Wissigstock, Engelberger Rotstock und Chaiserstuel ab St. Jackob


Published by Flylu , 5 August 2022, 10h04.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 2 August 2022
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Chaiserstuelgruppe   CH-NW   CH-UR   CH-OW   Ruch- und Walenstockgruppe   Bauen - Brisen - Bürgenstock 
Time: 10:30
Height gain: 2500 m 8200 ft.
Height loss: 2500 m 8200 ft.
Route:28km
Access to start point:Autobahn A2 bis Ausfahrt Altdorf Nr.36. Von Seedorf nach Isental weiter nach St. Jakob

Für diese etwas lange Tour zum Wissigstock und Engelberger Rotstock reiste ich am Abend vorher nach Isental und übernachtete dort mit Skip.

Kurz vor sechs Uhr starteten wir unsere Tour bei der Luftseilbahn Gitschenen in St. Jakob Richtung Oberalp.
Wir folgten der fast sieben km langem Fahrstrasse und die ersten ca. achthundert Höhenmeter waren dann bei der Alpbeiz Oberalp geschafft.

Danach folgten wir dem weiss-blauen Wanderweg Richtung Wissigstock.
Der Aufstieg zur Engelberger Egg ist technisch nicht schwierig aber recht steil, ich hatte zum Teil Mühe die Markierungen zu finden.

Bei der Engelberger Egg trafen wir auf den weiss-roten Wanderweg, dem wir bis zum Rot Grätli folgten, den wir nach fünf Stunden zwanzig erreicht hatten und ich bereits konditionelle Mühe hatte. T3

Nachdem ich einige Fotos geschossen hatte, folgten wir dem weiss-blauen Wanderweg Richtung Engelberger Rotstock und Wissigstock der bis zur Engelberger Lücke keine grössere Probleme bot, und man einen wunderschönen Ausblick auf die kontrastreiche Gegend. T3

Bei der Engelberger Lücke gingen wir zuerst auf den Wissigstock, dazu folgten wir weiter dem weiss-blauen markierten Wanderweg, der ebenfalls gut begehbar ist und man kann dabei die herrlich schöne Gletscherwelt geniessen. T3

Auf dem Gipfel musste ich das Gipfelglück nur mit einem jungen Paar teilen und eine längere Rast war angesagt.

Danach stiegen wir wieder zur Engelberger Lücke ab und bis dorthin war ich mir noch nicht sicher ob ich noch zum Engelberger Rotstock hochwill, aber wie schon oft war mein Wille grösser und wir standen schlussendlich doch auf dem Gipfel und hier oben waren Skip und ich allein. T4

Und als Belohnung wurde ich mit einem fantastischem Panorama belohnt. Wäre echt schade gewesen, wäre ich nicht darauf.

Von Engelberger Rotstock ging es wieder auf demselben Weg zurück zur Engelberger Egg.
Da ich auf einer Tour den gleichen Weg nicht so gerne zweimal mache, ging es jetzt weiter zum Bannalper Pass- Schonegg und weiter zum Chaiserstuel T3

Nach einer kurzen Rast stiegen wir auf dem weiss-blau markierten Wanderweg ab, der bis zum P.2201 ohne Probleme zu meistern ist. T3

Dann folgte ein sehr steiler Abstieg runter zur Sinsgäuer Schonegg, da ist etwas Vorsicht geboten um nicht ausrutschen. T4-

Ab der Sinsgäuer Schonegg waren wir auf einem weiss-roten Wanderweg, dem wir bis zur Sulztaler Hütte folgten und sind daran vorbei gegangen und das ohne Einkehr.

Ab da kamen wir auf einen Fahrweg, diesem folgten wir noch anfangs, denn ich wollte im Alpstubli Obere Egg noch meinen Durst löschen, da wir aber zeitlich zu spät dran waren, denn das Alpstubli schliesst um 19 Uhr und das Berghaus Gitschenen Dienstag und Mittwoch geschlossen ist, verfolgte ich meinen ursprünglichen Plan und wir stiegen über einen Wiesenhang runter zum Sulztalerbach ab und folgten einem unmarkierten Weg Richtung Talstation vom Skilift Gitschenen.

Beim P.1353 trafen wir wieder auf den markierten Wanderweg, dem wir dann bis nach St. Jakob folgten und gegen neunzehn Uhr dreissig dort eintrafen.

Fazit:
Eine wunderschöne Gegend, da es noch viel zu entdecken gäbe. Was mit hier aufgefallen ist, da ist man im Lande der Seil- und Transportseilbahnen

Hike partners: Flylu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Uli_CH says: Wow
Sent 5 August 2022, 14h23
Was für eine tolle Tour, liebe Lucia! Ich hätte ja keine Motivation mehr gehabt, auch noch den Engelberger Rotstock mitzunehmen ;-)
Die Kriterien für die Community "Monstertouren" hast du nur knapp verpasst.

Beste Grüsse, Uli

Flylu says: RE:Wow
Sent 5 August 2022, 15h22
Danke lieber Uli für dein Kompliment.

Ich wusste nicht mal, dass es für Monstertouren auch ein Community gibt.
Wieder etwas gelernt.

Liebe Grüsse, Lucia

Felix says: es ist unglaublich ...
Sent 6 August 2022, 14h29
was du für "Gewaltstouren" unternimmst - ich bin neidisch, und bewundere dich, liebe Lucia

hg Felix

Flylu says: RE:es ist unglaublich ...
Sent 6 August 2022, 19h54
... aber keine Monstertour :-)))

Da hast du keinen Grund neidisch zu sein lieber Felix, mit den vielen Touren die du und Ursula unternehmt, mein Respekt !!

Lieber Gruss, Lucia

Nyn says:
Sent 6 August 2022, 17h32
Auch von mir ein herzliches "Chapeau"!
Im Übrigen kenne ich dieses "Jetzt bin ich schon so weit gestiegen - also nehm ich diesen oder jenen Gipfel doch auch noch mit" aus eigener Erfahrung zur Genüge.
Die kleinen oder größeren Wehwehchen am Tag oder den Tagen danach - nun- die gehören wohl dazu und je besser dein Trainingszustand, desto geringfügiger fallen diese meist aus....
VG Markus

Flylu says: RE:
Sent 6 August 2022, 20h21
Vielen Dank lieber Markus für dein Kompliment.

Bei mir ist es so, wenn ich eine Tour plane, weiche ich ungerne von meinem Vorhaben ab und ziehe es wenn die Gegebenheiten stimmen, auch durch.
Je länger ich dann unterwegs bin, geht es mir konditionell besser.

Bestimmt kennt das jeder, dass man nicht immer gleich Fit ist.

Wehwechen nach der Tour habe ich glücklicherweise nur sehr selten.

Lieber Gruss, Lucia


Post a comment»