COVID-19: Current situation

Parpaner Schwarzhorn (2683 m)


Published by alpinos , 2 January 2010, 11h00.

Region: World » Switzerland » Grisons » Schanfigg
Date of the hike: 1 January 2010
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:15
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:Bergstation unterer Sessellift Waldstafel - Alp Farfur - Obersäss - P. 2447 - Parpaner Schwarzhorn - u.z.
Access to start point:mit PKW oder Postauto nach Tschiertschen

Traumhafte, einsame Skitour am Neujahrstag - ein toller Start ins Jahr 2010

Alleingang Robert

Das Jahr 2009 ist Touren-technisch nicht optimal zu Ende gegangen (siehe hier); dafür begann das neue Jahr umso besser! Am Neujahrsmorgen noch etwas verschlafen stieg ich von Tschiertschen zum Parpaner Schwarzhorn hinauf. Die Bedinungen waren fast optimal: nur leichte, hohe Bewölkung, kaum Wind, nicht zu kalt. Allerdings war im oberen Bereich erstaunlich wenig Schnee, Gras und Steine waren noch teilsweise zu sehen.

Kurz vor zehn startete ich von der Bergstation des Sesselliftes bei Waldstafel. Zunächst ging ich entlang der Piste zur Talstation des Schleppliftes hinüber. Von hier lief eine gute, frische Spur das Tal hinauf; daneben waren Abfahrtsspuren. Ich kam gut voran und genoss die klare Luft, die absolute Stille, den frischen Schnee. Nach etwa einer Stunde erreichte ich Obersäss; hier endete die Spur. Der weitere Weg sah recht beeindruckend aus: über eine Steilstufe musste man in den obereren Teil des Tals steigen. In der Mitte der Stufe war ein kleine Wand. Da ich oben eine Stange sah, stieg ich in ein paar Spitzkehren in der rechten Mulde hinauf. Oben musste ich erkennen, dass ich auf der falschen Seite des Tal geladet war und nun über eine mit Felsen übersähte Kuppe hinüber auf die südliche Seite musste. Besser wäre es gewesen, unterhalb der kleinen Wand zu queren und in der linken Mulde hinauf zu steigen (was mir allerdings nicht so ganz geheuer war). Über einen schwach ausgeprägten Grat und vorbei an der Erhebung P. 2378 stieg ich weiter auf. Ein paar Meter weiter traf ich auf einen Wegweiser an dem der Sommer-Wanderweg zum Farurfurgga abzweigt. Richtung Süden konnte ich den Wegweiser bei P. 2447 erkennen und spurte meinen Weg hinüber auf den Grat. Noch etwas dem flachen Grat folgend ging ich nach Osten hinüber zum Ausläufer des Westgrates.

Nun kam der anstrengende Teil des Aufstiegs. Der links vor mir liegende Ausläufer des Westgrates des Parpaner Schwarzhorns hatte nicht viel Schnee und war schlecht zu begehen. So querte ich leicht unterhalb des Grates über wenig Schnee und Harsch im Steilhang hinüber in die Mulde jenseits des Westgrates. Hier waren zwei frische Abfahrtsspuren, die von der nahe gelegenden Bergstation des Lenzerheide-Skigebiets herunter kamen. Ich stieg die Mulde hinauf bis zum Südgrat. Im unteren Teil der Mulde war recht viel Schnee. Oben kurz unterhalb des Grates im ziemlich steilen Stück lag wenig und noch dazu verharschter Schnee, der den Aufstieg ziemlich anstrengend machte. Oben auf dem Grat ließ ich meine Ski zurück und stieg die letzten Meter hinauf zum Gipfel. Ein traumhaftes Panorama entschädigte für den gestrigen Tag. Und das tollste: ich war ganz alleine! Wahrscheinlich hat kein anderer Tourengeher heute den Gipfel bestiegen. Was erstaunlich ist, weil auf den Pisten ringsum recht viel Betrieb war. Ich genoss die Einsamkeit, das tolle Wetter und die Aussicht. Einfach herrlich. Nach kleiner Pause machte ich mich an die Abfahrt entlang der Aufstiegsroute hinab nach Tschiertschen.

SLF: mäßig

Waldstafel ab 9:55 Uhr
Gipfel: 12:35 Uhr
Tschiertschen 13:45 Uhr

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 1862.gpx Parpaner Schwarzhorn

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»