COVID-19: Current situation

Dent de Hautadon - Rochers de Naye - Dent de Jaman


Published by Bergamotte , 11 June 2021, 12h19.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Alpen
Date of the hike:10 June 2021
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD   CH-FR 
Time: 4:30
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Access to start point:cff logo Les Cases od. Parkplatz beim Fahrverbot kurz nach P. 1006
Maps:1264 Montreux

Was überlaufene Bähnligipfel wie die Rochers de Naye anbelangt, habe ich eine klare Meinung. Aber das vorzügliche Panorama dort oben, vor allem zum Genfersee runter, lässt sich unschwer bestreiten. Zumindest ausserhalb der Hauptsaison kann ich einen Besuch deshalb guten Gewissens empfehlen. Und zuletzt bildete das touristische Naye-Plateau nur eine Station von vielen auf meiner abwechslungsreichen Rundtour heute.

Den Wagen lasse ich in Les Seitours beim Fahrverbot kurz nach P. 1006 stehen, Platz hat's genug. Die Strasse führt übrigens weiter zum Lac de l'Hongrin. Ich folge ihr nur kurz, um - inspiriert von poudrieres - anschliessend über alte Alpwege (nicht mehr auf LK) nach Chenaussanne aufzusteigen. Im Nachhinein ein Fehlentscheid, zumindest nach der gewittrigen Woche. Der Weg existiert zwar noch und wurde erst kürzlich durch Vieh begange n. Aber er ist komplett aufgeweicht, die Schuhe finden kaum Halt. Besser ich hätte mich an den Führer gehalten, welcher ab cff logo Les Cases auf gutem Pfad durch die Nordflanke quert. Item.

Oberhalb der Lichtung von Chenaussanne - eingezäunt, aber am Verganden - folgt man im dichten Wald vorzugsweise der alten Wegspur. Sie ist gut erkennbar und verläuft sich erst auf der Alp Hautadon, wo sich das Gelände öffnet. Zuletzt unschwierig in beliebiger Linie über die Nordostflanke zur Dent de Hautadon (1871m). Wen der Rummel auf den benachbarten Rochers de Naye abschreckt, findet bereits hier eine durchaus lohnende Rundumsicht. Wobei, mein erster Blick fällt auf ein Schneefeld in der Nordflanke des Naye-Plateau. Hätte ich die Steigeisen doch einpacken sollen?

Zunächst aber rauer Abstieg über Steilgras nach Südost (T4), bis unterhalb der Felswand zum Col de Bonaudon gequert werden kann. Der Aufstieg zum Plateau, vorbei an den zwei Grotten, ist offiziell noch gesperrt, und teils schneebedeckt. Die Treppen sind aber allesamt aper und in gutem Zustand. Das erwähnte Schneefeld kann ich unten rum ganz knapp umgehen, aber den weichen Schnee hätte man mit entsprechender Vorsicht und passendem Schuhwerk auch überqueren können. Letzteres vermisste offenbar ein Trailrunner, den ich beim Ausstieg kreuze und der anschliessend umkehrt.

Kurzer Schlussaufstieg über den Gratweg zur Grande Chaux de Naye (1982m) und weiter zu den Rochers de Naye (2042m). Der Ansturm an Bähnlitouristen hält sich heute noch in engen Grenzen hält. Trotzdem verweile ich nicht allzu lange, was auch an Versorgungsflügen eines Helikopters liegt. Kaum habe ich das Naye-Plateau nach Süden verlassen, herrscht wieder Einsamkeit. Vorbei an der Hütte von Sautodoz, was für eine privilegierte Lage, und das nordexponierte Couloir runter. Der Weg liegt hier noch unter einer fast geschlossenen Schneedecke, sicherlich die anspruchvollste Passage heute weil recht steil. Ich kreuze ein junges Paar im Aufstieg, welches sich in Strassenturnschuhen hochmüht. Wir schwatzen kurz; hoffentlich ist alles gut gegangen. Nach dem Couloir habe ich den Schnee für heute (fast) hinter mir und der Wiederaufstieg zum Merdasson (1857m) ist schnell geschafft. Zeit für meine ausgiebige Mittagsrast mit Blick auf Genfersee und wolkenumspülten Dent de Jaman.

In recht eigenwilliger Linie steige ich eine Stunde später nach Norden zum Wanderweg ab, folge kurz dem Gleis, vorbei an der (geöffneten) Buvette de Jaman. Die felsige Dent de Jaman (1874m) scheint ein beliebtes Wanderziel zu sein, den ganzen Tag über konnte ich Besucher beobachten. Als ich oben stehe, dominieren bereits Wolken. Im Abstieg in den Col de Jaman (1511m) gilt es ein nun wirklich allerletztes, harmloses Schneefeld zu queren. Die zahlreichen Serpentinen der Alpstrasse talauswärts zurück nach Les Seitours (oder cff logo Les Cases) lassen sich bei Bedarf vielerorts (teils weglos) abkürzen. Zum Abschluss empfiehlt sich die Einkehr in der weitherum bekannten Buvette Les Seythours.

Zeiten (kum)
1:25  Dent de Hautadon
2:15  Grande Chaux de Naye
2:30  Rochers de Naye
3:10  Le Merdasson
3:30  Dent de Jaman
4:30  Les Seytours (P. 1006)

Hike partners: Bergamotte


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»