Riedberger Horn


Published by Erli , 21 February 2024, 19h16.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:20 February 2024
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 3:30
Height gain: 500 m 1640 ft.
Height loss: 500 m 1640 ft.
Route:8 km
Access to start point:Von Fischen im Allgäu auf der Riedbergstraße über Obermaiselstein bis zum Riedbergpass. In Grasgehren befinden sich ein Parkplatz (Tasgesgebühr 4,- €).

Unter den Allgäuer Skibergen hat das Riedberger Horn einen besonderen Rang, da es aufgrund des hohen Ausgangspunktes am Riedbergpass und der Tatsache, dass von mehreren Seiten Anstiege und Abfahrten möglich sind, den ganzen Winter über gern besucht wird. Je nach Routenwahl gibt es aber auch hier stille Orte, so dass die Berge nachdrücklich zu empfehlen sind.

Ich habe die Tour von Grasgehren aus unternommen und die verzeichneten Gipfel gegen den Uhrzeigersinn bestiegen. Zunächst hält man sich ostwärts am Rand der Skipiste und geht in einem Bogen um das Südostende des Bolgengrates. Bevor man den Hang zur Liftstation erreicht, lohnt es sich, in nordöstlicher Richtung die Flanke zu queren, bis man den Bergkamm erreicht, der in ost-westlicher Richtung vom Bolgen zum Wannenkopf führt. Ich war an diesem Tag der erste und konnte eine frische Spur durch das wunderschöne Schneeschuhgelände legen. Die Bäume stehen im Abstand zueinander, so dass man die Gipfelkuppe des Wannenkopfes zwischendurch immer wieder sieht. Die letzten Meter zum Kreuz sind etwas steil, aber der Ausblick vom Wannenkopf ist fantastisch. Nun geht es über die Hochfläche zurück zum Bolgen, wo man kurz das Skigebiet berührt, die Liftstation befindet sich direkt unter der Gipfelkuppe.

Die Spur zum Riedberger Horn führt nun über den Bolgengrat in nordwestlicher Richtung immer am Waldrand entlang - der Wald selbst sollte nicht betreten werden, da sich dort eine ausgewiesene Wildruhezone befindet. Der Weg ist ein ständiges Auf und Ab, mit dem Hinterbolgen wird sogar noch ein in der Karte verzeichneter Gipfel überschritten. Nach der Grasgehrenmulde steigt das Gelände nun spürbar an, und mit dem Aufstieg zum Riedberger Horn geht es zurück in die Wolken, die sich ziemlich hartnäckig im Gipfelbereich halten. Kurz unter dem Gipfel quert man zum Südostrücken und über diesen geht es die letzten Meter zum großen Gipfelkreuz auf dem Riedberger Horn. Der Gipfel selbst ist dem Wind ausgesetzt, und bietet vermutlich einen grandiosen Rundblick. Leider halten sich die Wolken hartnäckig an den Gipfeln fest, so dass man die Nagelfluhkette im Norden mehr ahnt als man sie sieht. Auch der Allgäuer Hauptkamm im Osten und die Gottesackerwände im Süden sind in den Wolken. Aufgrund des Neuschnees ist der steile Osthang lawinengefährdet, die Abfahrt erfolgt daher über den Südostrücken, lediglich der letzte Hang vor Erreichen des Skigebietes ermöglicht noch einige Schwünge, dann geht es über die sanften Skiabfahrt entspannt hinunter nach Grasgehren.

Fazit:
Eine wunderschöne Skitour in einem herrlichen Gelände, das Gott sei Dank vor weiter Erschließung verschont wurde. Der Neuschnee hat zum Wannenkopf sogar das Anlegen einer eigenen Spur ermöglicht, die Sicht war aufgrund der restlichen Schneewolken insbesondere am Riedberger Horn eingeschränkt, aber man kann ja nicht alles haben. Auch für Schneeschuhe sind die Berge zu empfehlen, wir haben einige Schneeschuhwanderer getroffen.

Lawinenwarnstufe: Eins/Zwei
Schwierigkeiten und Zeiten:

Grasgehren - Wannenkopf - Bolgen: 1 Std. 15 min. (L)
Bolgen - Hinterbolgen - Riedberger Horn: 1 Std. 20 min. (WS-)
Abfahrt vom Riedberger Horn: 15 min. (WS)

Hike partners: Erli


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»