Wenigkeit ging mit der Schafbergskitour direkt durch die Rinne ein alter Traum in Erfüllung. Als ich in Wildhaus noch meine Ski- und anderen Seminare hielt, war der Schafberg so etwas wie meine Joggingtour über Mittag. Der Kreis hat sich geschlossen. Danke für deine Initiative, ossi!


Post a comment»