Trauchberge West - Vom Görgeleck zur Bleick


Published by klemi74 , 4 December 2020, 00h55.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:18 November 2020
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 6:00
Height gain: 1180 m 3870 ft.
Height loss: 1180 m 3870 ft.
Route:22,5km
Access to start point:PP Kenzenhütte in Halblech, wie immer kostenlos
Accommodation:Am Weg weder Unterkunft noch Einkehr

Heute stand eine nicht ganz kurze, dafür aber absolut einfache Waldwanderung auf dem Programm; Ziel war der Wolfskopf, bei passendem Zeitpolster gerne auch die Hohe Bleick.

Als Ausgangspunkt habe ich mich einmal mehr für den Parkplatz der Kenzenhütte entschieden. Von dort aus steigt man auf einem breiten Schotterweg im Weidegelände, später im Wald, auf und folgt den stets den Schildern zur Sennalpe. Bald wird der Weg zum Weglein, schließlich zum Steig und dann ist auch der Sattel vor der Sennalpe erreicht. Hier geht es auf einer Traktorspur rechts hoch zum Görgeleck mit einigen Waldschäden und demzufolge auch freien Blicken, die es früher nicht gab.
Zurück im Sattel steige ich wieder auf dem breiten Kamm ein Stück auf dem Weg in nördlicher Richtung auf, biege dann links in den Wald ab und halte mich so gut es geht auf dem Rücken, teilweise sind alte Fahrspuren vorhanden, aber nicht ganz durchgehend. Am Gipfel des Hochrieskopfes gibt es einen großen Steinmann, die Aussicht hingegen ist bescheiden.
Ich gehe also gleich weiter zum Wolfskopf. Weglos geht es hinab zur Forststraße; auf dieser, später auf markiertem Steig, geht es hinauf zum Gipfel mit schönem Blick ins Flachland und großem Kreuz.
Ich bin recht flott unterwegs, so dass es weiter zur Bleick geht. Leider geht der Steig sehr bald in eine Schotterpiste über, auf der es hinunter zur Grübleshütte geht. Nun geht es recht flach dahin, mal nördlich und mal südlich des hier wenig ausgeprägten Kammes mit völlig unbedeutenden Erhebungen. Erst kurz vor der Bleick wird es wieder steiler, den gerölligen, breiten Weg verlasse ich in der 2ten Kehre und steige an der Hangkante hinauf zur Niederen Bleick. Es geht nun in die kleine Senke mit der Bleickhütte hinab und jenseits - über ein paar mit Balken gangbar gemachte Schlammlöcher hinweg - wieder hinauf zur Hohen Bleick. Seit auch hier der Wald weniger geworden ist, ist die Aussicht zwar ganz nett, mein Päuschen mache ich aber unten an der kleinen Hütte, wo sich ein sonniger, warmer Platz findet.

Der Rückweg verläuft bis zur Grübleshütte auf der gleichen Route wie der Hinweg. Dort aber spare ich mir den Weg über den Wolfskopf und den Hochrieskopf und bleibe stattdessen, mit etwas Auf und Ab, auf der Forststraße, die etwas unterhalb der Gipfel hinüber zur Sennalpe (wohl eher ein Jagdhütte?) führt. In zwei Minuten bin ich wieder am Sattel unter dem Görgeleck und von da an bin ich wieder auf bekannten Wegen unterwegs und freue mich unten am Auto darüber, dass ich den Tag doch ganz gut genutzt habe.

Fazit:
Einfach, aber nicht ganz kurz. Auch wenn viele Bilder nette bis schöne Aussichten zeigen, so darf man nicht übersehen, dass die Wanderung auf längeren Strecken in dichten Wäldern ohne Aussicht verläuft. Viel los ist nicht, ein paar andere Wanderer waren aber auch am Wochentag unterwegs, grad die Bleick ist als Alternative zum überlaufenen Hörnle bei Wanderern aus dem Umland durchaus beliebt. War die Orientierung einst nicht ganz einfach, so gibt es jetzt nur noch am Hochrieskopf weglose Passagen.

Gehzeiten:
Zum Görgeleck 1h5
Zum Wolfskopf 50min
Zur Hohen Bleick 1h5
Abstieg 2h5

Hike partners: klemi74


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»